Alles nur Satire, Leute von heute

ALLES NUR SATIRE – Die Weißweißen vom Kehrweg

(Zum Vergrößern Bild anklicken) Christoph Henkel, Generaldirektor von Fußball-Erstligist AS Eupen. Foto: Gerd Comouth

Wie an anderer Stelle berichtet, wird in den deutschen Städten München, Nürnberg und Berlin von den Anbietern des Öffentlichen Nahverkehrs auf den Begriff „Schwarzfahren“ verzichtet.

Dies sei bereits seit Jahren so, hieß es beispielsweise von den Verkehrsbetrieben der beiden größten bayerischen Städte. „Plakate mit dem Begriff ‚Schwarzfahren’ verwendet die MVG schon seit einigen Jahren nicht mehr“, hieß es aus München. In Nürnberg werde der Begriff „Fahren ohne gültigen Fahrausweis“ verwendet, sagte eine Sprecherin.

Schon im Zuge zahlreicher Black-Lives-Matter-Demonstrationen  hatten Aktivisten gefordert, im deutschen Sprachgebrauch Begriffe wie „schwarzsehen“, „schwarzfahren“, und „schwarzarbeiten“ ein für alle Mal den Garaus zu machen – offenbar sind es Ausdrücke, in denen das Wort „schwarz“ in einem negativen Kontext auftaucht.

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

4 Antworten auf “ALLES NUR SATIRE – Die Weißweißen vom Kehrweg”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern