Sport

0:0 – AS Eupen zum ersten Mal ohne Gegentor, aber leider auch ohne Sieg

Eupens Sturmspitze Mbaye Leye (hier im Spiel gegen Sint-Truiden am 16. Dezember 2017) steht wieder nicht im Kader. Foto: Belga

Der AS Eupen ist am Samstag gegen Sint-Truiden nicht der erhoffte und dringend benötigte Sieg gelungen. Ein Erfolgserlebnis hatten die Schwarz-Weißen trotzdem, denn zum ersten Mal in dieser Saison blieben sie ohne Gegentor. Die Partie endete vor 2.098 Zuschauern 0:0. Für Eupen war es das dritte Unentschieden in Folge.

Für dieses wichtige Spiel musste AS-Trainer Claude Makélélé auf Afif, der für die katarische Nationalmannschaft freigestellt wurde, und den gesperrten Tirpan verzichten. Für Afif kam Schouterden zum Zuge, während Tirpan durch Diagne ersetzt wurde.

Bei Sint-Truiden stand der Ex-Eupener Asamoah in der Anfangself.

Beim Anpfiff setzte ein heftiges Schneetreiben ein, das manchen befürchten ließ, dass dieses Spiel vielleicht gar nicht über die volle Distanz gehen würde. Im Laufe der ersten Halbzeit ließ das Schneetreiben zum Glück nach. In der zweiten Halbzeit war die Spielfläche wieder grün.

Eupens Abdulkarim Fadlalla (Miitte) und Charilaos Charisis (Nr. 8) von Sint-Truiden im Duell bei heftigem Schneetreiben. Foto: Belga

Die Eupener Startelf: Van Crombrugge – Diagne, Lotiès, Blondelle, Fadlalla – Valiente, Lazare – Ocansey, Garcia, Schouterden – Leye.

Die erste Halbzeit war arm an Höhepunkten. Die AS Eupen hatte ihre größte Gelegenheit gleich am Anfang, als Ocansey aus einer Flanke von Schouterden nichts Zählbares machen konnte.

Von Beginn an hatten die 22 Akteure ihre liebe Mühe mit den Platzverhältnissen.

Sint-Truiden begann sehr zurückhaltend, kam aber in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs immer mehr zum Zuge. Die Limburger erzielten in der 25. Minute sogar ein Tor durch Boli, das jedoch zu Recht wegen Abseits aberkannt wurde.

Außerdem sorgte in der 39. Minute Goutas für Gefahr, doch zum Glück für die AS ging der Kopfball des Griechen neben das Tor von Van Crombrugge. So blieb es bis zur Pause beim 0:0.

Ein niveauärmes Spiel

Die AS Eupen startete in die zweite Halbzeit mit großer Entschlossenheit. Ein Freistoß von Garcia ging übers gegnerische Tor. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass niemand einen Fehler machen wollte.

Nach einer Stunde Spielzeit sah AS-Kapitän Garcia Gelb und fehlt somit beim nächsten Meisterschaftsspiel der Eupener bei Rekordmeister RSC Anderlecht.

Eupens Abwehrspieler Jordan Lotiès bei der Spieltag-Pressekonferenz am Freitag im Pressesaal des Kehrweg-Stadions. Foto: Edgar Hungs

Obwohl die Platzverhältnisse im zweiten Durchgang besser waren als im ersten, war das allgemeine Niveau dieser Partie nach dem Seitenwechsel noch schlechter als vorher. In der 69. Minute hinderte Lotiès den aufs Tor von Van Crombrugge stürmenden Boli in letzter Sekunde daran, Sint-Truiden in Führung zu bringen.

In der Zwischenzeit war auf Eupener Seite George für Schouterden ins Spiel gekommen. In der 73. Minute vergab Ocansey wieder eine gute Möglichkeit, doch hatte der Schiedsrichter bereits wegen eines Fouls von Leye gegen Sint-Truidens Torwart Pirard abgepfiffen.

In der 79. Minute parierte Van Crombrugge einen Schuss von Charisis. Trotz zweier Schussversuche des eingewechselten Stürmers Verdier, die beide das Ziel verfehlten, blieb es in diesem sehr niveauschwachen Spiel beim 0:0.

Eupen konnte damit erstmals in dieser Saison hinten die Null halten, aber der bitternötige Sieg ist ausgeblieben. Zum Glück für Eupen haben Ostende und Mechelen verloren. Das Derby zwischen Lokeren und Waasland-Beveren endete 1:1.

In der Tabelle hat die AS Eupen nach 19 Spieltagen 7 Punkte Rückstand auf den KV Kortrijk, 6 Punkte auf Ostende sowie 5 Punkte auf Mechelen und Lokeren. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

    • @Gerdfu: Sie sind natürlich der notorische Pessimist. 5 Punkte Rückstand auf den Vorletzten sind ohne weiteres noch wettzumachen, denn schwere Spiele haben Mechelen und Lokeren auch noch. Es ist klar, dass die AS ihre Punkte anders holen möchte als unter Jordi. Es gibt jetzt keinen Champagner-Fußball mehr wie letzte Saison, sondern unter Makelele versucht macht, Punkt für Punkt zum Ziel zu kommen. Drei Punkte in drei Spielen sind besser als gar nichts. Es wird auf jeden Fall spannend. Schade nur, dass Makelele nicht schon früher gekommen ist. Dann hätten wir vielleicht nur 2 Punkte Rückstand. Mit einem Sieg wäre man gerettet.

      • ich habe das Spiel gesehen und schliesse mich einigen anderen hier nahtlos an, und das hat nichts mit Nörgelei zu tun, es war unterirdisch schlecht. Von St Truiden, die momentan nicht laufen und auswärts überhaupt nichts auf die Kette bekommen + das Wetter und der katastrophale Platz, da konnte man nicht viel erwarten. Aber von der AS, die ums Überleben scheinbar alles raushauen will, da muss unfassbar viel mehr kommen. Die flämischen Reporter (die kennen ja auch nichts von Fussball wa?) sehen das übrigens ganz genau so. 1 starke Hälfte gegen Brügge, in der diese uns auch unterschätzt haben und einen OFF Moment hatten, in 5 Spielen.Sorry jungs, das ist mir viel zu wenig.
        In Ostende und Genk waren wir schlecht, kaum eine Chance rausgespielt. 1 punkt geholt durch ein Zufallstor, das uns geschenkt wurde. Gegen Antwerp und STVV daheim 0 Tore erzielt und eigentlich nur 2x gefährlich aufs Tor geschossen, da kann ich KEINERLEI positiven Aspekt erkennen oder Verbesserungen.

        Wir holen 3 Remis in 5 Spielenm erzielen 3 Tore. Bisher war das nix, der Rückstand ist grösser denn je. Mechelen und Kortrijk gewannen die letzten Wochen sogar 2-3 Spiele jeder, Mouscron sogar gewinnt wieder nach fast 3 Monaten. Zulte Waregem ist keon Konkurrent für uns, Ostende auch nicht. Lokeren gewinnt auch immer wieder mal und ist viel stabiler. Ich finde das Antwerp Spiel war der knackpunkt nach unten, das gestrige Spiel ein gefühlt halber Abstieg. Das ist übrigens nicht nur meine Meinung, und ich lag nicht oft daneben.
        Und Vorsicht, nach der Pause beginnen wir in Lüttich und gegen Charleroi, da holen wir nicht allzuviel bis nix. Dann spätestens war es das.
        Im Winter 3-4 neue, selbst wenn es Gute sind, Eupen wird keine 5-6 der 9 Spiele gewinnen, niemals. aber das muss sie, denn die andren gewinnen auch bestimmt zumindest 2 Spiele und wir haben jetzt schon 5 Zähler Rückstand. Noch 2 Spiele bis zur Pause. Anderlecht und WB, das erste verlieren wir. Das zweite, nun ja, gerade gegen WB gehen wir immer unter, gibt es da auch keinen Dreier gehen wir mit 7-8 Punkten Rückstand in die Pause, das darf man getrost als Abstieg bezeichnen.
        Und dass die Neuen einschlagen, und zwar sofort, das war in Eupen nie bis selten der Fall. Gerade bei dem kulti Multi ist es schwer. Und die AS beginnt immer als letzter mit dem Training, mit der Vorbereitung, stellt den Kader viel zu spät zusammen. Sind die andren schon Wochen dabei und haben mehrere Testspiele absolviert, hat die AS noch Urlaub. Zudem trainieren die andren häufiger, das alles spielt mit eine Rolle, rächt sich auch, wir Fans monieren das seit 3 Jahren schon. Ich fürchte leider dass es zu spät ist, das auszubügeln. Seit gestern glaube ich ,dasss Eupen absteigt.

      • Peter Müller

        Neuer Trainer und neues System. was hat es gebracht. Das Problem bleibt die Mannschaft. Wer sehen kann, hat mehr vom Leben. Aber die Stimmung im Stadion muss Super sein mit seinen 100 Ultras

        • Wenn die AS in Anderlecht verliert bzw nicht gewinnt hat sie 2 Siege aus 20 Spielen. Dann noch minimum 5 von den restlichen 10 gewinnen, ja das ist schlichtweg Wunschdenken und kaum realisierbar. Es dürfte zu spät sein.
          @lambertz
          Nein das sicher nicht.

  1. Wäre doch der Trainerwechsel früher erfolgt… Dann wäre die Situation schon viel besser. Leider hat die Vereinsführung die berechtige Kritik der Fans nicht hören wollen und viel zu spät reagiert.

  2. Wenn man das Positive sehen will, kann man sagen: Erstmals zu Null gespielt, seit drei Spielen ohne Niederlage, die Konkurrenten Ostende, Mechelen und Lokeren haben verloren oder ebenfalls unentschieden gespielt. Da nur eine Mannschaft absteigt, ist noch alles drin. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  3. Die Null gehalten zum ersten Mal. Leider war das Spiel auch null, genau wie der Schiri. Am besten heute noch die Fans, die die AS bis zur letzten Minute angefeuert haben. Es fehlen jetzt ganz bitter die Punkte, die in der ersten Saisonhälfte verschenkt wurden. Und ohne Sieg kann man nicht aufholen. Nächste Woche in Anderlecht ohne Garcia, frohes Fest. Und dann zuhause gegen Waasland-Beveren, gegen die wir bisher nie gut ausgesehen haben und die dieses Jahr wirklich gut drauf sind. So langsam gehen die Lichter aus. Katastrophale Transferpolitik, die jetzt ganz klar ans Tageslicht kommt.

  4. Direkte Verstärkung fordert Makelele.
    Hier sind schon mal drei Spieler, die man haben kann:
    Innenverteidigung : Scholz ausleihen von Standard Lüttich
    Mittelfeld : Berrier von Ostende, steht auf Abstellgleis
    Sturm : Tainmont von Charleroi, Ende Vertrag Dezember

    Glaube leider jedoch nicht, dass diese Leute Bock haben nach Eupen zu kommen

    • Tainmont hat Vertrag bis 30.06.2018, weiß nicht woher sie diese information haben.
      Berrier wäre eventuell eine Verstärkung. Aber für wen soll er spielen? Er ist 33 und Offensiver Mittelfeldspieler. Garcia, Ocansey, Afif, Schouterden, …
      Scholz hat Vertrag bis 2019 und würde MINDESTENS 3-4 Millionen Euro kosten.
      Er wurde vor 2 Jahren für 4 Millionen gekauft von Standard Liege.

      • Die Info um Tainmont wurde während der Fernsehsendung La Tribune bestätigt. Scholz könnte man bis zum Saisonende ausleihen. Ein kreativer gestandener Mittelfeldspieler wie Berrier ist kein Luxus. Dann gibt es noch Enes Saglik, der seit Anfang der Saison bei Charleroi nur die Bank drückt…. Und so gibt es sicherlich noch andere.

    • Ihr sollt mal alle positiv bleiben. Ist ja richtig eklig, zum glück ist keiner von euch Mitarbeiter bei der AS, sonst wären wir ja schon abgestiegen.
      Es ist wie erwartet die schwere 2. Saison in der 1. Liga.
      Wir hatten schönen ANgriffsfussball bei Condom, doch da zu viele Tore kassiert.
      Wenn unter Makelele 5x ein 1:0 rausspringt ist mir das lieber als 2x 6:3 zu gewinnen.
      Der kriegt das schon hin. Er kennt sich sehr gut im europäischen Fussball aus und wird dem Vorstand dabei helfen, wichtige und starke Verstärkung zu holen. Da bin ich mir sicher. Es sind noch 13 Spiele.

  5. AS-FAN-KELMIS

    Null auf der ganzen Linie.Bei einigen Spielern hatte man nicht den Eindruck ES GEHT UM ALLES !! Fazit,zum leben zu wenig,zum sterben zuviel.?Makeleles Bilanz:3Punkte von 15,3-5 Tore.Noch Fragen ?Mit Wehmut denkt man jetzt an Jordis Angriffsfussball in der letzten Saison zurûck.Und dann labert Stadionsprecher Palm nach Spielende vom ersten Spiel ohne Gegentor in der Saison !! Leute geht’s noch? Es geht um eure Jobs,denn vor 500 Fans braucht die AS keinenKomiker am Mikro.Bei Abstieg lâuft die AS Gefahr durchgereicht zu werden weil in der 1B wird Fussball gearbeitet und da könnten unsere Rastellis auf die Schnautze fallen ….oder??QUO VADIS AS ??

  6. Eupenerin

    Na ja mann soll ja eigentlich positiv denken, aber es ist schwer ok der Platz war sch….. Aber beide haben nicht gut gespielt mal abwarten noch sind sie nicht abgesticken sind aber nicht weit davon 😈😈⚽⚽🔫🔫

    • Fritz Knizia

      Das war eine schwache Leistung in der Offensive, obwohl St. Truiden ´s Abwehr alles andere als sicher stand. Von 33 noch zu vergebenden Punkten muß Eupen 17 holen. Wie bitte soll das, auch mit eventuellen `Verstärkungen,` gehen ? Da müßte schon ein großes Wunder passieren. Diesen Abstieg haben die Entscheidungsträger zu veranworten (blauäugige Transferpolitik – zu dünner Kader, zu wenig Qualität).

  7. Wir sind einfach zu schwach. Einige Spieler haben nicht die Qualität für die 1 Division. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir da noch rauskommen, auch nicht bei eventuellen Wintertransfers. Schade für alle.

  8. Was habt ihr ( die Miesmacher ) denn erwartet. Clean sheet muss her!?
    Da ist er endlich. Also 1 enormer Fortschritt. Aber ihnen zu null spielen und vorne ein Tor Festival veranstalten, mit dieser Mannschaft never ever! Unser super Leyer verteidigen gehen und dann sofort im Strafraum 5 Sekunden später torgefährlich werden? Unmöglich!!!
    Hinten die Null halten heisst 0 oder maximal 1 punkt! Man muss bedenken dass die AS in den 4 letzten spielen nur soviel Tore kassiert hat als davor in einer Halbzeit! Also ist der Trainer Wechsel, wenn auch zu spät erfolgreich

  9. Ich denke das die AS froh sein kann bereits 13 Punkte zu haben und noch Chancen auf den Nichtabstieg besitzen.
    Warum froh.
    Das bisher noch nicht das Verletzungspech zugeschlagen hat. Den die AS besitzt nur 2 handvoll Spieler die für die 1. Division in Frage kommen. Fehlen auch nur 2 Spieler wird es schon sehr schwerig, dies sah man gegen St.Truiden klar und deutlich.
    Im nachhinein kann man Condom verstehen warum er so wenig gewechselt hat. Es ist schlichtweg nichts, weit und breit, auf der Bank die sich zum Spielen aufdrängen. Die Spieler verspüren keine Drucksitiuation. Nahezu alle Spieler sind gesetzt. Dies ist ein ganz klarer Fehler der Vereinsführung. Spieler müßen her, der Kader muß stärker werden. Druck muß her, damit sie auch das Letzte aus sich herausholen. Nur so können sie es noch schaffen. Ansonsten geht hier die Kerze aus und die Messe ist gelesen.
    Bin einmal gespannt wieviel Einfluß der Trainer hat. Condom und Lopez dürften gehen.
    Lopez nachdem er einmal Laut gegenüber der Vereinsführung wurde und Condom, weil er mit der Ansammlung an Spielern zwar fürs Auge schön spielte, aber eben diese Saison erfolglos.
    Ohne neue Spieler schafft es der „NEUE“ auch nicht.
    Mit ihm, bereits zu Saisonbeginn, hätten wir, denke ich auch nicht mehr Punkte. Vielleicht noch nicht einmal 10 Tore selber geschossen. Und eventuell 20 weniger kassiert, aber auch nicht viel mehr an Punkte. Die spielerische Qualität ist unter Makelele schon bedenklich. Nur lange Bälle. So spielt man in der 3 Liga Englands. Kick und Rush.
    Solange die Vereinsführung aber noch gesetzte Spieler in entscheidenen Phasen, wie nun wieder Spieler abgibt, sehe ich nicht die Entschlossenheit alles für den Klassenerhalt zu tun.
    In Gegenteil. Alles hängt nun von der Transferpolitik ab. Falls keine Kracher kommen, ist Ende März Saisonende und Makelele weg. Und um eine persönliche Erkenntnis reicher. Es gibt Projekte, die man eigentlich nicht, um seinen sportlichen Wert unterstützen muß.
    Und noch ein Wort zu Gracia. Gegen Anderlecht gesperrt um gegen Waasland wieder zu spielen.
    Wenn da nicht Absicht hinter steckt von unser Capitano. Waasland ist wichtiger als Anderlecht.
    Wenn wir auch nur 4 oder 5 von dieser Sorte im Team hätten, wären wir bereits alle Abstiegssorgen los.

  10. Vor 5 Spielen war jeder am schreien wir bekommen zu viele rein. jetzt schiessen wir zu wenig. es die erwartet schwere 2. Saison. Leye ist im jetzigen System keine wirkliche Verstärkung, damit fehlt uns der schnelle Stürmer um die Konter zu fahren. Wichtig ist aber die Stabilisierung der Abwehr,so das man dann auch in der 95. Minute ein Spiel mit 1-0 gewinnen kann. Vor dem Spiel gegen Brügge haben die meisten gesagt man müsste bis zur Winterpause 6 Punke holen. Siege gen St. Truiden und Waasland. Leider hat es mit dem Sieg St. Truiden nicht geklappt und trotzdem stehn 3 Punkte da und 6 sind zu holen. Am Samstag das einfachste Spiel der Saison, danach muss ein Spiel mit Leidenschaft und Willen gegen Waasland folgen. Mir persönlich fehlte am Samstag der absolute Wille gewinnen zu wollen. Es fällt mir auch schwer zu verstehen warum einige Fans nach dem Spiel klatschen und singen. Man darf auch mal kritisch gegenüber der eignen Mannschaft sein.

  11. Wie konnte die Vereinsführung im letzten Jahr nur so naiv sein und den ganzen Sturm gehen lassen.
    Angefangen mit Taulemesse, der in Zypern die Torschützenliste anführt, Ocansey und nicht zuletzt Henry, den wir sowieso nicht hätten halten können.

  12. Mit gefallen die Aussagen Makelele‘s nicht! In der französischen Presse geht er hart mit seinem Vorgänger ins Gericht, was ich keine Art finde! Das kann man machen, wenn man mehr geleistet hat als der Vorgänger, aber das hat er bis heute noch nicht bewiesen! 3 Punkte aus 6 Spielen und noch keinen Sieg! Da halte ich mal schön den Ball flach! Er sucht jetzt schon Ausreden für sein Scheitern und es wäre sein 2. Scheitern als Trainer! Große Namen sind nivht zwingend große Trainer, was auch nicht bedeutet, dass er gar nichts kann! Aber für die junge Mannschaft würde ich mir lieber einen Jungen und talentierten Trainer wünschen, der nach vorne kommen will und noch nichts erreicht hat. Am liebsten auch aus Deutschland um Mentalität reinzubringen. Ich bin sehr enttäuscht vom neuen Trainer, hätte mir mehr erwartet

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern