EURO 2024

AS Eupen: Claude Makélélé muss jetzt liefern, seine Bilanz ist nicht viel besser als die von Jordi Condom

Das war vor einem Jahr, einige Tage nach dem 4:4 der AS Eupen in Sint-Truiden: Claude Makélélé (Bildmitte) bei seiner Ankunft im Pressesaal der AS Eupen im Kehrweg-Stadion am 7. November 2017. Foto: Gerd Comouth

Am kommenden Sonntag bestreitet Fußball-Erstligist AS Eupen sein erstes Spiel in der Jupiler Pro League. Trainer Claude Makélélé muss jetzt liefern. Unter Führung des Franzosen konnten die Schwarz-Weißen in der letzten Saison nur selten begeistern.

Das eine Mal, wo dies der Fall war, nämlich beim 4:0-Sieg im letzten Spiel der regulären Meisterschaft gegen Excelsior Mouscron, war dies eher ein Verdienst des japanischen Stürmers Yuta Toyokawa, der in nur 20 Minuten fast im Alleingang das Spiel drehte und den Klassenerhalt möglich machte, als eine Glanztat von Makélélé.

Alles andere als eine Niederlage beim amtierenden Meister FC Brügge am Sonntag, dem 29. Juli, um 14.30 Uhr wäre eine Überraschung, ja ein Sieg sogar eine Sensation. Danach aber muss gepunktet werden, auch wenn die Gegner SC Charleroi, AA Gent oder Standard Lüttich heißen.

Jordi Condom in seiner Zeit als Trainer der AS Eupen (hier bei einer Spieltag-Pressekonferenz im Kehrweg-Stadion). Foto: Edgar Hungs

Richtig überzeugt hat Makélélé seit seiner Ankunft in Eupen Anfang November 2017 noch nicht – weder in Bezug auf die spielerische Einstellung der AS Eupen noch in Bezug auf die Punkteausbeute.

Makélélé hat in der Saison 2017-2018 nicht viel mehr Punkte geholt als sein Vorgänger Jordi Condom, der nach dem spektakulären 4:4 auswärts in Sint-Truiden am 4. November 2017 als Chefcoach entlassen wurde.

In 14 Spielen holte Condom 2 Siege und 4 Unentschieden, also 10 Punkte von 42 möglichen – macht 0,71 Punkte pro Spiel.

Claude Makélélé kam in 26 Spielen in Meisterschaft und Playoffs II auf 6 Siege und 7 Unentschieden – macht 0,96 Punkte pro Spiel.

Beobachter sind sich darin einig, dass eine Bilanz wie die der AS Eupen Ende der letzten Saison (27 Punkte in 30 Spielen) in der Spielzeit 2018-2019 nicht mehr zum Klassenerhalt reichen wird. (cre)

13 Antworten auf “AS Eupen: Claude Makélélé muss jetzt liefern, seine Bilanz ist nicht viel besser als die von Jordi Condom”

    • Heinrich

      Ich weiss wirklich nicht, wann die AS das letzte mal so gut aufgestellt war.
      Van Crombrugge
      Wague/Schauerte – Molina – Blondelle – Keita
      Garcia – Milicevic/Mulumba
      Laurent/Toyokawa
      Yagan – Pollet – Ocansey

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass Eupen im Mittelfeld landet. Es kann natürlich an Makeleles Taktik liegen, dass dies nicht klappt. Kann mir gut vorstellen dass Claude, wenn es schlecht läuft, spätestens ab dem 10. Spieltag fliegt.
      Er ist und war nicht besser als Condom! Hätte Condom solche Spiele zu Verfügung wie jetzt Makelele, würde ich mir überhaupt keine Sorgen machen!

  1. Schirifreund

    Toll,einfach toll diese Eupener. Der Trainer muss schon vor dem ersten Spiel „liefern“ . Aber warum denn, denn der Opi weiß ja, dass wir eigentlich schon abgestiegen sind. Und wenn ich jetzt frage, wer von euch geht denn ins Stadion…. schön dass es dich gibt OB direkt

  2. Ghostrider

    Gehe immer ins Stadion und habe auch die vorbereitungsspiele gesehen . Ich glaube die Mannschaft ist kompakter als letztes Jahr. Es spielen fast keine Aspire Spieler mehr ! Und der Trainer hat die Mannschaft auf Defensiv Taktik trainiert so wie die Franzosen spielen natürliche nicht mit der Klasse des Weltmeisters ! Spiel des Gegner zerstören und hoffen das ein Konter oder Standartsituation zum Erfolg führt. Mein Bauchgefühl sagt mir wir werden nicht Absteigen. Aber Abstiegskampf wird es werden . Aufruf an alle unterstützt die Mannschaft im Stadion den Erstliga vor der Haustür ist schon toll.

  3. Habe nur das letzte Vorbereitungsspiel gegen Tubize gesehen. Glaube, dass wir hinten mit den erfahrenen Spielern Schauterte und Molina gut aufgestellt sind, in der Hoffnung, dass Hendrik bleibt. Keita links hinten sicherlich viel Potential und kann eine sehr positive Überrasschung werden. Im defensiven Mittelfeld muss Mulumba mehr bringen. Milicevic neben Garcia sicherlich auf Papier enorme Verstärkung, nur Mili muss es noch wahr machen, er ist noch nicht „angekommen“ bzw habe das Gefühl, er weiss nicht so recht wo er spielen soll… Megan Laurent hat mir sehr gut gefallen mit Übersicht und Zug nach vorne. Im Angriff muss noch Verstärkung her. Ocansey total ausser Form, hat nicht den Platz in der Stammelf. Yagan hat mir auch ansatzweise gut gefallen. Es muss noch Konkurrenz für Pollet vorne (wenn der sich verletzt, haben wir niemanden, ausser Diallo…) Ansonsten schwer einzuschätzen. Ich erkenne noch kein Spielsystem, das Spiel ohne Ball läuft noch nicht. Aber mit all diesen neuen Spielern auch normal. Denke wie an anderer Seite bereits erwähnt, dass Makelele von der Spielanlage wie Didier Deschamps spielen will (beide sind ja Ex- Defensive Mittelfeldspieler….)
    Zuhause muss fleissig gepunktet werden.

  4. Makelele hat bis jetzt noch nichts gezeigt. Er meint zwar, er hätte die AS vor dem Abstieg gerettet, aber das ist Quatsch. Die AS hat sich letzte Saison trotz dieses Trainers gerettet, weil Mechelen einfach eine grottenschlechte Saison hatte. Wenn man sieht, wie bei der WM ein Trainer wie Martinez Einfluss auf das Spiel der Belgier nehmen konnte, dann ist Makelele noch weit davon entfernt. Aber vielleicht platzt ja der Knoten jetzt. Hoffentlich.

  5. Fritz K.

    Ich habe 3 Vorbereitungsspiele gesehen. Ab Min. 20 gegen Piräus war es eine ansprechende Leistung. Wenn die Mannschaft die Leistung in der Meisterschaft abrufen kann, hat man gute Chancen die Klasse zu halten. Ansonsten wird es sehr schwer werden. Molina ist in der Abwehr eine klare Verstäkung. Schauerte – na ja und Keita gehört meiner Meinung nach ins linke Mittelfeld. Er ist zu Schade als Verteidiger, weil er nach vorne Akzente setzen kann.Gnaka ist hier eine gute Wahl.. Milicevic wirkte wie ein Fremdkörper in der Mannschaft, von ihm kamen keine Impulse. Amani machte in dieser Position den besseren Eindruck. Vor der Abwehr fehlt noch ein Brecher. Mulumba ist dafür nicht der richtige Spieler.Laurent ist ein brauchbarer Spieler neben Garcia. Pollet im Sturm ist sehr einsatzfreudig und bemüht, erinnert mich an Taulemesse. Yagan nur Durchschnitt. Ocansey außer Form. Wenn Wague und v. Crombrügge noch gut verkauft werden können, sollte man noch einen devensiven Mittelfeldspieler und einen Stürmer holen. Teststürmer Menga würde ich verpflichten. Wenn er eingewechselt wurde, stiftete er Unruhe beim Gegner.
    Mein Tip: Die kommende Spielzeit wird nicht leichter als die letzte.

    • Gut gesehen Fritz. Makalele war der 1ste der überrascht war als wir es geschafft hatten. Eigentlich hat unser kleiner Japaner uns fast im Alleingang gerettet. Makalele zeiht sich jetzt dem Schuh an

  6. Marcopolo

    @Fritz K : très bonne analyse.
    J étais au match et je partage son avis à 200%
    Makelele dit qu il y aura encore 2 à 3 transferts dont un attaquant rapide.
    S ils pouvaient liquider Diagne..
    On parle de Wague à Barcelone…

  7. Marcopolo

    Bientôt il y aura du changement…dixit vers l avenir Colomer risque 6 ans de prison en Espagne suite à une affaire concernant l ancien président de Barcelone. Aspire et l école des jeunes du Sénégal ont servi à blanchir de l argent…
    Voilà l explication….

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern