Allgemein

Anti-Tihange-Aktivisten erstatteten in Eupen Strafanzeige [Fotogalerie]

Am 21. April 2018 erstatteten im Innenhof des Eupener Polizeigebäudes an der Herbesthaler Straße hunderte Bürger Strafanzeige gegen die Betreiber der Atommeiller Tihange 2 und Doel 3. Foto: OD

Atomkraftgegner haben am Samstag bei der belgischen Polizei reihenweise Strafanzeigen gegen den belgischen Staat und den Betreiber der umstrittenen Kernkraftwerke von Tihange und Doel erstattet. Auch bei der Eupener Polizei an der Herbesthaler Straße fanden sich ab 14 Uhr Aktivisten ein.

Die Strafanzeigen wegen Bedrohung der Sicherheit wurden außerdem in den Polizeibehörden von Namur und Tongeren erstattet.

Ein Team des WDR filmte die Aktion und machte Interviews. Foto: OD

Initiator war das trinationale Bündnis „Stop Tihange“. Die Menschen im Dreiländereck Belgien, Deutschland und Niederlande fühlten sich in ihrer Sicherheit bedroht, hieß es.

Durch die Risse in den Meilern Tihange 2 und Doel 3 steige die Gefahr des Berstens. Außerdem seien die Menschen verängstigt durch immer wiederkehrende Störfälle und Notabschaltungen.

In Eupen waren vor allem Atomkraftgegner aus dem Aachener Raum erschienen. Viele Eupener waren nicht dabei (siehe Fotogalerie unten).

Bevölkerung nicht ausreichend geschützt

Im Innenhof des Polizeigebäudes an der Herbesthaler Straße konnte jeder Anwesende einen unterzeichneten Vordruck mit dem Text des „schriftlichen Widerspruchs“ abgeben.

Kurz nach 14 Uhr waren gut hundert Personen anwesend. Weitere Unterzeichner kamen später, denn noch bis 17 Uhr wurden Beschwerden gegen Vorlage des Personalausweises angenommen.

Der Anti-Atom-Sonnenschirm diente an diesem Samstag auch als Sonnenschutz. Foto: OD

Die Anzeige richtete sich gegen den belgischen Innenminister, den Direktor der Aufsichtsbehörde FANC und den Betreiber Engie-Electrabel.

Gründe für die Beschwerde sind „deren Verzicht, anderen zu helfen“, „unterlassene Hilfeleistung für Personen in Gefahr“, generell die „mangelnde Anwendung des Vorsorgeprinzips“ und schließlich auch „die nicht vorhandenen Maßnahmen, um die Bevölkerung zu schützen“.

Das Risiko eines gefährlichen Ereignisses durch das Atomkraftwerk Tihange 2 sei sehr hoch, hieß es im „schriftlichen Widerspruch“. Die Firma Engie-Electrabel müsse beweisen, dass ihre Anlagen alle Garantien der Robustheit (oder Solidität) darstellen, um die Bedrohungen zu beherrschen.

Darüber hinaus hätten weder Engie-Electrabel noch FANC noch der Minister für Sicherheit und Inneres ausreichend Maßnahmen ergriffen, um die Anlagen von Tihange 2 und Doel 3 vor dem Risiko eines externen Angriffs (Terroranschlag) zu schützen. (cre)

Nachfolgend eine FOTOGALERIE mit Bildern vom Treffen der Atomkraftgegner am Samstag gegen 14 Uhr bei der Polizei in Eupen, Herbesthaler Straße. Zum Vergrößern Bild anklicken. Um von einem Foto zum anderen zu gelangen, genügt ein Klick auf den Pfeil am rechten Bildrand:

  1. TRUCKER bill

    Liebe deutsche Mitbürger,
    ich habe Verständniss für euren Unmut.
    Jedoch wieso fangt ihr nicht mal mit der ersten Klage auf deutscher Seite.
    Schließlich hat der deutsche Staat ja auch Aktien dieses Kraftwerks

  2. Jow, verschwenden wir die Zeit der Polizei, für ’ne Aktion die einen tagsdrauf sowieso nicht mehr interessiert. Sowie diese Anzeigen zur Staatsanwaltschaft gehen, werden die sowieso im runden Aktenschrank archiviert.

      • Pensionierter Bauer

        Ist schon traurig, dass die wertvolle Zeit unserer Polizei für so einen Blödsinn missbraucht wird. Dabei geht es den deutschen Körperschaften doch nur darum, dass der dann in Belgien nicht mehr produzierte Strom über die sich gerade im Bau befindliche ALEGRO Leitung aus Deutschland nach Belgien teuer verkauft werden kann. Der Aachener OB Phillipp und der Städteregionspräsident Etschenberg lachen sich ins Fäustchen wenn die grünen Schlümpfe mit ihren Fahrädern zum Protest zu uns nach Belgiien sich einen abstrampeln.

  3. Sockenschuss

    Langsam reicht’s.An Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. Bei der deutschen Scheinumweltpolitik und der deutschen Vergangenheit, sollte man doch denken man marschiert nicht mehr in fremdes Territorium ein und will sein Gedankengut anderen aufzwängen. Es reicht!

      • German angst

        Fällt Ihnen nichts besseres ein Lionne ?
        „Opi“ hat schon recht.
        Wenn diese Spinner solche Angst haben, dann sollten sie doch so konsequent sein und die Nähe zu Tihange meiden. Aber nein, für solche schwachsinnigen Aktionen und zum Einkauf von französisch klingen Produkten z.b im Delhaize Eynatten, das ist très chic, kann man seine diffamierenden gelben Aufkleber hier spazieren fahren.
        Ach ja, die belgischen Kindergärten sind auch gut genug und nicht gefährlich genug für die lieben kleinen von „Drüben“. Die haben bestimmt einen Notfallkoffer mit Schutzanzug, Jodpille und Atemmaske im Ranzen.

        Verlogene und inkonsequente Ökos halt.

            • Peer van Daalen

              Nein, – ist er nicht! Der Kommentar von @“German angst“ ist richtig und auf den Punkt gebracht.

              Wenn diese verlogene und inkonsequenten deutschen Pseudo-Ökos es Ernst meinen würden, dann sollen sie erst mal vor ihrer eigenen dreckigen Haustür aufräumen….

              Da sind wahrscheinlich etliche gut saturierte Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes dabei, denen gar nicht klar zu sein scheint, daß mit der Beteiligung Deutschlands in Form von Anteilen an Engie-Electrabel an den involvierten Reaktoren, deren Pensionsfonds gefüllt werden, um ihre späteren Renten und Pensionen zu finanzieren.

              http://www.aachener-zeitung.de/dossier/tihange/tihange-2-spuelt-viel-geld-in-die-deutsche-kasse-1.1875249

              Erbärmlich diese Spinner! Einerseits zu blöd, zu faul und zu feige, ihr eigenes Feld zu bestellen und andererseits blöd genug, an ihrem eigenen Ast der Pensions-Sicherungen zu sägen.

              Diese deutschen Delhaize-Schicki-Mickis mit ihren Gesinnungs-Aufklebern aller Art an den nicht geraden kleinen Autos und ´nem Smartphone während der Fahrt am Ohr, gehen mir mächtig auf die Eier …

              Bin übrigens – trotzt meines Namens Peer van Daalen – Deutscher, habe gar kein Auto und bin mit einer Delhaize Geschäftsführerin liiert.

              Wie praktisch … :-) … !

  4. Der Atomkraftwerk

    Ich lache mich echt hier einen Ast ab. Ihr lauschen denkt das geht so, landet jede Anzeige eh in den Schredder. Was macht ihr denn ohne Strom? Habt ihr Waldheinis genug Kerzen ihr seit echt gestört!!!!

  5. Arme Menschen…stehen an einem wunderschönen Frühlingssamstag in Reih und Glied und wen interessiert es? Wäre es ein „Thema“würden Politiker dabei sein und nicken um Stimmen zu erhaschen denn die nächste Wahl kommt bestimmt

    • Waren etwa auch hiesige Ecolo-Spinner dabei? Oder handelt es sich etwa fast nur um deutschen Exportüberschuss? Die wissen doch alle, dass Strom aus der Dose kommt, dass kein Fleisch gegessen werden darf, dass hohe Grundeinkommen auch ohne Gegenleistung normal sind und dass wir uns Immigranten anzupassen haben. Und dann die Polizei von deren eigentlicher Arbeit noch abhalten!!

    • Augen auf!

      Ja, warum mag die wohl keiner.
      Liegt bestimmt an den anderen oder es muss Neid sein.
      Nein , ich bin kein Deutschenhasser. Da gibt’s prozentual genauso viele nette Leute, wie in jedem anderen Land. Bei 80Millionen gibt’s nun mal entsprechend viele Idioten, die nicht nur im Ausland immer negativ auffallen.
      Die Tihangevorgehensweise erinnert doch sehr stark ans dritte Reich.
      Ja, klingt im ersten Moment überspitzt!
      Vergleicht man aber die Methoden, mit denen damals das Volk gegen die Juden aufgewiegelt wurden und die heutigen Methoden gegen Tihange, gibt’s mehr als nur die Parallelen – gelber Stern und gelber Aufkleber. Bin ich eigentlich der einzige der diesen Umweltverschmutzung an unseren Fassaden und Laternen abreisst, wo es geht.
      Auch diese Aktion in Eupen hatte nur den Sinn, pressewirksam noch mehr Menschen verrückt zu machen.
      Der Massenwahn greift wieder um sich !

    • Peer van Daalen

      Sie haben aber auch gar nichts verstanden, was hier im Beitrag und in den Kommentaren geschrieben steht …

      Es geht sich nicht gegen die Deutschen per se sondern gegen kollektive und multinationale Massenverblödung im allgemeinen!!!

      Bitte lesen Sie weiter Ihre Tim&Struppi-Hefte. Das ist leichter Stoff für Sie!

      Herzliche Grüße | Peer

  6. Ekel Alfred

    @ German angst, die deutschen Kinder bleiben aber nur im Kindergarten hier bei uns…..da kostenlos….sobald die schulpflichtig sind, geht’s ab nach drüben….wir Belgier können ja nichts….nach deren Ansicht….

  7. Der WDR war natürlich mit einem Kamerateam dabei und brachte die Aktion in der „aktuellen Stunde“. Der WDR ist eine rot/grüne Propagandaanstalt und mit dem Reichsrundfunk des Dr. Goebbels oder dem Staatsfunk der DDR vergleichbar. Der Vaerantwortliche Redakteur hinter solchen Aktionen ist der Mann:
    https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_D%C3%B6schner
    Ein grüner Hetzer der sich nicht davor scheut die Opfer des NS-Regimes zu instrumentalisieren:
    http://meedia.de/2017/07/31/toeten-statt-vergast-ard-energieexperte-rudert-nach-misslungenem-holocaust-tweet-zum-diesel-skandal-zurueck/
    Trotz solcher Hetze im NS-Stil hat der WDR sich nicht von dem Mann getrennt. Man sieht also welcher Geist dem WDR inne wohnt.
    http://www.zeit.de/zeit-geschichte/2016/01/nationalsozialismus-oekologie-drittes-reich-naturschutz
    Man muss sich nur einmal die Aussagen der Apologethen der Öko-Sekte ansehen, um deren tatsächliche totalitäte Struktur zu erfassen:
    http://www.science-skeptical.de/blog/schellnhuber-und-die-demokratie/002839/

    Doch Vorsicht, Schellnhubers Begriff von Demokratie ist nicht der, den die weitaus meisten Menschen teilen. Er fordert vielmehr eine „innovative Weiterentwicklung“. „Zehn Prozent aller Parlamentssitze“ sollen in dieser Vorstellung an „Ombudsleute“ vergeben werden, die „ausschließlich die Interessen zukünftiger Generationen vertreten“.
    Sondern eine Diktatur. Schellnhuber akzeptiert „quälende Entscheidungsprozesse“ in unserem heutigen Staatswesen also nur, wenn sie sich der Diktatur der Nachhaltigkeit unterwerfen. Freiheit, Recht und Gleichheit sind nachgeordnete Werte in der „90%-Demokratie“, Nachhaltigkeit steht über allem.

    Von zu vielen Menschen leider noch unerkannt, reifen auf diese Weise totalitäre Ideen unter der Maske „Klimaschutz“. Am Ende ist es eben doch nicht Großmutter, sondern nur der böse Wolf in Verkleidung.
    ….
    Über die Spinner die da an der Eupener Polizeikaserne aufgelaufen sind kann man nur lachen, bei den Strippenziehern dahinter bleibt einem des Lachen dann schnell im Halse stecken. Wehret den Anfängen, wir dürfen uns nicht noch einmal von der „am Deutschen Wesen soll die Welt genesen“ Ideologie vereinnahmen lassen, auch nicht wenn sie im grünen Gutmenschenkostüm daher kommt. Unsere DG Politiker sind dabei leider Totalversager, man stimmt mit ein im Chor der grünen Weltenretter von jenseits der Grenze.

  8. TRUCKER bill

    Die „bei uns“ sollten sich mal an ihre eigene Nase fassen.
    Solange man Profit hat nimmt man alles.
    Arbeite unweit diseses Kraftwerk und dort hört mannur“ je m en fous“
    Die Besetzung der Krimm wird kritisiert , jedoch der jungen Generation bei uns den Wohnraum unbezahlbar zu machen nicht.
    Wäre es bei denen würde mit Sicherheit auch anders damit umgegangen.

  9. Erfahrener

    Was haben die meisten aus Tschernobyl, Fukushima gelernt? Nichts, sie machen sich noch lustig über die Demonstranten, ich glaube, dass viele Menschen überhaupt kein Gehirn mehr besitzen, geschweige noch denken können, sonst würden sie nicht solchen Unfug schreiben.

    • Strahlemann

      @Erfahrener:Es geht nur sekundär um Tschernobyl und Fukushima.
      Was den deutschsprachigen Ostbelgier (besonders Eupener und Kelmiser Prägung) primär ärgert, ist die Tatsache, dass Deutsche die absolute Sicherheit belgischer Atomkraftwerke bezweifeln.
      Was von belgischer Hand geschaffen wurde, ist unantastbar und über jeden Zweifel erhaben, Den Ostbelgier wurmt es auch, dass man ihn ob seiner Muttersprache für einen Deutschen halten könnte,
      Er hasst die Deutschen (besonders in Eupen). Er möchte belgisch sein, französisch parlieren wie ein Lütticher, damit er sich wenigsten von den Wallonen ernstgenommen fühlt.
      Dazu noch das Schuldgefühl, dass viele Ostbelgier (etliche unserer Väter und Großväter) sich freiwillig im 2, Weltkrieg zur Wehrmacht gemeldet haben.
      Der Ostbelgier identifiziert sich über den Staat und die Monarchie, und dass bedingunslos,Er möchte nicht an seine historischen, deutschen Wurzeln erinnert werden,

      • Ostbelgier wissen genau wo ihre Wurzeln sind. Auch sehen sie sich nicht als Wallonen, ansonsten gäbe es die deutschsprachige Gemeinschaft nicht. Wenn jeder hier so ist wie sie, dann brauche ich mich über Mobbing an Schulen gegenüber deutschstämmigen nicht zu wundern. Allerdings muss ich Innen recht geben, das sie zuerst in Deutschland anfangen sollten sich zu beschweren. Da haben die ökos wohl zu lange geschlafen, denn das Forschungszentrum Jülich hat lange genug Kernforschungszentrum geheissen und in manchen Orten dort gab es ein erhöhtes Aufkommen von Leukämie bei Kleinkindern. Fü jemend, der als Deutscher seit zwanzig Jahren hier lebt, ist der Deutschenhass allerdings unverständlich, da wir alle nach dem Krieg geboren wurden.

  10. Als Belgier nichts ,gegen Deutsche Mitbürger.
    Und generel gegen alle Nationen…
    Flüchtlinge usw.
    Allerdings die Merkel Politik.
    Sie Drucken GELG für Griechenland..
    Im Wiederspruch zu den Dubliner Verträgen:
    Der Genfer KONVENTION,
    Flüchtlinge haben in dem Eu.. Land zu verbleiben das Sie zu erst betreten ,,
    haben…
    Möchte da keine link,s Freischalten selber suchen–
    Da Beklagen sich hier BRD Bürger ,wenn Belgier FREI Ihre Meinung schreiben
    Mit einigen Beiträgen bin ich auch nicht einverstanden.
    ALLERDING;S—
    Am Samstag die Belgische Polizei von der Arbeit abhalten..

  11. Bernstein

    Sollte es jemals zu einem Gerichtsverfahren kommen, müssen die Kläger einen langen Atem haben. Zivilprozesse dauern in Belgien in ähnlichen Fällen sicherlich zwischen 10 bis 15 Jahren. Vielleicht missbrauchen die AKW Betreiber diesen Prozess, um mit dem Argument von laufenden Verfahren, eine Schließung um Jahre hinauszuschieben. Wer hat finanziell den die größten Euro Reserven?

  12. Jochen Decker

    Kann gar nicht verstehen, wie das funktioniert haben will.
    Als ich in Eupen eine Anzeige stellen wollte, habe ich über eine Stunde gewartet, bis – nichts passierte.
    Danach habe ich auf die Anzeige verzichtet,weil ich noch etwas anderes zu tun hatte als darauf zu warten, dass ein von mir bezahlter Beamter mal seinen Kopf hebt.
    Da frage ich mich, wie das mit hundert Leuten funktionieren kann.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern