Nachrichten

AS Eupen will heute Abend an der Küste in Ostende wieder ein gutes Stück mehr Oberwasser gewinnen

19/10/2019, Belgien, Ostende: Die Eupener Spieler Jordi Amat (M) und Zarandini Ebrahimi (r) feiern mit Trainer Beñat San José (l) den Treffer zum 2:2. Die Schwarz-Weißen gewannen am 19. Oktober 2019 mit 3:2. Foto: Belga

Nach dem 2:1-Sieg beim Cercle Brügge muss die AS Eupen eine noch etwas weitere Ausfahrt in Kauf nehmen, was aber nach einem Erfolg wie dem von letztem Samstag leichter fällt als nach einer weiteren Niederlage.

Heute Abend bestreiten die Schwarz-Weißen ihr vorläufig letztes Nachholspiel in der Versluys Arena gegen den KV Ostende, der in dieser Saison unter seinem deutschen Trainer Alexander Blessin, der acht Jahre lang Jugendtrainer bei RB Leipzig war, überraschend stark ist.

Letzte Saison waren die Küstenstädter permanent in den Kampf um den Klassenerhalt verwickelt und wurden Vorletzter. Jetzt belegt der KV Ostende mit 28 Punkten in der Tabelle den 9. Rang. Die AS Eupen holte bislang 23 Punkte und steht vor dem heutigen Spiel in Ostende in der Tabelle auf Platz 14.

Eupens Stef Peeters (Bildmitte, hier nach seinem Freistoßtor zum 1:2 bei Standard Lüttich im November 2020) ist heute in Ostende wegen fünf Gelben Karten gesperrt. Foto: Belga

Gegen einige Erstligisten hat die AS Eupen in dieser Saison schon zweimal gespielt, gegen den KV Ostende noch keinmal. Seit mehr als einem Jahr haben die beiden Clubs nicht mehr gegeneinander gespielt. Die letzte Begegnung fand am 8. Dezember 2019 statt. Die AS gewann im Kehrweg-Stadion 1:0.

Normalerweise hätte das Spiel in der Versluys Arena in Ostende am letzten Spieltag der Hinrunde am Wochenende vom 18.-20. Dezember 2020 stattfinden sollen, musste aber wegen zu vieler Corona-Fälle in den Reihen der AS auf den 12. Januar 2021 verlegt werden.

Es ist das 14. Mal, dass AS und KVO als Erstligisten ein Pflichtspiel bestreiten, obwohl Ostende in der allerersten Saison der Eupener in der höchsten Spielklasse noch in der 2. Division spielten. Dafür aber bekam man es zweimal in den Playoffs 2 und einmal im Landespokal miteinander zu tun.

Die bisherigen Spiele der AS Eupen als Erstligist gegen den KV Ostende auf einen Blick:

  • 10.09.2016: AS Eupen – KV Ostende 2:1
  • 26.12.2016: KV Ostende – AS Eupen 1:3
  • 19.08.2017: AS Eupen – KV Ostende 2:1
  • 25.11.2017: KV Ostende – AS Eupen 1:0
  • 07.04.2018: KV Ostende – AS Eupen 1:1 (Playoffs 2)
  • 12.05.2018: AS Eupen – KV Ostende 0:4 (Playoffs 2)
  • 22.09.2018: AS Eupen – KV Ostende 1:2
  • 19.12.2018: AS Eupen – KV Ostende 0:1 (Pokal-Viertelfinale)
  • 16.02.2019: KV Ostende – AS Eupen 1:1
  • 30.03.2019: KV Ostende – AS Eupen 1:2 (Playoffs 2)
  • 04.05.2019: AS Eupen – KV Ostende 3:2 (Playoffs 2)
  • 19.10.2019: KV Ostende – AS Eupen 2:3
  • 08.12.2019: AS Eupen – KV Ostende 1:0

Eupens Mittelfeldspieler Jens Cools (l) und Ostendes Stürmer Joseph Akpala (r) im Duell beim bisher letzten Spiel zwischen beiden Clubs am 8. Dezember 2019, das Eupen mit 1:0 gewann. Foto: Belga

In Ostende muss die AS auf Mittelfeldspieler Stef Peeters verzichten, der nach der 5. Gelben Karte für ein Spiel gesperrt ist. Außerdem fehlen die weiterhin verletzten Knowledge Musona, Senna Miangue und Mamadou Koné. Die Abwesenheit von Musona und Peeters führt dazu, dass Trainer Beñat San José das Mittelfeld neu besetzen muss.

Nach dieser Partie an der Küste, wo die AS im Kampf um den Klassenerhalt noch ein Stück mehr Oberwasser gewinnen möchte, werden sich die Eupener nicht lange ausruhen können, denn schon am Freitag empfangen sie Rekordmeister RSC Anderlecht von Vincent Kompany im Kehrweg-Stadion. (cre)

HINWEIS – Das Spiel zwischen dem KV Ostende und der AS Eupen beginnt um 20.45 Uhr. Liveübertragung im Fernsehen auf Eleven Sports Pro League (auf Proximus-TV, Kanal 111, VOO oder Orange). Spielbericht beim Schlusspfiff gegen 22.35 Uhr hier auf „Ostbelgien Direkt“.

8 Antworten auf “AS Eupen will heute Abend an der Küste in Ostende wieder ein gutes Stück mehr Oberwasser gewinnen”

    • Wenn nicht schreien wieder alle nach dem Rauswurf des Trainers. Die Ausgangsposition ist derweil alles andere als rosig. 3 Leistungsträger fehlen, seit 6 Wochen ohne richtiges Training und nicht alle Leute spielen, die fit sind. Alles andere wie eine Niederlage ist eine Überraschung.

  1. Keine Frage, die AS geht heute als Außenseiter ins Spiel. Ohne Musona und Peeters fehlen die beiden Ballverteiler. Ostende befindet sich hingegen in guter Form, was Charleroi vor ein paar Tagen zu spüren bekam. Bin mal gespannt, wie der Trainer das lösen wird und welche Taktik er anwendet. Möglicherweise setzt er auf eine solide Defensive und lässt mit Prevljak nur einen Stürmer auflaufen. Den torungefährlichen und konditionsschwachen Baby ließe ich auf alle Fälle auf der Bank. Auch N’dri läuft seit Wochen seiner Form hinterher. Viel kommt heute auf Adriano zu. Er muss seine Erfahrung in die Waagschale werfen und die Mannschaft steuern. Auf geht’s, Jungs, mindestens ein Punkt muss drin sein.

  2. Ostende hat mit Alexander Blessin, der acht Jahre in der „Leipziger Schule“ tätig war, einen Trainer verpflichtet, den man sich auch für die AS gewünscht hätte. Keine Ahnung, weshalb Aspire unbedingt einen spanischen Trainer braucht, wo doch mit Storck, Hollerbach oder Blessin deutsche Trainer in Belgien tätig waren oder noch tätig sind, die für die AS auch Identifikationsfiguren wären, ganz abgesehen davon, dass sie erfolgreich waren oder sind.

    • Propaganda

      @Diabolo. Ganz ihre Meinung. Hätte die AS den Trainer von Ostende hätten wir nichts mit dem Abstieg zu tun. Mit dem tollen Spielerkader müsste die AS viel höher in der Tabelle stehen. Mit unserem jetzigen Trainer ist das leider nicht möglich.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern