EURO 2024

AS Eupen nach 2:4-Niederlage in akuter Abstiegsgefahr

Jordi Condom hört als Coach des RFC Seraing auf. Foto: Belga

Die AS Eupen hat am Samstag im Edmond-Machtens-Stadion in Molenbeek eine weitere Niederlage kassiert. Die Schwarz-Weißen unterlagen White Star Brüssel mit 2:4. Weil nur die Plätze 2 bis 8 den Verbleib in Liga 2 garantieren, schwebt die AS in akuter Abstiegsgefahr.

White Star hatte von den letzten 14 Spielen nur eines verloren. Die AS war also vorgewarnt. Die Eupener waren sich im Klaren darüber, dass es an der Zeit war, Punkte zu sammeln, weil sie sonst in akute Abstiegsnöte geraten würden.

AS-Trainer Jordi Condom nahm einige Änderungen vor. Erstmals kam Neuzugang Hackenberg in der Innenverteidigung zum Einsatz, was allerdings erwartet worden war. Einige andere personelle Umbesetzungen kamen hingegen überraschend. So standen Ndiaye, Sanogo und Onyekuru in der Anfangsformation der Gäste. Taulemesse begann die Partie auf der Bank, ebenso wie Cases.

Ersatztorhüter Babacar Niasse. Foto: OD

Ersatztorhüter Babacar Niasse. Foto: OD

Die Startelf der AS sah wie folgt aus: Niasse – Kenne, Hackenberg, Rodri, Ndiaye – George, Luis Garcia, Sanogo, Ocansey – Jeffren, Onyekuru.

Das Spiel in einem fast leeren Stadion hätte für Eupen nicht schlechter anfangen können. Erst traf Hackenberg nach einem Eckstoß nur die Latte, und in der 7. Minute ging White Star in Führung durch Fall – 1:0. Ndiaye machte bei dem Gegentor keine gute Figur.

Nach dieser kalten Dusche wirkte die AS keineswegs eingeschüchtert. In der 21. Minute leistete sich jedoch der Eupener Schlussmann Niasse, der den verletzten Van Crombrugge ersetzt, einen Patzer. Innenverteidiger Rodri verhinderte mit einem Foul Schlimmeres.

Nur 3 Minuten später hob Bailly den Ball über den zu weit aus seinem Tor postierten AS-Schlussmann Niasse hinweg und erzielte das 2:0. Schlimmer hätte diese Partie für die Gäste aus Eupen nicht beginnen können.

In der 37. Minute kam Taulemesse ins Spiel. Und eine Minute später kam im Eupener Lager wieder etwas Hoffnung auf, denn Luis Garcia verkürzte per Freistoß auf 2:1. Kurz darauf wäre den Gästen beinahe sogar der Ausgleich gelungen. Es blieb aber bis zum Pausenpfiff beim 2:1 für White Star.

Der Rückstand war für Eupen nicht verdient, aber im Fußball zählen bekanntlich nur die Tore.

AS-Neuzugang Peter Hackenberg hatte bei White Star Brüssel seinen ersten Einsatz für die AS. Foto: OD

AS-Neuzugang Peter Hackenberg hatte bei White Star Brüssel seinen ersten Einsatz für die AS. Foto: OD

Der zweite Durchgang begann für die AS viel besser als der erste, denn nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff bekam Eupen nach einem Foul an Onyekuru im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen, den Taulemesse zum 2:2-Ausgleich verwandelte.

Danach drängte die AS auf den Führungstreffer, jedoch geriet sie in der 65. Minute erneut in Rückstand. Nach einem Foul von Kenne im eigenen Strafraum bekam White Star einen Elfmeter zugesprochen, den Aerts zum 3:2 verwandelte.

20 Minuten vor Schluss wurde der abermals schwache Jeffrén, der als Superstar nach Eupen gekommen war und inzwischen zum Teil unterirdisch spielt, durch Cases ausgetauscht.

Eupen drängte auf den Ausgleich, ging dabei jedoch große Risiken ein, und das sollte sich kurz vor Schluss auch rächen, als Joachim bei einem Gegenstoß den 4:2-Endstand herstellte.

Für die AS war die 6. Saisonniederlage damit besiegelt. Seit dem 21. November 2015 haben die Schwarz-Weißen kein einziges Spiel mehr gewinnen können. (cre)

53 Antworten auf “AS Eupen nach 2:4-Niederlage in akuter Abstiegsgefahr”

  1. schwarzweiss

    oberpeinlich, wer diese gurkentruppe noch anfeuert, gehört gefeuert. So wie condom, der muss doch nun weg!
    4 punkte aus den letzten 7 (machbaren) spielen, ist eine frechheit. zum glück helfen uns die anderen noch seit wochen durch das gleiche versagen. es ist und bleibt eine enttäuschung und bild-note 6!

  2. die AS hat wieder einmal das Glück, dass der aktuell neunte (Seraing) WIEDER in letzter Minute verliert 1-2 gg Dessel. Damit hat die AS immer noch unglaubliche, unverdiente 5 punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz, Es wird ein Dreikampf Eupen, Lierse und Lommel um Platz 8. beschämend…und (der arme Kerl ja) die Gurke zwischen unseren Pfosten, pfff dass man da keinen Ersatz holte und generell das Team nach dieser Hinrunde nicht verstärkt hat sagt alles über die Kompetenz der Führungsetage aus. Condom bitte geh und nehme den Jeffren als handgepäck mit, denn dieser „Superstar“ ist nicht mehr als ein laues Lüftchen und unglaubwürdig sieht man ihn über den Platz stolpern…heute ist ein weiterer Tiefpunkt erreicht worden. Es kommen nächste Woche 550 Zuschauer.

    Die AS spielt nun gegen Heist und in Eisden, zwei Absteiger. Sie wird wohl punkten und wenn Lierse patzt, setzt sich die AS etwas ab. Denke ich mal. Ist die AS nach diesen beiden Spielen noch immer in akuter Gefahr, dann wird sie auch absteigen und es wäre nicht einmal unverdient…auch wenns kaum zu glauben ist.

    Vorstand bitte umgehend reagieren! Sofort! Amen

  3. Kein einziger Belgier auf dem Spielfeld. Da stimmt doch etwas nicht. Unser Torwart ist eine Katastrophe und ist vielleicht in einem Amateurverein zu gebrauchen. Nun muss etwas geschehen. So kann es nicht weiter gehen.

    • KEIN einziger Belgier auf dem Platz, ja auch das stört viele, mich inbegriffen. Kaum noch „Gefühle“ für diese AS, die mitunter momentan peinlich agiert.Niasse tut mir leid, der kann ja nix dafür, stellt sich nicht selber auf. ABER dass dieser junge nicht viel kann und nicht die Klasse für die D2 hat, sah man nach 5min im Testspiel. Der Junge macht Böcke, auch weiterhin. Dass wir den hinter der eh schon schwachen Abwehr als weitere Schwachstelle noch stehen haben ist einzig und alleine die Schuld der Inkompetenz der Verantwortlichen. heute hat die AS viele weitere Sympathien und Freunde vom Hofe gejagt. Man kann nur noch mit dem Kpf schütteln. Wird höchste zeit dass mal jemand dort auf den Tisch haut und KLARE WORTE AUSSPIRCHt. Diese Krise und es ist eine Krise kann keiner mehr verleugnen und diesen Mist wie ich einst sagte kann keiner mehr schönreden

  4. Georg (D)

    In dem Bericht von OD heißt es u. a.: „Das Spiel ist einem fast leeren Stadion …“.Wenn man „ist“ durch in ersetzt, weiß man, was nächste Woche am Kehrweg „blüht“, wann man die Verantwortlichen nicht (endlich) zur Rechenschaft zieht, nämlich Minuskulisse!

  5. Oh jetzt wird es böse… Jordi und sein Team erreicht die Mannschaft nicht mehr und es muss ein Tapetenwechsel! Holt doch mal nen deutschen oder belgischen Trainer mit einem hiesigen 3. CO Trainer, der die Strömungen ein bisschen hier kennt…

    Die Spanier haben Akku leer und da ist kein Zug mehr! Sie sehen alles so professionell und wollen auch so wirken aber es folgt keine Leistung!!!

    Die KAS Eupen soll weiterhin D2 spielen u d auch Das Projekt ist gut für Eupen aber Trainee muss weg und es muss auch ein hiesiger im Stab! Dann geht es voran!!!

  6. Nur mal so, als mögliches Szenario:

    Die Reformation der zweiten Division mit nur 8 Manschaften fand Aspire nicht gut und hat sogar damals Einspruch eingelegt.
    Kann es sein, dass man sich jetzt nach unten, sprich dritte Division, orientiert, um weiter mit 16 Mannschaften eine Meisterschaft zu bestreiten ?

    Das hätte für Aspire einige Vorteile:
    Dass Niveau ist tiefer und für junge unerfahrene Spieler passender.
    Das Thema Aufstieg in die erste Division ist elegant vom Tisch.
    Es gibt mehr Spiele pro Saison.
    Weniger Kosten.

    Für mich steuert man bewusst nach unten, die Untätigkeit bei den Wintertransfers sind ein weiteres Indiz dafür.

    • Georg (D)

      Vielleicht gibt es ja jemanden unter uns, der einen „guten Draht“ bzw. Quelle hat, der dann hier die konkreten Zuschauerzahlen für das nächste Heimspiel veröffentlicht, die für das Spiel verkauft wurden, also keine geschönten Zahlen.

      Und wenn das Management nichts unternimmt, der Misere gegenzusteuern, wird man demächst jeden
      einzelnen Zuschauer per Handschlag begrüßen können.

  7. Es ist schon peinlich, die Mannschaft ist tot. Den Willen kann man ihr aber nicht absprechen…nur sie können nicht! Ein eindeutiger Beweis, dass der Trainer die Mannschaft nicht mehr erreicht. Man war noch nicht mal schlechter gestern und kassiert aus 5 offensiven Aktionen 4 Gegentore. Es geht auch gar nicht mehr um irgendein Konzept, sondern die komplette Mannschaft hat sich nach hinten entwickelt. Es wird immer peinlicher, jetzt schon beim aufwärmen! Da werden Übungen durchgeführt, die jede Jugendmannschaft besser versteht, Es zieht sich eine Baustelle nach der nächsten. Man verkauft einen d’Ostillo wegen Überfluss an Linksverteidigern und läuft dann auf dieser Position Ndiaye auf. Er hat meines Wissens noch nie dort gespielt, das ist alles andere als professionell. Sollten die Verantwortlichen nicht die Konsequenzen aus der Misere (4 P von 21) ziehen, dann hoffe ich, dass Jordi so professionell ist und von seinem Posten zurück tritt.

  8. Wann werdet Ihr es verstehen! Es liegt nicht am Trainer, es liegt einfach nur an Colomer, Henkel, und Co. Dieser Verein ist Spitzenreiter in Geld ausgeben aber der Rest ist Schei…
    Diese möchte gerne Fußballer bekommen ja alles nachgetragen, Eigenverantwortung ist bei denen ein Fremdwort.
    Aber die Quittung wird kommen.

    • Herr Müller
      Sie wissen schon dass der FC Eupen auch in Problemen war.
      Ohne die Unterstützung von Aspire wird der FC in dieser Form so auch nicht weiter bestehen können.
      Das fängt schon bei beim CQ an oder meinen sie es findet sich noch einer, der diesen Posten nach Feierabend macht.
      Dass der FC im Moment besser und Erfolgreicher spielt ist logisch.
      In der Mannschaft stimmts und das Trainerteam ist besser als die Spanier von gegenüber.
      Die AS hat nur ein Problem mit seiner ersten Mannschaft.
      Stützpunkttraining,IFDG,Jugend AS und FC funktioniert alles super.Dank Henkel und co.
      Solange Colomer das sportlische sagen hat sehe ich schwarz.

      • Erfolgsspur

        Am 20 Februar trifft der FC Eupen um 19:30Uhr im Spitzenspiel auf Recht.
        Wohl der Konkurent um die Meisterschft.

        Wie wär’s wenn die enttäuschten AS-Fans, statt ganz auf Fussball zu verzichten, geschlossen zu diesem Spitzenspiel des FCs gehen. Zum Einen, um den FC zu unterstützen, zum Anderen um der AS-Führung ein deutliches Zeichen zu geben.

  9. Glaubt hier wirklich irgendwer, dass sich unter einem neuen Trainer – grundlegend und vor allem dauerhaft – irgendetwas ändern wird???
    Wie vorher schon x mal erwähnt, der Trainer ist bei weitem nicht das Hauptproblem.

    Außerdem habe ich die Vermutung, dass ich euch den Namen des eventuellen Nachfolgers von Jordi jetzt schon sagen kann:
    Er heißt „Makel“ Exposito, wird als der Heilsbringer verkauft werden, kann aber effektiv nicht mal die u7 erfolgreich coachen.

    Und da verspricht sich irgendwer Besserung durch einen Trainerwechsel?????

    Was das Thema „gewollter Abstieg“ in die Amateurliga angeht, so klingt das nach vollkommenem Blödsinn, da es den offensichtlichen und erklärten Interessen von Aspire im Wege steht. Die „Talente“ teuer an die Topvereine des europäischen Fußballs zu verkaufen kann man nur aus einer Profiliga heraus, da sie sich in dem Rahmen erstmal bewähren MÜSSTEN.
    Mir zumindestens fällt kein Riesentalent ein, dass aus einer Amateurliga kommend ohne Umwege bei einem Topverein eingeschlagen ist.
    Ergo: Der erklärte Abstieg ist schlicht unrealistisch.

    Gruß und schönen Sonntag,

    Xl.k

  10. anti-aspire

    Etwas dramatischer Artikeltitel. Akut ist die Gefahr, unter Platz 8 zu fallen angesichts der schwachen Leistungen von Lierse und Seraing dann doch leider nicht. Und es würde mich nicht überraschen, wenn Seraing oder Bxl eh keine Lizenz kriegen. Also wird es wohl auf mehrere Spielzeiten in der völlig belanglosen neuen D1B hinauslaufen, was nach dem Geschmack des irren Aspire-Clans sein dürfte. Einzig positive Erkenntnis seit dessen Aufkreuzen am Kehrweg: Bislang hat kein einziger der verschleppten Jungs auch nur halbwegs das Format, um Katar 2022 zu helfen und die Rückentwicklung der As lässt hoffen, dass das erstmal so bleibt!
    @ alle, die tatsächlich weiter über Coach, Taktik, Pseudomanagement oder Verstärkungen diskutieren wollen: Mit der As hat all das seit der Aspire- Übernahme in etwa so viel zu tun wie Hairstylingoptionen der im Turm gefangenen Rapunzel zu erörtern (um trotzdem ein halbwegs optimistisches Bild für die Versklavung unseres Vereins zu wählen)

  11. Propaganda

    Was viele Fans nicht nachvollziehen können ist das man keinen Ersatz auf der Torwartpositon verflichtet hat. Die Verletzung von Van Comburghe war lange bekannt, so das genügend Zeit war einen Ersatz zu holen. Mit diesem Fliegenfänger werden wir wohl kein Spiel mehr gewinnen.

  12. Zukunftsvisionen

    Trotz allem finde ich dass Aspire hier bleiben sollte , aber unter andere belgisch-deutscher sportlicher Führung. ASPIRE sei Dank haben viel Eupener ihre vorherigen Kosten bezahlt bekommen.Die Jugendmannschaften sind überall Spitze auch wenn vorwiegend belgischen Wallonen hier spielen. Einige Ostbelgier haben trotzdem ihre Chance.Die Eupen FC Jugend profitiert auch von der prossionellen Organisation. Deshalb Herr BLEICHER sprechen sie mal mit dem Emir. VORSCHLAG.Trainer CAETIER hat hier schon gute Arbeit geleistet mit vielen Nationalitäten.Eiserner Besen nach deutschem Modell. TORWART COSEMANS überfällig im Mechelen. EX U23 Nationaltorwart mit Brugger Erfahrung.FAL von Woluwee hat uns jedes Jahr 1 ,2 Tore reingelegt.er wäre der ideale Konterstürmer , der uns fehlt. DIES ZUM ANFANG. LG

    • Coosemans geht nach Beerschot

      Oplossing voor Coosemans
      Colin Coosemans zit in de B-kern bij KV Mechelen, hij was te kritisch voor het bestuur en voor zijn concurrenten. De ooit zo beloftevolle doelman dreigt zo totaal vergeten te worden, maar heeft wel een nieuwe club in zicht…in Derde Klasse.

  13. @Zukunftsvisionen :Es gibt doch noch Leute welche einen guten und sachlichen Kommentar schreiben.Nicht wie „“POLITIKMÜLL“welcher meiner Ansicht nur Müll in der Birne hat,denn sowas finde ich einfach nur primitiv.

  14. Harie's Kommentar

    Ich lese heute im GE, dass Herr Henkel uns in einer späteren Ausgabe erklären wird, weshalb der Trainer immer noch Trainer ist und bleibt und weshalb er in der Winterpause nicht aktiv auf dem Transfermarkt (Ausnahme Peter Hackenberg) wurde. Nach den letzten Spielen kann man das Interview auch zusammenfassen: Wir wollen in der Saison 2016/2017 im Amateurlager spielen und dafür setzen wir auch sehr offensichtlich alles daran, dies auch zu realisieren. Die obere Tabellenhälfte interessiert uns nicht (mehr). Hoffentlich quittieren die Fans es am kommenden Samstag. Ich werde nicht zum Heimspiel gehen.

  15. Padagige

    Fussball

    Hallo,Herr Zimmermann.

    Die Weichen für die derzeitige Misere haben Sie doch s.Zt.gestellt.
    Wo sind Sie jetzt?
    Verkriechen Sie sich?
    Sie kennen doch alle Lösungen!?
    Oder war alles Bluff?

  16. Hi

    Hoffentlich macht die AS dieses WE den Abstieg klar. Dann haben wir dann wieder ein leeres Stadion mehr und in ein paar Jahren verkommt alles wieder.
    Dies war mal wieder typisch für Eupen, alles haben und dann nix gebacken kriegen. Tüchtig Deutsche Manager, Trainer und Führungspersonen anheuern die in D nicht zum Schuss kommen.
    Naja, was positives kommt dann sicher wohl: bald wieder interessanten Fussball wenn die AS bald wieder gegen Weywertz, St. Vith, Faymonville und co antreten muss.
    HAHA.

  17. Heinz Günter Visé

    Seraing durch gestrigen Auswärtssieg 1-0 beim Antwerp FC jetzt nur noch 2 Punkte hinter KAS
    Eupen in der Tabelle (hat aber 2 Partien mehr ausgetragen als die Pandas).. Da muss auf Gedeih und Verderb heute 1 Sieg im Heimspiel her… Coute que coute …

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern