Nachrichten

Alles-oder-nichts-Spiele brachten zuletzt der AS Eupen kein Glück

Enttäuschte Spieler der AS Eupen verabschieden sich von den Fans nach der Niederlage im letzten Endrundenspiel gegen OH Löwen am 24.05.2015. Foto: Gerd Comouth

An diesem Sonntag, 11. März, am letzten Spieltag der klassischen Phase der Meisterschaft in der Pro League, geht es für die AS Eupen und den KV Mechelen um alles oder nichts. Für den Absteiger in die Division 1B ist die Saison am Sonntagabend bereits beendet. Der Nicht-Absteiger bestreitet anschließend die Playoffs II.

Vor diesem letzten und entscheidenden Spieltag in der Pro League liegt Mechelen dank einer um nur ein Tor besseren Tordifferenz vorne. Eine ganz knappe Geschichte also.

Beide Kontrahenten bekommen es am Sonntag um 14.30 Uhr mit einem Gegner zu tun, der sich in der Tabelle jenseits von Gut und Böse befindet: Eupen empfängt Excelsior Mouscron, und Mechelen trifft auf Waasland-Beveren.

Dass sich jeweils zwei Mannschaften aus der Wallonischen Region und aus Flandern gegenüberstehen, lässt im Vorfeld Raum für Verschwörungstheorien.

Mit diesem Treffer im letzten Endrundenspiel der Saison 2013-2014 in Löwen am 22.05.2014 köpfte Florian Taulemesse die AS für einen kurzen Augenblick in die 1. Division. Am Ende verlor Eupen aber 1:2. Statt Eupen stieg Excelsior Mouscron auf. Foto: Belga

Der erste, der ein mögliches Komplott witterte, war Mechelens Trainer Dennis van Wijk. Der Niederländer schloss nicht aus, dass Eupen in der Schlussphase der Meisterschaft von wallonischen Clubs zum Nachteil von Mechelen begünstigt werden soll.

Inzwischen gibt es auch Verschwörungstheorien, die in die andere Richtung zielen. Von Absprachen zwischen Mechelen und Waasland-Beveren ist da die Rede, was zum Teil auch damit zu tun hat, dass Mechelen im Fall des Klassenerhalts seine Spiele in den Playoffs II wegen des Umbaus seines Stadions im „Freethiel“ von Beveren austragen soll.

Unabhängig von diesen Verschwörungstheorien, die weder zu beweisen noch zu widerlegen sind, gibt aus Eupener Sicht eher Anlass zur Besorgnis, dass die Schwarz-Weißen die letzten Jahre keines der Spiele, in denen es für sie um alles oder nichts ging, gewinnen konnten, wie folgende Übersicht zeigt:

  • 20.03.2011: KV Mechelen – AS Eupen 2:0
  • 27.04.2014: VC Westerlo – AS Eupen 1:0
  • 22.05.2014: OH Löwen – AS Eupen 2:1
  • 24.05.2015: AS Eupen – OH Löwen 0:1
  • 30.04.2016 Antwerp FC – AS Eupen 0:0

Das letzte Alles-oder-nichts-Spiel vom 30. April 2016 in Antwerpen konnte die AS Eupen zwar nicht gewinnen, wodurch White Star Brüssel Meister wurde. Weil aber White Star keine Profilizenz bekam, stieg die AS trotzdem in die 1. Division auf. Da hatte Eupen also am Ende Glück im Unglück. Und am Sonntag? (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

    • Mischutka

      @ AS-FAN-KELMIS :
      Hallo …. und DU : bitte dieses sehr sehr wertvolle Kerzchen nicht vergessen ….. (und die Pilgerfahrt nach Astenet). Sonst klappt es nie und nimmer….. (Beveren und Mechelen sind hochbefreundete Vereine und Mouscron mag die AS nicht besonders – laut einigen flämischen Zeitungen bzw. Kommentaren……). Und Beveren soll ja auch plötzlich …. einige „verletzte“ bzw. „erkrankte“ Stammspieler haben. Der Teufel weiß ob das stimmt – kann ja keiner nachprüfen….. (Wie immer).
      Nehme bitte deshalb eine besonders „dicke“ Kerze mit…..

  1. Georg (D)

    Die Entscheidung ist längst gefallen, spätestens seit dem Spiel in Mechelen. Man hat es nicht mehr selbst in der Hand. Versagen auf allen Ebenen, wenn man bedenkt, dass es nur ein!!! Absteiger gibt. Wo gibt es das noch sonst noch?

    Aus der Vergangenheit haben die Verantwortlichen nichts gelernt. Eine Runderneuerung ist dringend geboten.

    Wenn es nicht noch eine Entscheidung am „grünen“ Tisch gibt, verschwinde die AS in die Bedeutungslosigkeit, und das für lange Zeit.

  2. Es ist zuletzt in Antwerpen vergeigt worden.
    ALLE Auswärtsspiele ohne Sieg.
    Waasland wird Mechelen zu einem tag der offenen Tüt einladen.
    Mouscron wird mindestens ein Unentschieden holen.
    Naja, mas sehen wie es nächstes Jahr läuft: VCB, Ocansey, Garcia, die werden wohl nicht mehr dabei sein, dazu noch die besseren Einkäufe der Zwischen saison (Koné).
    Aber wir können ja noch Diagne verlängern…..

  3. Fritz Knizia

    Das Ding ist gelaufen. Mechelen wird am Ende min. 1 Tor Vorsprung haben. Ein positives Ende für Eupen wäre ein Wunder.
    Mein Tip: Mechelen gewinnt 4:1, Eupen gewinnt auch 4:1

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern