EURO 2024

1:4 – Der FC Brügge war diesmal viel zu stark für die AS Eupen

Kopfballduell zwischen AS-Stürmer Florian Taulemesse (rechts) und dem Brügger Stefano Denswil im Spiel der AS Eupen gegen den FC Brügge am 21. Dezember 2016. Foto: Belga

Der AS Eupen ist keine zweite Sensation gegen den FC Brügge gelungen. Gut drei Wochen nach dem Pokalsieg unterlagen die Schwarz-Weißen dem Titelverteidiger mit 1:4.

Für dieses letzte Heimspiel in diesem Jahr 2016 musste AS-Trainer Jordi Condom auf Lazare und Ocansey verzichten, jedoch konnte der Spanier wieder auf Bassey zurückgreifen. Taulemesse stand nach längerer Zeit noch einmal in der Startelf, diesmal kam der Franzose auf der rechten Seite zum Einsatz.

Bei Brügge war die große Änderung gegenüber dem Pokalspiel von Ende November die Rückkehr von Refaelov, der lange Zeit beim Titelverteidiger schmerzhaft vermisst wurde. Es ist kein Zufall, dass die Mannschaft von Trainer Preud’homme mit dem israelischen Nationalspieler eine ganze Klasse besser geworden ist.

Henry Onyekuru blieb weit unter seinen Möglichkeiten. Foto: OD

Der Meister war mit einer stattlichen Anzahl Supporter nach Ostbelgien gereist. Wegen der großen Entfernung zwischen Brügge und Eupen und der Terminierung der Begegnung an einem Mittwoch hatte der Verein seinen Fans Fahrt und Eintrittskarte spendiert.

Eupens Anfangsformation: Niasse – Bassey, Diallo, Blondelle, Abdulrahman – Diagne, Garcia, Cases – Taulemesse, Onyekuru – Sylla.

Die Partie startete auf hohem Niveau. Der FC Brügge schien die Lehren aus der Pokalpleite von Ende November gezogen zu haben, und Eupen trat trotz der 0:4-Niederlage in Anderlecht ohne Komplexe auf. Die AS kombinierte gut und ging sogar in der 11. Minute in Führung, als Sylla mit etwas Glück – beinahe im Stolpern – den Ball ins Tor von Butelle beförderte – 1:0.

Die Brügger ließen sich durch diesen frühen Rückstand nicht aus dem Rhythmus bringen. In der 15. Minute gelang „Blauw en Zwart“ nach einer VVV-Kombination (Vanaken-Vossen-Vormer) der Ausgleich zum 1:1.

Ausgleich gab Gästen Auftrieb

Dieses Tor gab den Gästen Auftrieb. Vor allem über ihre linke Seite (Izquierdo) waren die Brügger gefährlich.

Nach einem eher unnötigen Handspiel von Bassey bekam Brügge einen Freistoß zugesprochen, der zum 1:2 führte. Zunächst glaubte man, Refaelov sei der Schütze, doch war es ein Eigentor von AS-Verteidiger Blondelle, der vor gut drei Wochen Brügge mit einem Tor in der Nachspielzeit aus dem Landespokal geworfen hatte. Torhüter Niasse machte bei dem Gegentor keine gute Figur.

AS-Kapitän Luis Garcia. Foto: Belga

Blondelle war auch in den dritten Brügger Treffer unglücklich involviert, denn der Innenverteidiger der AS fälschte einen Schuss von Vormer ins eigene Tor ab – 1:3.

Nach dem Wechsel machte die AS Eupen zunächst Anstalten, die drohende Niederlage noch verhindern zu wollen. Es war aber der FC Brügge, der in der 54. Minute durch Izquierdo einen weiteren Treffer erzielte. So stand es 1:4 – und diese Begegnung war nach nicht einmal einer Stunde de facto entschieden.

Eupens Torwart Niasse verhinderte in der Folgezeit zweimal eine noch höhere Niederlage. Den zuletzt scharf kritisierten Ersatzkeeper konnte man für diese Niederlage gegen Brügge wirklich nicht verantwortlich machen. Allenfalls beim zweiten Brügger Tor war er „mitschuldig“.

Nach dem 1:4 kam es zu einigen Rangeleien zwischen Spielern beider Mannschaften, was vielleicht ein bisschen am Schiedsrichter lag, der nach Meinung der Eupener nicht immer richtig lag, vor allem aber damit zu tun hatte, dass die Eupener etwas frustriert wirkten.

Hatten sie nach der 1:0-Führung noch geglaubt, ihnen könne gegen den Meister und Champions-League-Teilnehmer eine zweite Sensation gelingen, so wurden sie doch in der Folgezeit von der Brügger Mannschaft klar dominiert.

Der AS bleibt noch ein Meisterschaftsspiel in diesem Jahr. Am 2. Weihnachtstag geht es nach Ostende. 1 Punkt in drei Spielen gegen Charleroi, Anderlecht und Brügge. Nach der Pokaleuphorie ist bei den Spielern der AS Eupen Ernüchterung eingekehrt. Jedoch beträgt der Vorsprung auf Mouscron und Westerlo noch 5 Punkte. (cre)

25 Antworten auf “1:4 – Der FC Brügge war diesmal viel zu stark für die AS Eupen”

  1. Eupener Liebe

    Eine Schande, diese Abwehr und Niasse bitte aus dem Kader streichen, Henry abspielen zeigen… Montag mach Oostende und die nächste Niederlage kassieren. Hoffentlich verlieren die anderen auch. Aber Westerlo muss Zuhause gegen Kortrijk ran. Also schrumpft der Vorsprung… aber Neon, wir brauchen keine Transfers

  2. Eupener Liebe

    Und dann immer das gleiche Problem, die AS schafft es NIE eine Führung zu halten. Man kann, nein… Man BRAUCHT sich nicht mehr über eine Führung freuen, denn innerhalb 5 Minuten kommt der Gegentreffer… DIESE ABWEHR IST ZUM KOTZEN. Unsere Offensive kann nicht immer mehr Tore schießen, wie unsere Abwehr zulässt!

  3. Unglaublich! Was für ein uninspirierter Auftritt.

    Alle ansatzweise guten Aktionen endeten mit Fehlpässen oder dummem Egoismus – wie immer.
    Die Auswechslungen wie immer unbegreiflich, genau so wie deren Zeitpunkt.
    Warum bekommt mouchamps nicht wieder eine Chance (z.b. Anstelle von Sanogo)?
    Niasse mal wieder unzumutbar!
    Die Abwehr ohne Zuordnung zum Gegenspieler. Der reinste Hühnerhaufen. Was trainieren die eigentlich?
    Vor allem Diallo ist immer wieder unglaublich schwach. In keiner anderen Mannschaft wäre der gesetzt – Warum bei uns???
    Diagne als 6 ist auch ein Witz. Zum einen fehlt es ihm an Kreativität und Fähigkeit ein Spiel zu lesen, zum anderen fehlt es ihm an Bereitschaft einen Zweikampf anzunehmen oder zu suchen.

    Was die Allgemeinheit angeht habe ich den Eindruck, dass alle, die gute Leistungen zeigen können sich inzwischen durch die Lethargie der restlichen Mannschaft runterziehen lassen. Das hat man leider davon, wenn nicht die Leistung, sondern die Herkunft die Aufstellung bestimmt. Es fehlt einfach der Anreiz für die Spieler Leistung zu zeigen, da keine wirkliche Konkurrenz besteht. Wie sollen Spieler so zur Höchstform auflaufen???
    Die einzigen Konstanten sind Blondelle und Gracia, und die alleine können leider nicht den Unterschied ausmachen.

    Auch wenn ich es eigentlich besser weiß ist die Hoffnung auf einen Paradigmenwechsel dennoch da – Warum auch immer….

    Gruß und schöne Feiertage,
    Xl.K.

  4. man wusste Brügge wird anders auftreten als zuletzt in Eupen. Die nutzten unsere wieder reichlich fatalen Defensivfehler clever aus. Gut angefangen, schnelles 1-0 doch wieder nicht lange halten können. Schnell zeigte die AS ihre Defensivschwächen, 1-3 bei Pause. Danach ein paar gute Chancen für uns, doch Brügge traf noch zum 1-4.
    Die AS hat 5 schwere Brocken vor sich, in denen die Konkurrenz dann nah rankommen kann. Die ersten beiden wurden nun verloren, hoch. 8 Gegentore sprechen eine klare Sprache. Beveren und STVV sind schon vorbei, Lokeren etwas davongezogen. Bleiben nur noch Mouscron und Westerlo. Spätestens heute ist die AS im harten Abstiegskampg angekommen. 3 Gegentore pro Spiel, viel zu viel. Normalerweise steigst du mit so einer Quote auch ab.

    zu den Leistungen, von den Aspire Jungs gefiel mir wieder (erstaunlicherweise) Diagne noch am besten, wenige Fehler und nicht sonderlich nervös. Bassey mit Licht und Schatten. Diallo mal wieder völlig überfordert. Und wieso bringt Condom bei solch einem Zwischenstand nicht mal Mouchamps? Besonders wenn man sah wie unglücklich Cases, Sylla und Garcia waren oder unsichtbar wie Taulemesse. Bedenklich ist die Form von Henry, der heute wie in Anderlecht der schlechteste Akteur auf dem Platz war, keine einzige vernünftige Aktion, kaum Ballkontakte und ein Totalausfall.

    und Niasse? Seine Befürwörter dürften so langsam die Argumente ausgehen. Ich habe wieder einen schlechten und unsicheren Torwart gesehen, der viele Fehler macht, seine Mitspieler ansteckt und der Gegner spürt dies und nutzte das heute wieder aus. Schlimmer fehlpass am eigenen 16er früh im Spiel, den seine Mitspieler gerade noch so ausbügeln konnten. Schlimmer Patzer beim vorentscheidenen 1-2, als er unter der Freistossflanke durchsegelte und völlig falsche Einschätzung der Flugbahn hatte. Seine Abstösse reihenweise ins Seitenaus (!) oder in die Füsse des Gegners, wo manchmal in 10m Umkreis kein einziger Eupener stand. Nie und nimmer Erstliganiveau, fatale Fehler und einfach grausig schlecht. Hielt 1-2 ganz ordentlich, manchmal aber mit Glück im Nachfassen. Trotzdem wieder ein Tor schuld. Der Junge ist 20, hat Zeit sich zu enntwickeln. Was man aber ganz klar sagen muss, er hat in dieser Verfassung und Form NICHTS in dieser Liga und Niveau zu suchen. Und stell den dann hinter eine eh schon schwache Abwehr rein, dann hagelt es eben weiter Gegentore. In Ostende wirds sicherlich auch schwer unter 2 Gegentoren zu bleiben. Und die AS bleibt in der Liga weiter unfähig mal zu null zu spielen, da wo es drauf ankommt wohlbemerkt!

  5. as@pire.com

    Wir sollten einfach mal zugeben, dass Brügge einfach besser war.
    Wir spielen für den Klassenerhalt, alles andere ist Traumdenken.
    Unsere Spieler sind eben noch unerfahren.
    Leider muss man aber auch dem Schiedsrichter schlechte Punkte geben, auch wenn er nicht das Spiel entschieden hat, hat er trotzdem „Pro Brügge“ gepfiffen.
    Niasse war für mich heute gut und hat ein paar Topschüsse gehalten.
    Außer beim 1-2 (Eigentor…) hat er kein Tor verschuldet.

    • Zitat:

      „Niasse war für mich heute gut und hat ein paar Topschüsse gehalten.
      Außer beim 1-2 (Eigentor…) hat er kein Tor verschuldet.“

      da liegt der Hund begraben. Er war schlecht und unsicher.
      und nur 1 Tor schuld? Selbst das ist zuviel des Guten. In jedem Spiel ein Tor schuld = fatal.

    • Klar war Brügge besser, aber ist das ein Grund so unterirdisch aufzutreten wie die AS heute wiedermal?!?????

      Was Niasse angeht reicht es nicht wenn er auch mal ein paar (einfache) Bälle pro Spiel hält. Dem Jungen fehlt es einfach an Klasse!
      Bin überzeugt, dass es mit HvC zur Pause 1-1 gestanden hätte.
      Wie Biersard sich präsentiert werden wir wohl nie erfahren..

  6. Gegen Brügge war nichts zu holen heute. Wir haben meiner Ansicht gegen den alten und neuen Landesmeister verloren und dies ist keine Schande. Die Akkus sind leer, es wird Zeit, dass die Winterpause kommt. Über die Defensivabteilung wurde bereits alles geschrieben. Jeder weiss, dass dort der Schuh drückt, hoffentlich auch die Direktion. Aber es würde mich sehr wundern, wenn hier in der Winterpause Verstärkung kommt. Die Spiele die es zu gewinnen gilt : zuhause gegen Waasland und Kortrijk und auswärts in Mouscron und STVV. Dabei muss das Auswärtsverhalten sich radikal ändern.
    Gegen Standard und Genk zuhause wird sehr schwer. Dennoch haben wir mehr Qualität als Mouscron und Westerlo, das steht ausser Frage. Aber OHL ist auch voriges Jahr abgestiegen, obwohl diese Mannschaft auch ansehnlichen Fussball gezeigt hat. Kompliment an die Zebras für die Stimmung und Rückhalt der Mannschaft bis zum Ende.

  7. Ich möchte dem Jungen ja eigentlich nichts böses, aber das beste was der Abwehr zurzeit passieren könnte wäre, dass Diallo bis Saisoneröffnung ausfällt.
    Wobei ich befürchte, dass die Vereinsführung dann Fahad in die Innenverteidigung setzt, denn nur er hat noch weniger Attribute eines guten Innenverteidigers, wie z.b. Größe, körperliche Präsenz, gute Manndeckung, Stellungsspiel etc

  8. Zum zweiten mal in dieser Meisterschaft träumte die AS kurzzeitig vom Europapokal. Die Strafe folgte jeweils mit bösen Niederlagenserien. Nach dem Spiel in Ostende lautet die Bilanz aus den letzten 7 Spielen: 2 Punkte auf 21. Die Torbilanz sollte man besser verschweigen. Fazit: Abstiegskampf und sonst gar nichts. Jetzt sueht man auch was der Sieg gegen Kortrijk wert war: nichts. Im Gegenteil, die Mannschaft verliert sofort jegliche Bodenhaftung.

  9. Ghostrider

    Torwart eine einzige Katastrophe . Henry will nur alleine Spielen muss mal gesagt bekommen das man auch auf seine freien nebenleute abspielen kann . Meint aber scheinbar er hätte Weltklasseniveau . Dabei ist er nicht mehr wie ein kleines Talent .

  10. Jordi entschiede sich für die offensive Variante, der Schuss ging nach hinten los. Die Niederlage geht vollkommen in Ordnung, fällt jedoch wie in Anderlecht zu hoch aus. Brügge macht 3 Knickertore, dass ist das Glück des Fleißigen, aber diese 3 Tore sind nicht zu verteidigen. Warum spielt Diallo? Ganz klar, dass ist das Projekt liebe Leute. Es hat sich auch in der ersten Division nichts am Projekt geändert. Deshalb wir auch weiter Niasse im Tor stehen, und zurecht! Der Junge kommt zu einem Zeitpunkt in die Mannschaft, die schlechter nicht sein könnte, was er braucht ist Spielpraxis. Er muss auch Woche für Woche mit einer löchrigen Abwehr auskommen. Denn oftmals sieht er aufgrund von Fehler der Vorderleute wie der Dumme aus. Sowohl gegen Anderlecht, als auch gegen Brügge verhinderte er eine höhere Niederlage…und an alle Kritiker, ja ich habe auch seine Fehler gesehen. Ganz wichtige Arbeit für die Verantwortlichen im Trainingslager…Henri mal von seinem Pferd runterzuholen.

    • auf diesem Niveau MUSS man aber eindeutig erwarten, dass ein Minimum an Fähigkeit vorhanden ist. Wenn er aber nicht malm einen Abstoss vernünftig hinbekommt? Auf Twitter und anderen Plattformen belächeln uns viele der neutralen beobachter für unseren Torwart, da hab ich gestern wieder einiges gesehen und gelesen. Auch flämische Zeitungen wundern sich, wo „wir den denn ausgegraben haben“.
      Zudem katastrophales Stellungsspiel, fliegt an jeder zweiten Flanke vorbei und spielte gestern nach 10min oder so dem Gegner am 16er wieder den ball in die Füsse. Das sind erstens zu viele Patzer (wohlgemerkt pro Spiel nicht pro Serie) und amateurhaft dazu. Gerade hinter solche einer wackeligen Abwehr (Danke von oben) und physischer kompletten Unterlegenheit MUSS ein guter Rückalt im Tor, der Ruhe und Sicherheit ausstrahlt und auf den Verlass ist. Das alles ist bei Niasse leider überhaupt nicht der Fall. Alleine seine Körpersprache spricht Bände, wenn er Tor kassiert wirkt er wie ein Schluck Wasser. Kopf in den Schultern begraben, nach unten guckend und lethargisch. Das komplette Gegenteil wünsch ich mir. Auf der Linie ist er gut, steht ausser Frage. Aber ansonsten, pffff.

      In Eupen sind wir gute Torhüter gewohnt, die AS hatte für ihr Niveau immer starke Keeper. Deswegen ist der Eupener auch kritisch was das angeht. Aber die Qualität von Niasse auf D1 ist absolut unzureichend.

      So sind 50 Gegentore kein Wunder. 3 Tore pso Spiel muss die AS machen, um zu punkten. 0 mal die 0 hinten gehalten in 20 (!!!) ligaspielen. Nur 4 Siege, ja nur 4 aus 20 Spielen. Unsere Bilanz wurde durch den Pokal geblendet oder verschwand aus den Köpfen. Unsere Bilanz ist alles andre als berauschend. 4 Punkte auswärts geholt, brutal schlecht, harmlos auswärts wie lange nicht. Die Abwehr fängt er 3 pro Spiel, unzumutbar. Normal steigst du damit klar ab, zum Glück ist vorne Talent und die Konkurrenz noch schwächer- sonst wäre die AS Letzter. Sie hat unendlich mehr Talent als Mouscron, Beveren oder Westerlo, spielt mutiger udn frecher und schöner fürs Auge, stellt sich eben nicht hinten rein. Alles gut, aber keiner macht so viele Fehler und dämliche Fehler wohlbemerkt wie die AS und keiner ist hinten und im Tor so schlecht aufgestellt. Hätte man diese vorher bekannten Probleme behoben, hätte die AS mit dem Abstieg diese Saison nie und nimmer was zu tun, da sind sich alle im Lande einig. So aber wirds jetzt richtig richtig schwer. Und das ist das echt schlimme daran. Noch 3 dicke Brocken, verlier mal alle 3. Dann sieht es auf einmal düster aus und die AS muss dann vlt zum Absteigskrimi nach Mouscron. Dann dürfte der Druck andere Dimensionen haben. Die AS ist wie ich sagte spätestens seit gestern im Abstiegssog ganz unten angekommen und ein ernstzunehmender Abstiegskandidat.

      logisch gg Anderlecht und Brügge kannst und darsft du verlieren, sogar punktete die AS ausreichend gg Grosse bislang. Die Probleme liegen auch ganz woanders, doch nun kommt eins zum anderen. Nur mit 3 Niederlagen (vlt 3 derbe) in die pause gehen wird Spuren hinterlassen. Gerade wenn man noch weiss dass wir stets schwach aus der Pause wieder anfangen. Es wird jetzt ganz eng….hoffentlich begreift das auch der zum Teil blauäugig handelnde Vorstand des Vereins.

  11. War nach langer Zeit mal vor Ort.
    Man kann gleich erkennen, dass sich alle Gegner nur lustig machen über diese halbwüchsige jungendliche Abwehr, kaum einer ist grösser als 160 und wiegt mehr als 65 kg.. Da hat jeder Stürmer ein leichtes Spiel. Hinzu kommt noch, dass diese Minis auch noch schlechten Fussball beherrschen. Das ganze schliesst dann ein Fliegenfänger im Tor ab.
    Das einzig naja „Gute“ ist dann der Sturm, der aber auch nicht bei jedem Spiel mehr Tore schiessen kann wie die AS Eupen Abwehr den Gegner durchlässt.
    Aber, anscheinend, versteht die Eupener Führung dies ja immer noch nicht und hoffen noch immer darauf dass der Wachstumsschub endlich mal dahinten einsetzt.

  12. GerdLiebertz

    Das Problem hat drei Namen – Niasse, Diallo und vor allem Diagne. Das dieser Spieler jedes Spiel anfängt ist eine bodenlose Frechheit!! Ohne Kelmis was böses zu wollen, aber Diagne wäre selbst da noch zu schlecht für. Aber die ‚Kataris‘ müssen halt spielen, egal wie schlecht sie sind!!

  13. AS-FAN-KELMIS

    2 von 18 Punkten aus den letzten 6 Spielen.Da muss einem ja Angst und Bange werden bei dem Spielkalender im Januar (6Spiele in 2 Wochen ) ABER mit dieser Mickey-Maus Abwehr und Donald Duck im Tor ist das Realität.Warum nicht Biersart ins Tor stellen denn schlimmer geht nimmer….oder ????

  14. Fußballkritiker

    In Anderlerlecht sowie gegen Brügge hat die AS Eupen ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Gegen Brügge waren lediglich drei AS-Spieler auf dem gleichen Niveau wie der amtierende Landesmeister: Blondelle, Garcia und Sylla.
    Ohnehin kann man die 1. belgische Division in drei Kategorien aufteilen: einige Spitzenvereine, ein breites Mittelfeld sowie 5 bis 6 Clubs, die einzig und allein gegen den Abstieg kämpfen müssen. Und zu dieser letzten Kategorie gehört zweifellos auch Eupen.
    In Ostende (momentan Dritter) am 26. Dezember wird höchstwahrscheinlich auch nichts zu holen sein. Dann folgt die erholsame Winterpause, in der unbedingt noch Verstärkung (vor allem für die Abwehr) geholt werden muss …

  15. Harie's Kommentar

    Brügge war in allen Belangen besser. Gut, der Ball lief nun mal bei Brügge rund und nicht bei der AS. „An Tagen wie diese …“ bleibst du besser im Bett liegen.
    Nichts, aber auch nichts funktionierte bei der AS. Wenn man das Spiel Mann gegen Mann anschaut, da werden schlagmäßig Bälle verloren, und damit kann man kein Spiel gewinnen; Mittlere Weile wissen die Gegner um die Dribbelfähigkeiten einiger AS Akteure. Henry braucht dringend eine Spielpause und Bedenkzeit. Er wähnt sich schon bei einem anderen Verein und Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten. In dieser Form nützt er dem Verein nichts. Also Henry, denk mal nach.
    Während andere Abstiegsvereine schon kräftig nachrüsten, wägt sich die AS wohl in Sicherheit. Also braucht man nicht nachzulegen. Transfer sind ja nicht nötig. Der Verein glaubt nun doch wirklich nicht, dass mit den Neuankömmlingen aus der Akademie die Probleme behoben sind. Die haben doch keine Erfahrung, was ein Abstiegskampf bedeutet. Und darin steckt die AS tief drin. Jetzt müssen echte Kerle man ran, die auch mal den inneren Schweinehund überwinden und mal in Zweikämpfe reingehen und …. gewinnen. Gestern war m.E. kein Mittelfeld vorhanden. Auch Garcia bringt nicht mehr die Kraft für 90 Minuten auf, auch wenn er immer noch zu den Besten der AS gehört. Und das ist mal nicht schwer bei der AS.
    es ist zwar sehr schön, Offensivfußball zu spielen. Aber jetzt zählen Punkte. Und da braucht man keine Traumtänzer, da braucht man Spieler, die 90 Minuten ackern und Erfahrung mitbringen.
    Wieso hat man ständig Angst, wenn der Gegner den Ball hat? Diese Mannschaft ist völlig unsicher. Da braucht man nicht über die Leistungen des Torhüters, der Abwehr oder des Sturms zu reden. Die Jungs strahlen keine Sicherheit (bis auf Blondelle) aus. Der bemüht sich wenigstens und powert nach vorne. Wir brauchen mehr Blondelle’s! Noch ist Zeit für 10 Spiele. Am Ende zählen die Punkte. Aber das liegt nicht in unseren Händen!!!!!!!!!!!

  16. Es bestätigt sich, was schon vor dem Start der Meisterschaft von vielen Fans behauptet wurde: Es fehlt an Verstärkung in der Abwehr. Die Vereinsführung führt einerseits Marketingaktionen durch, um neue Zuschauer zu gewinnen, geht aber sonst auf keinen einzigen Wunsch der eigenen Fans ein. Die AS muss aufpassen, dass es ihr nicht so ergeht wie OHL letzte Saison. Das Projekt hat ja absolute Priorität, das kann man auch verstehen, aber man sollte es nicht aufs Äußerste ankommen lassen. Von einem Abstieg würde sich Eupen nicht mehr erholen.

    • Observer

      Die Vereinsführung hat nicht das gerinste zu sagen! Da es sich bei der KAS um ein ganz normales Wirtschaftsunternehmen handelt mus man eben an verschiedensten Stellen Marionerren in Position bringen.

      Merke: Ein Katari arbeitet nicht, erläst arbeiten.

      Früher reichte es den Herrschern sich Spitzenkamele für den Rennsport zuzulegen. Heute halten sich diese Leute eben den einen oder anderen Sportverein. Bezogen auf die KAS – werdet erwachsen , erlebt das zur Zeit gebotene denn es ist endlich, hört auf zu nörgeln. Für die Kataris seit ihr so oder so nur Menschen zweiter Klasse.

  17. Zu guter Letzt möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben. Vor allen Dingen noch einige Fragen stellen. Weshalb versucht die AS nicht einmal die erfolgreiche Abwehr der letzten Rückrunde eine Chance zu geben? BLONDELLE HACKENBERG FAHAD + BASSEY als KENNE-ERSATZ . HACKENBERG schien mir vor der Saison zwar auch als Erstligauntauglich, da zu langsam; jedoch hat er bei seinen Einsätzen nie enttäuscht. Wenn wir gegen Mannschaften spielten, die mit 4-5 Riesen antritt und wir 25 von 45 Tore bei Standards kassieren, ist es doch wohl logisch einen 2.Großen in unsere Kopfball schwache Abwehr einzubauen. Dass unser NIASSE nicht das 1.Liga Niveau hat jeder nach 15 Min. gesehen, deshalb schützt ihn vor dem Hohn und Spott der Nation. Ich kenne keinen 20 jährigen Torwart in einer 1. europäischen Liga, geschweige jemand , der noch keine Erfahrung in irgend einer unterklassigen Meisterschaft gesammelt hat. So ruhig er auch scheint, seine Nerven zerfressen ihn, das dient nicht seiner Schulung, geschweige der Mannschaft. Dazu frage ich mich, weshalb er die letzten 30 Minuten vor Spielanpfiff nicht beim Aufwärmen zu sehen war. Ich war schon davon ausgegangen, dass die Vereinsführung ein Einsehen gehabt hatte und war erstaunt, dass er dann doch auflief. Ein letztes Kommentar gilt unserem hoch gepriesenem Schiedsrichter VERTENTEN und besonders seinem Linienrichter vor der Haupttribüne 1. VERTENTEN hat bestimmt ein schwarz-blaue Vereinskarte reserviert bekommen um so einseitig zu pfeifen; im Zweifel immer für BLAU-SCHWARZ (normaler Vereinsfarben) Der Fahnenschwenker hat seinen Job total verfehlt. Er winkte bei Einwürfen immer erst in die Richtung wohin der Schiri zeigte und wenn der sich zulange Zeit ließ in die Falsche,so dass er permanent den Schreien des Publikums ausgesetzt war. Am schlimmsten jedoch war sein miserables Stellungsspiel. Er übersah mindestens 3 krasse Abseitspositionen des Brügger Linksaußen, weil er immer 5 m vor dem letzten Verteidiger stand. Zu allem Überfluss annullierte er noch das 2. Eupener Tor, weil er den, bei einem Freistoß, abseits stehenden SYLLA, als abseits anzeigte, obwohl der gar nicht am Spiel teilnahm. Dies schreib ich nicht um zu sagen, dass die AS an der schlechten Schiedsrichterleistung gescheitert ist; jedoch es bei einem verdienten 2 – 3 vielleicht nochmal spannend geworden wäre. Ob eine Halbprofessionalisierung der belgischen Schiedsrichter etwas an der Qualität ändern wird, ist schwer zu glauben. Abschließend hätte ich mir auch mal zumindest 30 Min. MOUCHAMPS für HENRI gewünscht. Während MOUCHAMPS seine Fähigkeiten erstmals in ANDERLECHT zeigen durfte (+Pokal in ROESELAERE mit Tor) braucht HENRI eine Pause um von seinem Egoismus abzukommen. Egal welches Talent er hat und wie sehr er gescoutet wird, wenn er schlecht ist muss er raus!

  18. Fritz Knizia

    Das 1:4 hört sich schlimmer an als es war. Natürlich war Brügge besser und hat auch verdient gewonnen. Ich weiß nicht wie es ausgegangen wäre, wenn das reguläte 2:3 von Cases anerkannt worden wäre. Ok – hätte,wenn und wäre. Die Vereinsführung muß handeln und 2 gestandene,große,kopfballstarke Defensivspieler verpflichten/ausleihen, sonst wird es eng mit dem Klassenverbleib.Mann spürt regelrecht die Angst der AS Abwehr bei hohen Bällen, sogar bei weiten Einwürfen. Im Allgemeinen ist der Kader zu dünn besetzt.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern