Leute von heute

7:1 – DFB-Elf stimmt sich mit Kantersieg in Manuel Neuers 100. Länderspiel auf EM ein

07.06.2021, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Torhüter Manuel Neuer (Deutschland) winkt vor seinem 100. Länderspiel. Foto: Federico Gambarini/dpa

Die deutsche Nationalelf hat sich mit einer starken Leistung im letzten Test gegen Lettland auf die Fußball-EM eingestimmt. Die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw gewann am Montagabend in Düsseldorf mit 7:1 (5:0).

Robin Gosens (19.), Ilkay Gündogan (21.), Thomas Müller (27.), Serge Gnabry (45.), Timo Werner (50.) und Leroy Sané (76.) trafen vor erstmals wieder zugelassenen 1000 Zuschauern für den dreimaligen Europameister. Der Treffer des starken Kai Havertz wurde als Eigentor von Lettlands Torwart Roberts Ozols gewertet (39.). Aleksejs Saveljevs (75.) erzielte den Ehrentreffer für die Gäste.

07.06.2021, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Timo Werner (Deutschland) und Raivis Jurkovskis (Lettland) in Aktion. Foto: Federico Gambarini/dpa

Der 35-jährige Neuer hatte seinen größten Auftritt schon vor dem Anpfiff, als er durch ein Spalier der Teamkollegen und Betreuer den Rasen betrat. Im 100. Länderspiel freute er sich über seinen 69. Sieg – das 43. zu Null blieb ihm aber als Geschenk verwehrt. Aber auch für ihn zählt es erst bei der EM. „Ich tippe auf einen klaren 6:0-Sieg“, hatte Rekordnationalspieler und TV-Experte Lothar Matthäus bei RTL gesagt – und sollte am Ende fast Recht behalten.

Der 7:1-Sieg sagt indes wenig aus im Hinblick auf den Hammerauftakt im ersten Gruppenspiel gegen Frankreich in einer Woche. „Natürlich wissen wir, dass Frankreich eine andere Hausnummer ist als Lettland“, sagte Thomas Müller bei RTL. Dann geht es in München für Joachim Löw und die Nationalelf vor dann 14.000 Zuschauern gegen den Weltmeister mit Weltklassespielern wie Kylian Mbappé oder Antoine Griezmann und nicht mehr gegen namenlose Sparringspartner wie Lettlands einzigen Torschützen Aleksejs Saveljevs oder den hilflosen Torwart Roberts Ozols.

Die zugelassen Zuschauer in der Düsseldorfer Arena hatten jedenfalls ihren Spaß an der Darbietung der DFB-Auswahl, die in der offensiven Inszenierung von Löws EM-System mit Abwehr-Dreierkette nach Herzenslust kombinieren und auch treffen durfte. (dpa)

26 Antworten auf “7:1 – DFB-Elf stimmt sich mit Kantersieg in Manuel Neuers 100. Länderspiel auf EM ein”

        • Ossenknecht

          Unterschätzen Sie die nicht. Nord-Mazedonien hat all seine drei bisherigen Länderspiele gegen Lettland gewonnen. Und gegen Estland eine Bilanz von 14:2 Punkten aus sechs Spielen. Brasilien hat sich bislang noch nicht getraut, gegen die Roten vom Balkan anzutreten.

          Vielleicht erinnern Sie sich: Der Nord-Mazedonier Alexander der Große hat sein Land bis nach Ägypten und Indien ausgedehnt. Damit ihnen das nicht noch einmal passiert und sie unabhängig von Nord-Mazedonien bleiben, bauen die Iraner jetzt die Atombombe.

  1. Peter Müller

    Das Ergebnis spielt keine Rolle. Was mir auffällt, ist der Zusammenhalt und wieder die Begeisterung in der Mannschaft. Den Willen wieder etwas zu schaffen. Das fehlt mir bei uns ein wenig. So unter dem Motto: Wir sind Weltranglistenerster. Wenn unser Nachbar in fahrt kommt, wissen wir ja, was da abgehen kann. Warten wir es ab.

  2. Die U21 Nationalmannschaft hat es mit einer Mannschaftsleistung geschafft. Es ist ja auch ein Mannschaftssport. Bei uns wird das nicht immer so begriffen, alles dreht sich um die Stars die im Ausland kicken, hoffentlich geht das nicht schief. Für mich persönlich sehe ich Licht am Horizont. Eigentlich hatte ich Jogi nichts mehr zugetraut, rein taktisch ist er eine Katastrophe aber seine Jungs können mehr. Sind wir mal gespannt.

    • Fred vom Jupiter

      Du schon wieder. Mit deinem Belgienbashing.
      Die U21 hat es gegen Dänemark vorallem durch überhaupt die Verlängerung erreicht. Das anschliessende Elfmeterschiessen ist wie immer 50/50 Glück.
      Wenn Jogi taktisch so eine Null ist, dann gibt’s du indirekt endlich zu, dass der Titel 2014 ein zufallstrefer war und ihn und seine Jungs anschliessend ( auch die im Ausland kicken) das Glück verlies.

  3. Fred vom Jupiter

    Liebster Peter, warum monierst du das nur, wenn man bei Deutschland von Glück spricht? Selbst der Trainer Kuntz, den ich sehr schätze, äußerte sich nach dem Dänemark mit den Worten. Dass du kein anderes Land kennst, dass so oft erfolgreich im Elfmeter Schüssen war, bestätigt vielleicht meine These,dass das Glück da schon öfter zugeschlagen hat. Sei es drum.
    Belgien hat übrigen Weissrussland in der WM-Quali 8-0 geschlagen. Wenn 7-1 gegen Lettland gleichbedeutend mit EM-Titel schon halb in der Tasche ist, was bedeutet unser 8-0. Ich sage es dir. Beides Gaaaaar nichts. Aber Herr Törö, traut uns mit Glück das Halbfinale zu und macht bei uns alles mies was er kann. Da halte ich schlicht gegen. Das war übrigens vor der WM auch so.Plötzlich würde es dann ganz still

  4. Fußballkritiker

    Deutschland hat und ist eine hervorragende Turniermannschaft. Die Teutonen sind nicht vier mal Weltmeister und drei Mal Europameister geworden – nur allein, weil sie Glück gehabt haben. Darüber hinaus stand „die Mannschaft“ oft im Finale, ohne den Titel zu holen.
    Dagegen warten wir Belgier noch immer auf den ersten Titel…

  5. Hey locker bleiben, beim Fußball muss man die anderen mal hochnehmen dürfen das gehört dazu und hat mit bashing nix zu tun. Und ja ich bin seit Kindertagen Fan der Deutschen und muss mir da was anhören aber ich teile auch aus;)

  6. Peter Müller

    Ich provozier auch gerne mal, und kann auch mit Kritik leben. Wer Fussballfan hier im Grenzgebiet ist muss schon einiges wegstecken. was auch ganz normal ist , und auch der Grossteil damit leben kann. Es gibt auch einige die das nicht können.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern