Leute von heute

AS Eupen bricht ihr Schweigen: Die Vorwürfe von „Football Leaks“ gegen Verein und Aspire sind haltlos

AS-Finanzdirektor Thomas Herbert (links) und Generaldirektor Christoph Henkel. Foto: OD

Die AS Eupen hat am Dienstag zu neuen Enthüllungen von „Football Leaks“ bezüglich des Wechsels des Senegalesen Mouhamed Mbayé von Eupen zum FC Porto sowie zu Transfers von Minderjährigen über Aspire ihr Schweigen gebrochen und die gegen sie erhobenen Vorwürfe als haltlos zurückgewiesen.

Der Transfer von Mbayé sei im Gegensatz zur Darstellung in dem Bericht der Tageszeitung „Le Soir“ ein Beispiel für eine Vertragsgestaltung gerade im Sinne eines Spielers. Die AS Eupen habe den Journalisten im Zuge ihrer Recherche detailliert u.a. dargelegt, dass sie dem Spieler den Transfer zu einem europäischen Topverein ermöglichen wollte und dabei sowohl auf eine Transferentschädigung verzichtet als auch für ihn günstige Spielklauseln aufgenommen habe. Diese sollten dem Spieler möglichst viel Spielzeit ermöglichen, was für seine weitere sportliche Entwicklung von hoher Bedeutung se.

Foto: Shutterstock

“So wurde u.a. vereinbart, dass die KAS Eupen nur eine Entschädigung erhalten würde, falls der Spieler keine bestimmte Anzahl von Spielen für die U19, B- oder A-Mannschaft macht, was auf Grund der Qualität des Spielers und des hohen Interesses des Clubs nicht wahrscheinlich war/ist. In dem Fall, dass der Spieler eine bestimmte Anzahl von Spielen ausschließlich für die A-Mannschaft dieses Topvereins machen sollte, was eine große Herausforderung für einen jungen Torhüter darstellt, soll die KAS Eupen eine Transferentschädigung erhalten“, hieß es in einer am Dienstagnachmittag verbreiteten Pressemitteilung der AS Eupen.

Darin heißt es weiter, es sei „unrichtig und schlicht falsch“, dass Spieler der AS Eupen vormals als Minderjährige nach Katar transferiert worden wären. „Die Presse stellt dazu selbst fest, dass Untersuchungen ergeben haben, dass keine Vorwürfe erhoben worden sind. Der KAS Eupen sind solche Untersuchungen nicht bekannt.“

„Die AS Eupen würde eine objektive, differenzierte und korrekte Darstellung der Fakten begrüßen“, heißt es abschließend.

Anderthalb Tage hatte die AS Eupen auf eine Stellungnahme zu den Vorwürfen verzichtet. Auch Grenz-Echo und BRF sahen im Gegensatz zu in- und ausländischen Medien von einer Berichterstattung ab. (cre)

Zum Thema siehe auch folgende Artikel auf OD:

2 Antworten auf “AS Eupen bricht ihr Schweigen: Die Vorwürfe von „Football Leaks“ gegen Verein und Aspire sind haltlos”

  1. fake news in eupen waaa

    „Die AS Eupen würde eine objektive, differenzierte und korrekte Darstellung der Fakten begrüßen“, heißt es abschließend.

    …sowie die „Medien partner“ es machen. ???

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern