Nachrichten

0:4-Schlappe gegen Ostende: Diese AS Eupen ist allenfalls zweitklassig!

Eupens Torwart Babacar Niasse. Foto: Belga

Die AS Eupen hat auch in ihrem letzten Heimspiel der Saison nicht überzeugt. Die Schwarz-Weißen unterlagen am Samstag dem KV Ostende mit 0:4.

In diesem Spiel ging es für beide Mannschaften allenfalls um die „Goldene Ananas“. AS-Trainer Claude Makélélé gab für dieses letzte Heimspiel Thierry Lazare und Alessio Castro Montes eine neue Chance.

Jordan Lotiès musste wieder auf die Bank. Torwart Hendrik Van Crombrugge wurde ein letzter Auftritt vor den Fans der AS nicht gegönnt, aus welchen Gründen auch immer.

Vor dem Spiel wurde Mike Thissen, der scheidende Frontmann der „Zebras“, für seine Zeit an der Spitze des Fanclubs geehrt (hier mit AS-Spieler Siebe Blondelle). Foto: Twitter – KAS Eupen

Nur wenige Zuschauer waren anwesend, um dieses Sommerfußball-Spiel zu verfolgen. Die Tatsache, dass es in der Begegnung um nichts mehr ging, das schöne Wetter an diesem Samstag und die Konkurrenz des um 21 Uhr beginnenden Eurovision Song Contest (ESC) dürften wohl den Ausschlag für das geringe Zuschauerinteresse gegeben haben.

Trotzdem war den Fans der „Zebras“ vor dem Anpfiff daran gelegen, ihren scheidenden Präsidenten Mike Thissen gebührend zu verabschieden. Der Ex-Prinz will in Zukunft aus einer Reihe von Gründen kürzer treten. Die Spieler der AS posierten auch zusammen mit dem Frontmann der „Zebras“ für ein Gruppenfoto. Und selbst die Supporter des KV Ostende waren mit einem Plakat erschienen, auf dem „Danke Mike“ geschrieben stand (siehe Tweet unten).

Garcia wieder bester Spieler

Ebenfalls vor dem Spiel wurde bekannt, dass Luis Garcia erneut von den Fans der AS per Online-Befragung zum besten Spieler der Saison gewählt wurde – vor Hendrik Van Crombrugge und Yuta Toyokawa.

Die Eupener Startelf gegen Ostende präsentierte sich wie folgt: Niasse – Wague, Peybernes, Valiente, Blondelle – Diagne, Lazare – Ocansey, Castro Montes, Raspentino – Toyokawa.

In der ersten Viertelstunde tat sich überhaupt nichts. Erst in der 18. Minute hatten die Gäste die erste Chance, als Niasse einen Schuss von Canesin parieren musste. Ostende hatte auch die zweite und dritte Möglichkeit, die ebenfalls von Niasse unschädlich gemacht wurden.

Vor dem Spiel gegen Ostende wurde bekannt, dass Luis Garcia (Archivbild) von den Fans wieder zum besten Spieler der Saison gewählt wurde. Foto: Belga

In der 43. Minute ging Ostende 0:1 in Führung. Der Treffer war zwar nicht unverdient, hätte aber nicht zählen dürfen, denn der Ostender Bushiri spielte beim Tor von Zivkovic den Ball mit dem Arm. Zum Glück ging es in dieser Partie um nichts mehr, zumal demselben Bushiri kurz davor im eigenen Strafraum ebenfalls ein Handspiel unterlaufen war. In diesem Fall erachtete der Schiedsrichter das Handspiel als unabsichtlich. 0:1 der Pausenstand.

In der 53. Minute düpierte Musona AS-Schlussmann Niasse, der mit einer Flanke gerechnet hatte, mit einem Distanzschuss direkt aufs Tor – Niasse berührte zwar noch den Ball, der aber trotzdem via Latte über die Linie ging – 0:2.

Zehn Minuten später hätte es 0:3 stehen können, als Musona einen Foulelfmeter nicht verwandeln konnte. Kurz darauf scheiterte auf der Gegenseite der eingewechselte Moussa Diallo am Torwart von Ostende. Auch 20 Minuten vor Schluss hatte Diallo eine gute Möglichkeit, die der Ex-Kelmiser ebenfalls nicht nutzen konnte.

Raspentino vergibt Hundertprozentige

In der 77. Minute verpasste Raspentino nach guter Vorarbeit von Ocansey eine hundertprozentige Chance, als er alleine vor dem Kasten von Ostende das Kunststück fertigbrachte, den Ball über das Tor zu jagen.

In der Schlussphase schlugen die Gäste noch zwei Mal zu: durch Rezaeian (82.) und dann noch durch den erst kurz zuvor eingewechselten Gano (86.).

Zum Glück bleibt nur noch ein Spiel zu bestreiten: In einer Woche schließt die AS Eupen auswärts bei Zweitligist Beerschot-Wilrijk eine enttäuschende Saison ab, die zum Glück ohne Abstieg enden wird. Das ist aber auch schon so ziemlich das Einzige, was man von dieser Saison an Positivem festhalten wird. (cre)

27 Antworten auf “0:4-Schlappe gegen Ostende: Diese AS Eupen ist allenfalls zweitklassig!”

  1. Furchtbar diese PO2 und die meisten Leistungen in eben diesen Spielen. Ganz schwach die AS. Gegen STVV 2X stark, der Rest unterm Mantel des Schweigens. Und keiner der nochmal ernsthaft sagt Niasse hätte D1 Niveau. Der irrt oft da herum, pfff vogelwild, unsicher, schlecht. Zudem immer die gleichen Fehler und Reaktionen. Leicht zu überwinden. Es braucht im Hinblick auf eine hoffentlich ruhige gute Saison mit erneuertem Funken zum Publikum viele neue Gesichter. Erschreckend finde ich dass ich momentan keinen Aspire Spieler mit diesem Niveau sehe. Diagne, Lazare, Gnaka, Ocansey o Wague. Alle in diesen PO2 sehr sehr schwach bis grausig schlecht. Keiner ist da diese Saison eine echte Bereicherung gewesen….auch Afif nicht. Einzig Fadlalla. Hoffe da kommt mehr 2018-2019

  2. Eupenerin

    Ich kann Ihnen nur voll und ganz zu stimmen alles was sie geschrieben haben stimmte ,aber wenn Niasse nicht so oft gehalten hätte wäre es noch höher verloren gewesen oder nicht .Rasputin war auch nicht ok aber es tut mir leid für das letzte Heimspiel hatte ich was anderes erwartet, aber was will man machen ……..Wenn sich da nichts ändert da könnt ihr de AS abschreiben

  3. Fridolin

    Dieser Torwart ist eine Pfeide
    Dieser Torwart ist eine Pfeife liebe Eupenerin, kennst wohl auch nichts vom Fussball.
    Christian Brüls lacht und ist auch gut so.
    Die AS hat nichts in der 1 Division zu suchen , eine glatte Nullnummer.

  4. Eupenerin

    (Fridolinn ) Ich kenne genug vom Fußball sonst wäre ich nicht bei jedem Heimspiel da gewesen ok ,aber da Henrik van. C. sowieso geht hatte er seine Chance verdient zuspielen .Obschon ich gerne Henrikv.c..hätte das letzte Heimspiel spielen müssen, also mußte Niasse her halten ok.Du warst bestimmt nicht da also DU MÖCHTE GERNE BESSERWISSER. …….😢😢

  5. @fridolin
    Hört mal endlich auf den Brüls in den Himmel empor zu heben.
    Er sucht nur einen Club der am meisten für seine “ Banksitzerei “ zahlt.
    Seit Jahren ist er nur noch ein Bankdrücker. Von denen har Eupen genug…

  6. AS-FAN-KELMIS

    Die Saison endete wie sie begonnen hatte. Mit einer 0-5 Klatsche gegen Zulte sowie einer 0-4 Demütigung gegen KVO.Dazwischen nur Krampf.Hoffentlich reagieren unsere Vorstands Clowns nun.5-6 echte Verstärkungen mûssen her, sonst geht es bergab in 2019.Und ob Makelele der Richtige ist bleibt abzuwarten.Fussball sollte Spass machen und nicht zur Qual werden.Es wird schwer genug werden verlorene oder neue Fans ins Boot zu holen.Es ist 5 vor 12 ihr AS Oberen denn das Glûck sollte nach dieser Zittersaison wohl aufgebraucht sein……oder ??

  7. Wow bei diesen ganzen Expertenaussagen kann man nur mit dem Kopf schütteln.

    Alle jedoch schön gejubbelt am 11.03 gegen Mouscron.

    Der Eupener ist und bleint ein Knotterer. Schaut Euch mal die Fans in anderen Stadien bitte an? Da klatscht man für einen Spieler der ausgewechselt wird oder auf der T1 wird auch gesungen. In Eupen wird NUR gemotzt. Die einzigen Fans sind hinter dem Tor

  8. Ich kann nur hoffen, dass bei den 9 bis 10 Spielern die den Verein verlassen sollen auch Diagne dabei ist.
    Was der Woche für Woche abliefert ist grauenvoll und noch nicht mal für die 2. Liga ausreichend. Einfach nur mitlaufen, kein Zweikampfverhalten und technisch zu schwach. Grausam, ein Irrläufer….

  9. Fritz Knizia

    Können die meisten Kommentatoren hier eigentlich nur alles schlecht machen ? Seit froh das AS Eupen in der 1. Division spielt. Es gibt viel zu lernen für den Verein und sie werden es anpacken. Unterstützt den Verein oder haltet einfach mal die Klappe.

  10. Die seit dem geschafften Klassenerhalt einzig schlechte Nachricht ist das Bleiben von makelele.
    Der macht die Stimmung mies, kommt bei den Spielern nicht an und hat kein taktisches Gefühl.
    Dieser Kerl versaut die familiäre Athmosphäre.
    ich habe über Condom geknottert, aber was wünsch ich mir den nochmal herbei.

    • Fritz Knizia

      Edgar – Ich sehe in jedem Spiel die Wahrheit. Für mich war der Abstieg eigentlich nicht zu vermeiden, aber die Mannschaft bzw Toyokawa und die Unfähigkeit von Mechelen gegen einen vollkommen passiven Gegner mehr Tore zu schießen, haben AS Eupen gerettet. Ich sehe das AS Eupen zur Zeit eine riesige Baustelle ist, aber die nächste Saison muß erstmal gespielt werden. Immer nur draufhauen und schlecht Reden hat noch niemanden genützt.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern