Leute von heute

Valerie Groven

Die Reuländer Schöffin Valerie Groven. Foto. burg-reuland.be
Valerie Groven, Schöffin in Burg Reuland, hat sich den Zorn von Bürgermeister Joseph Maraite und den anderen männlichen Mitgliedern des Gemeindekollegiums, an denen sie kein gutes Haar ließ, zugezogen.

Als sie vom Grenz-Echo zum Thema Frauenquote befragt wurde, ließ sich Groven zu einem Rundumschlag gegen ihre männlichen Kollegen hinreißen. „Die Politik in Burg-Reuland liegt in zu alten Männerhänden“, kritisierte die Schöffin, „als Frau hat man hier überhaupt keinen Einfluss. Das Klischee von der Frau am Herd ist bei den meisten Männern über 50 noch fest in den Köpfen verankert. Zumindest in Burg-Reuland legen die Männer überhaupt keinen Wert darauf, dass Frauen in der Politik mitmischen. Es sind eben alles alte Hasen.“

Über Joseph Maraite sagte Valerie Groven: „Der Bürgermeister hat sein Leben lang nichts anderes als Politik gemacht. Als Junggeselle haben Frauen bei ihm eh nichts zu melden.“

Regelmäßige Abwesenheiten

In der Mittwoch-Ausgabe des Grenz-Echos setzen sich die bis auf die Knochen gekränkten Männer gegen die Attacken ihrer Kollegin zur Wehr. In einer Erklärung hieß es: „Wie will man konstruktiv mit jemandem zusammenarbeiten, wenn dieser regelmäßig durch Abwesenheit glänzt. Wenn man bereit ist, sich zu engagieren, muss man diesen Job auch angemessen ausführen (…) Immerhin wird diese Schöffenarbeit pro Monat mit 1300 Euro Entlohnung und 600 Euro/Kilometergeld finanziell honoriert. Kein Wunder, dass Valerie Groven im sozialen Netzwerk mit Phantom der Gemeinde Burg-Reuland bezeichnet wird. Wenn sie uns kritisieren will, sollte sie sich zunächst an ihre eigene Nase fassen.“

Auf die nächste Sitzung des Reuländer Gemeindekollegiums darf man gespannt sein…

4 Antworten auf “Valerie Groven”

  1. Dieter Mengels

    Bravo
    engagierte Frauen brauchen auch keine Frauenquote, die überzeugen selbst das sie zu etwas fähig sind.
    Das die Politik hauptsächlich von alten Männern gemacht wird entspricht auch der Wahrheit,
    Jetzt bin ich neugierig darauf mit welchen Argumenten Joseph und Kollegen die Frau Mundtod machen wollen.
    Aber ich hoffe das Frau Groven sich nicht unterkriegen lässt.

  2. Werner Pelzer

    Joseph Maraite hat im GE reagiert und ganz hartes Geschütz gegen seine Schöffin aufgefahren. Wenn die Äusserungen stimmen, und davon gehe ich mal aus, dann hat Frau Groven ganz schlechte Karten. Man muss immer beide Seite anhören.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern