Nachrichten

1:0 gegen Waasland-Beveren: AS Eupen gelingt wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt

Zweikampf zwischen Eupens Xavi Molina und Beni Badibanga von Waasland-Beveren. Foto: Belga

Die AS Eupen hat das Spiel gegen Waasland-Beveren gewonnen. Die Schwarz-Weißen besiegten das Schlusslicht 1:0 und verschafften sich damit Luft im Abstiegskampf. Eupen hat nach dem 17. Spieltag acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenletzten.

Für dieses „Sechs-Punkte-Spiel“, bei dem Rallye-Vizeweltmeister Thierry Neuville den Anstoß gab (siehe Bild unten), kam es für beide Mannschaften darauf an, eine vierte Niederlage in Folge unter allen Umständen zu verhindern. Bei einem Sieg würde Eupen wie auch Waasland einer der Gewinner dieses 17. Spieltages sein, weil alle anderen Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg entweder unentschieden spielten oder sogar besiegt wurden.

AS-Trainer Claude Makélélé musste auf Cheick Keita verzichten, ebenso auf den Iraner Morteza Pouraliganji. Der Japaner Yuta Toyokawa kehrte in die Anfangsformation zurück.

Diesmal ohne Fehler: Eupens Abwehrspieler Siebe Blondelle. Foto: Belga

Die Startelf der Eupener war folgende: Van Crombrugge – Molina, Bushiri, Blondelle, Gnaka – Marreh, Garcia – Fall, Lazare, Ocansey – Toyokawa.

In der ersten halben Stunde gab es keine klaren Torchancen. Einmal sorgte Ocansey für Gefahr, doch hätte das Tor eh nicht gezählt, weil der Offensivmann aus Ghana im Abseits stand, als er angespielt wurde. Zudem ist ein Kopfball von Toyokawa nach einem Freistoß von Garcia zu erwähnen, der jedoch ziemlich weit übers Tor von Gäste-Schlussmann Roef ging.

Einige Zweifel hatte der Schiedsrichter, als Eupens Blondelle im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Nach Rücksprache mit den Videoassistenten ließ der Unparteiische jedoch weiterspielen.

In der 32. Minute belohnte sich Eupen nach einem schnellen Gegenstoß über Molina und Fall, der nach innen flankte, wo der kleine Toyokawa frei zum Kopfball kam und das 1:0 erzielte.

Verdiente Pausenführung für Eupen

Vor dem Pausenpfiff hatten die Gastgeber noch eine gute Möglichkeit bei einem Kopfball von Blondelle, der jedoch neben das Tor von Roef ging. So blieb es bei der verdienten 1:0-Führung der Eupener zur Pause.

Bei den Gästen musste sich Trainer Adnan Custovic unbedingt etwas einfallen lassen, denn Waasland-Beveren spielte im ersten Durchgang wie ein Absteiger.

In der 51. Minute passte die Eupener Abwehr nicht auf, als Boljevic ohne Gegenwehr zum Schuss aufs Tor von Van Crombrugge ansetzen konnte, Eupens Schlussmann den Ball aber zur Ecke abwehrte. Noch hatten die Schwarz-Weißen dieses Spiel nicht gewonnen!

Eupens Eric Ocansey war diesmal ein Aktivposten im Spiel der AS. Foto: Belga

In sehr guter Spiellaune war auf Eupener Seite Ocansey, der in diesem einen Spiel mehr zeigte als in allen Begegnungen vorher, in denen er zum Einsatz kam.

Nach knapp einer Stunde Spielzeit stellte Waasland-Trainer Custovic seine Abwehr um, die Gäste wurden jetzt aktiver. In der 60. Minute rettete Molina in höchster Not. In der 62. Minute konnte Van Crombrugge nach einem Eckstoß den Ball nicht festhalten, was zum Glück für ihn ohne Folgen blieb.

Eupen spielte im zweiten Durchgang viel tiefer, wodurch Waasland-Beveren zu mehr Spielanteilen kam. Eine riskante Strategie der AS.

In der 67. Minute wechselte Makélélé Schouterden ein, der nach langer Zeit noch einmal ein Lebenszeichen von sich geben konnte. In der 72. Minute leitete Gnaka einen Gegenangriff ein. Leider verstolperte Lazare den Ball im Strafraum.

Eine Viertelstunde vor Schluss war noch alles drin in diesem Spiel, das keine der beiden Mannschaften verlieren durfte. Das 2:0 war genauso möglich wie das 1:1.

Bei Eupen kamen in der Schlussphase Pollet für Toyokawa und Lotiès für Lazare. In der 84. Minute tankte sich Gnaka in den Strafraum von Waasland-Beveren, hatte die Entscheidung auf dem Fuß, traf aber nicht das Tor.

In der 86. Minute parierte Roef einen harten Schuss von Ocansey. In der 90. Minute jagte Pollet den Ball übers Tor, und kurz danach wehrte Roef einen Schuss von Schouterden zur Ecke ab.

Das 2:0 wollte den Eupenern partout nicht gelingen. Es blieb aber beim 1:0, was für die Schwarz-Weißen letztlich das Wichtigste war.

Am kommenden Sonntag muss Eupen nach Gent. Danach steht mit Mouscron ein weiteres „Sechs-Punkte-Spiel“ im Kehrweg-Stadion an. Bevor die Meisterschaft fortgesetzt wird, muss Eupen noch am kommenden Mittwoch um 20.30 Uhr im Landespokal bei Brügge-Bezwinger KMSK Deinze (1. Division Amateure) antreten. (cre)

9 Antworten auf “1:0 gegen Waasland-Beveren: AS Eupen gelingt wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt”

  1. Schade dass wir keinen richtigen Torjäger haben sonst hätte man heute gegen diesen harmlosen Gegner höher gewonnen und mehr Punkte. Pollet hat leider überhaupt kein Glück denn er musste das 2-0 machen. Stark heute Gnaka und vor allem Schouterden nach seiner Einwechslung. Hinten praktisch 90min nichts zugelassen. Die Heimspiele gg Beveren, Mouscron, Lokeren und Zulte werden entscheidend sein. Ein guter Anfang. In Gent kann man nur was gewinnen. Danach gg Mouscron wird viel wichtiger.
    Ein Sieg im Pokal wäre schön da man weit kommen könnte da viele große schon raus sind….

  2. Zum Glück war Waasland vorne harmlos. AS hätte früher Sack zumachen müssen. Gegen einen stärkeren Gegner hätte sich das gerächt. Aber gut, Hauptsache gewonnen. Jetzt noch Mouscron schlagen in zwei Wochen.

  3. Das positivste waren die dringenden 3 Punkte und Schouterden.
    Ab edm Moment wo er im Spiel kam war endlich Druck nach vorne. Wiesohaben Spieler wie zB. Ocansey, der die letzten Wochen absolut nichts leistet, ausser vielleicht 1 Schuss gestern immer Vorrang?
    Schade

  4. ProSecCo

    Am Eingang wurde man eingeladen an einer Umfrage teilzunehmen „en français“. Wieso geht das nicht in unserer Muttersprache DEUTSCH ? Und lustig ist, wenn der Präsident der DG sehr interessiert teilnimmt…..

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern