Gesellschaft

Der 4. „Ladies Run & Walk“ in Bildern [Fotogalerie]

Foto: Gerd Comouth

Am Sonntag fand die 4. Auflage der Aktion „Ladies Run & Walk“ statt. Rund 340 Teilnehmerinnen wurden registriert. Für „Ostbelgien Direkt“ war Fotograf Gerd Comouth mit seiner Kamera dabei.

Der Start erfolgte erstmals am neuen Stadthaus. Vorher hatten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich beim „warm up“ tanzend auf den „Ladies Run“ vorzubereiten.

Das Wetter war ideal fürs Laufen. Keine Hitze, es blieb trocken – das war die Hauptsache.

Aufwärmen vor dem Start. Foto: Gerd Comouth

Die drei Kilometer lange Strecke konnte man 1, 2 oder 3 Mal bewältigen (3, 6 oder 9 Kilometer). Sie führte vom Stadthaus über Simarstraße, Rathausplatz, Hostert, Heggenstraße, Fränzel, Gospertstraße, Werthplatz, Stadtpark, Schulstraße, Klötzerbahn, Parkplatz Bergstraße, Am Klösterchen, Hufengasse, Klinkeshöfchen, Paveestraße, Marktplatz, Klosterstraße, Rathausplatz und Vervierser Straße zurück zum Stadthaus.

Der Erlös der Veranstaltung „Ladies Run & Walk“ geht an den Fonds des verstorbenen Eynattener Arztes Dr. Emil Brüls.

Nachfolgend eine FOTOGALERIE mit Bildern von Gerd Comouth von der 4. Auflage des „Ladies Run & Walk“ am Sonntag, dem 1. September. Zum Vergrößern Bild anklicken. Um von einem Foto zum anderen zu gelangen, genügt ein Klick auf den Pfeil am rechten Bildrand:

8 Antworten auf “Der 4. „Ladies Run & Walk“ in Bildern [Fotogalerie]”

  1. Peer van Daalen

    Mmmh! Letztes Jahr fand ich die 4-stelligen Startnummern schon – vornehm ausgedrückt – etwas ulkig. Ich würd´s im nächsten Jahr mal mit 8-stelligen Startnummern probieren.

    Vielleicht knacken die ja dann die Teilnehmerzahl von 350 teils dezent adipösen Teilnehmerinnen.

    Ich würd´s mal mit weniger essen und wenn schon dann mit mehr Salat oder so probieren.

    Ansonsten gilt nach wie vor: > https://ostbelgiendirekt.be/ladies-in-eupen-und-in-st-vith-222909#comment-253615 <

    Bis auf 7904 und 10171 erstaunlich wenig digital ferngesteuerte Smombies zu erkennen.

    Was´n los? Egal! Hauptsache hat Spaß gemacht …

  2. Stadtstarter

    Unsere städtischen Politiker sind sicher froh, dass endlich mal dieser nutzlose Platz vor dem Stadthaus einem Zweck zugeführt wurde!?

    Aber wäre es nicht sinnvoller gewesen, den Start bzw. das Ziel der Veranstaltung weiterhin im Zentrum der Stadt zu belassen? Sonst wird mit allen, teilweise haarsträubenden Mitteln versucht, die Leute IN die Stadt zu bekommen…

    Und bis auf wenige Ausnahmen waren die Eupener Geschäftsleute ja auch wieder richtig tüchtig am verkaufsoffenen Sonntag! Da können die, die es an einem solchen Tag nicht für nötig hielten, ihren Laden zu öffnen, ja demnächst wieder fleißig motzen…

    Junge, Junge! *kopfschüttel*

  3. PFF - Nein Danke

    Und nachhaltig ist das auch nicht. Was da wieder an Plastikbecher weggeworfen wird. Und das Wasser auch noch aus Plastikflaschen (große und kleine).
    Peinlich für eine Stadt mit einer grünen Bürgermeisterin :-(
    Trotzdem Bravo an die Damen die mitgemacht haben.

  4. Da hat sich etwas Spam unter die Kommentare gemischt. Würde mich manchmal auch freuen, wenn eindeutig zweideutige Kommentar von üblichen Schreibern nicht freigeschaltet würden. Bis auf weiteres ist es nach wie vor erforderlich, dass die Frauen um ihre Rechte kämpfen. Gleichberechtigung und Gleichbehandlung sind noch nicht auf der Tagesordnung. Auch das belegen einige treue OD-Kommentaroren. LG

    • Peer van Daalen

      Was haben in-der-Gegend-rumrennen und Wasser aus Plastikbechern trinken mit Gleichberechtigung zu zu tun? Bitte erklären Sie mir das. Oder NEIN, besser nicht … :-)

      Und, – JA! , – es ist mir nicht entgangen, daß es um einen guten Zweck ging, was sehr löblich ist!!!

      NUR! – In Eupen lebten per Stichtag 1. Januar 2019 exakt 19.677 registrierte Menschen, davon 10.032 Frauen.

      Demnach haben an diesem sogenannten „Ladies Run & Walk“ (ich dachte immer, wir wären die DEUTSCH-sprachige Gemeinschaft, in der auch französisch gesprochen wird) bei 340 Teilnehmerinnen gerade mal 3,4 Prozent aller Eupener Ladies teilgenommen.

      Diese Zahlen Vergleich zum gesamten Kanton Eupen heißen bei 47.308 registrierten Einwohner und davon 23.991 Frauen, daß nur 1,4 Prozent aller Ladies aus diesem Gebiet mit gemacht haben.

      Das als eine „ganz große Nummer“ zu verkaufen, ist schon dreist… Der Artikel aus dem GE https://www.grenzecho.net/20406/artikel/2019-09-01/ladies-run-walk-noch-nie-so-viele-teilnehmerinnen?referer=%2Farchives%2Frecherche%3Fdatefilter%3Dlastyear%26sort%3Ddate%2520desc%26word%3DLadies%2520Run%2520%2526%2520Walk … Das ist lächerlich!!!

      Warum dürfen eigentlich keine Männer im Sinne einer wahren!!! Gleichberechtigung mitlaufen?

      Rechnen Sie mal, was da an Kohle rum gekommen wäre, für den Fonds des verstorbenen Eynattener Arztes Dr. Emil Brüls für die Palliativ- und Onkologieabteilung des Eupener St.Nikolaus-Hospitals. Also ich (!) hätte da einen nicht gerade pingelingen Betrag eingebracht.

      Aber wer nicht will, der hat schon …

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern