EURO 2024

Tihange und Doel machen Angst: Was tun im nuklearen Ernstfall?

Foto: Shutterstock

Seit einigen Wochen stehen die Atomkraftwerke von Tihange und Doel im medialen Mittelpunkt. Auch wenn laut der Aufsichtsbehörde FANK kein Sicherheitsrisiko besteht, stellen sich viele Bürger die Frage, wie man sich im Ernstfall verhält.

Aus diesem Grund hat die DG nützliche Informationen zum föderalen Notfallplan und den zuständigen Behörden und Ansprechpartnern auf ihrer Internetseite DG-Live veröffentlicht.

Seit 1991 gibt es in Belgien einen Noteinsatzplan, der bei einem nuklearen Ernstfall in Kraft tritt. Die Behörden informieren die Bevölkerung und leiten alles in die Wege, um die Krisenbewältigung schnellstmöglich zu koordinieren. Das Innenministerium organisiert die Maßnahmen, die auf föderaler, provinzialer und kommunaler Ebene getroffen werden.

Kundgebung in Aachen gegen die belgischen Atomkraftwerke. Foto: OD

Kundgebung in Aachen gegen die belgischen Atomkraftwerke. Foto: OD

Die Bevölkerung wird im Rahmen des Noteinsatzplans darum gebeten, schnellstmöglich das Haus aufzusuchen und den Aufforderungen der Behörden zu folgen. So sollen zum Beispiel Fenster und Türen geschlossen und Radio sowie Fernseher eingeschaltet werden.

Auf Anraten der Behörden sollten zudem Jodtabletten eingenommen werden. Diese stehen jedem Bürger, der in einem Radius von 20 km um ein Kernkraftwerk wohnt, jederzeit kostenlos in der Apotheke zur Verfügung.

Weitere Infos finden Sie auf DG-Live unter folgendem Link:

http://www.dglive.be/PortalData/2/Resources/downloads/gesundheit/DU-NATIONAL-2010-DEF.pdf

 

 

22 Antworten auf “Tihange und Doel machen Angst: Was tun im nuklearen Ernstfall?”

    • Mischutka

      @ nmm
      Hallo …. DAS ist mal (sehr) gut geschrieben ! Kaum hat man irgendwie den WDR irgendwo „drauf“, fangen die garantiert mit der Panikmache an ! Fast täglich steht etwas im Teletext ! Aber ich habe noch keinen einzigen Ton davon gehört -und auch nichts davon gelesen- daß Deutschland an 8. (!!) Stelle in der Weltliste der Umweltverschmutzung steht, bzw. die größte „Dreckschleuder“ Europas ist !!!
      Ich habe diesen „Verein“ (WDR) übrigens vergangene Woche 2 x angerufen : Da schreiben die im T-Text-Programm „Lokalzeit Aachen“ : …..“Sendung vom 04. DEZEMBER 2016″ …., einen Tag später dann einen „Bericht“ mit mehr Schreibfehlern drin, als ein Schulkind im 2. Schuljahr…. (Gut, Fehler sind „menschlich“, passieren jedem, aber so einen fehlerhaften Mist zu senden…. sind ja schließlich BERUFSredakteure). Ob die „böse“ auf mich waren : Nee – im Gegenteil : die in der Redaktion haben sich kaputt gelacht „Ja, da waren wir aber blöd“ …. Die waren sogar SEHR freundlich, als ich gefragt habe, ob die noch …. Alkohol von Silvester übrig hätten und die Flaschen zur Zeit am leeren seien ….. da hat die (lachende) Redakteurin gesagt „Sie können ja bis hier kommen, da kriegen se auch wat ab“….
      (Mit dem ganzen Blödsinn habe ich dann -ehrlich gesagt- vergessen zu fragen, wann die endlich mal mit der Panikmacherei aufhören würden – denn etwas „passieren“ kann ja ALLES und IMMER und ÜBERALL ….).
      MfG.

  1. Yves Martens

    Ich habe heute in einer Apotheke in Büllingen nach Jodtabletten gefragt. Es waren keine auf Lager und die Apothekerin konnte mir komischerweise auch keine Auskunft geben, wann sie welche bekommen würde. Auch den Preis konnte sie mir nicht nennen, genauso wenig wie Details zur Einnahme. Die einzige Antwort auf meine Fragen war: „Ich werde mich erkundigen.“ Ich bin kein Freund von Panikmache, aber es ist schon sehr beunruhigend, dass man selbst in der Apotheke so schlecht Bescheid weiß!?! Sieht nicht danach aus, als ob man hier auf den Fall der Fälle vorbereitet wäre. Katastrophenplan Fehlanzeige! Hat jemand ähnliche Erfahrungen in anderen Apotheken gemacht?

    • Aufpassen mit solchen Medikamenten!!

      Besonders bei Menschen über 45 Jahre besteht die Gefahr einer Überfunktion der Schilddrüse, wenn sie eine größere Menge Jod aufnehmen. Bei ihnen wird das Risiko der Tabletteneinnahme höher eingeschätzt als der eventuelle Nutzen. Daher wird ihnen von der Einnahme hoch dosierter Jodtabletten abgeraten. Wer bereits eine Schilddrüsenüberfunktion hat, kann hoch dosiertes Jod einnehmen, muss danach aber zum Arzt zur Kontrolle. Wer auf Jod überempfindlich reagiert, darf hoch dosierte Jodtabletten keinesfalls einnehmen.
      …..
      Quelle: Stiftung Warentest.
      In Panik irgendwelche Medikamente schlucken kann gefährlich sein.

    • Merowinger

      @Yves Martens
      Büllingen liegt ja auch nicht in unmittelbarer nähe zu einem Kernkraftwerk ^^.
      Sie sollten sich als Eifler mehr über das natürlich vorkommende radioaktive Gas Radon sorgen (und ihren Keller regelmäßig lüften) als um Jodtabletten für ein schätzungsweise 70 km von ihnen entferntes Kernkraftwerk.

  2. Wie hirnrissig diese Propaganda im Grunde ist, kann eigentlich jeder selbst nachrechnen.
    Die Medien und die Ökos verbreiten Panik mit Zahlen. 10 x höheres Risiko in der Evakuierungszone von Tschernobyl, 30 x höheres Risiko in den am höchsten belasteten Gebieten. Da bricht natürlich sofort Panik aus…
    Rechnen wir mal mit konkreten Zahlen:
    Das Risiko bei Kindern für Schilddrüsenkrebs liegt in Mitteleuropa bei 1/200.000 = 0.000005
    Ein 10x höheres Risiko = 0.000050, ein 30x höheres Risiko = 0.000150.
    Zum Vergleich, das Risiko des plötzlichen Kindstod liegt bei 0.000470! Also, 3 x höher als das Schilddrüsenkrebsrisiko in der am stärksten betroffenen Region! Und das sind die Zahlen für die am stärksten gefährdete Gruppe, die Kleinkinder, für Erwachsene lohnt sich erst gar keine Risikobetrachtung, die verschwindet im statistischen Rauschen des Krebsregisters. Und was macht das „Aktionsbündnis Aachen gegen Tihange“? Es verbreitet in Kumpanei mit dem WDR Panik im Grenzgebiet, in dem es auf den „Skandal“ der fehlenden Jod Präparate in den Aachener Apotheken verweist. Lügen (KKW) und Verschweigen (Flüchtlinge), das sind die Leitmotive unserer Medien!!

  3. manchmal lese ich die kommentare hier wenn ich schlechte laune habe; danach geht es mir immer besser. Vielen Dank Leute! Aber im ernst. wenn es in Tihange oder Doel richtig knallt haben wir hier alle wenig chance, würde ich mal so sagen. Dafür sind die abstände zu gering. Und ob da ne Jodtablette hilft…..

  4. Der WDR hetzt weiter:
    WDR aktuelle Stunde, unser „Nullet“ fordert die Deutsche Regierung auf Druck gegen die Belgische Regierung auszuüben die „maroden Reaktoren“ abzuschalten. Der WDR wird zum „Öko-Stürmer“…..

    • Mischutka

      @ Dax :
      …..ich habe es noch um 11.41 Uhr (siehe oben) geschrieben…. da kannte ich noch nicht die Themen in der Lokalzeit aus Aachen. Obschon ich die Sendung (fast) jeden Tag geschaut habe, ist jetzt „Feierabend“ mit dem WDR-Fernsehen ! Ich werde die Verantwortlichen mal dieser Tage (wieder einmal) anrufen und sagen, die sollen lieber mal etwas über die eigene Luftverschmutzung senden, welche die Menschen da täglich einatmen MÜSSEN…..
      Dazu ist mir noch eingefallen : ich war 2012, im Winter, mal in einem kleineren Geschäft in Aachen. Die Verkäuferin war „schlecht gelaunt“…. denn man hatte Salz gestreut. Nun hatte sie Angst um ihr Auto. Sagte sie doch : „das verd*****te Zeug macht mein Auto kaputt. Jetzt muss ich es täglich waschen…“ Auf meine Frage, ob sie denn nicht mit dem Bus zur Arbeit kommen könne, bekam ich zur Antwort „Nein, das lohnt sich nicht – ich wohne … nur 500 METER (!!!!!!) von hier“.
      MfG.

  5. Ich wette, dass nicht eine einzige Apotheke hier in Ostbelgien (Belgien) Bescheid weiss, was zu machen ist.
    Bevor die Nachricht von der Radioaktiven Wolke bei uns ankommt, ist diese Wolke schon lange vorbeigezogen.
    So sieht’s aus

  6. Was sind das zum Teil für komische Kommentare hier. Kann schon sein, dass WDR mit der täglichen Berichterstattung ein bisschen übers Ziel schießt, aber die AKW‘ S sind veraltet und gefährlich. Der Ingenieur der am Bau von Tihange beteiligt war hält es für fahrlässig diese Dinger weiterlaufen zu lassen. Die Laufzeit der AKW’s sei abgelaufen ( 40 Jahre) und ständige Pannen sind nun das Resultat. Nicht zu vergessen die ganzen Risse. Wollt ihr mit einem 40 Jahre alten Flugzeug in Urlaub fliegen , wovon ihr wisst, dass es tausende Risse im Flügel hat? Glaubt ihr dann der Billig-Airlines die euch versichert, dass keine Gefahr besteht? So ist das auch hier, Electrabel wird uns bestimmt nicht die Wahrheit erzählen und die sogenannte unabhängige Aufsichtsbehörde wird von Electrabel geschmiert. Macht die Augen auf !! Abschalten ist die einzige Lösung

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern