Leute von heute

Autofahrer auf der A44 bei Aachen tödlich verunglückt

Auf der Autobahn 44 bei Aachen ist ein Mensch bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Bergung und Identifizierung des Autofahrers dauerten am frühen Freitagmorgen noch an, so eine Sprecherin der Polizei Köln.

Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die A44 wurde teilweise zwischen Aachen-Brand und Kreuz Aachen in Fahrtrichtung Mönchengladbach gesperrt. (dpa)

3 Antworten auf “Autofahrer auf der A44 bei Aachen tödlich verunglückt”

  1. Ausgangssperre um 22 Uhr soll was bringen im Winter??? Wär im Sommer besser gewesen!!! Totaler Schwachsinn….Wenn mein Hund raus muss, lass ich ihn dann alleine Gassi machen?Kann ja nix passieren,ist ja Ausgangssperre👍. Vergesst nicht die Grenze zu schließen, das Weihnachtsgeschäft läuft an und ich wollte unbedingt *Regionale Einkäufe* tätigen.Ich bin richtig sauer auf Eupens Einwohner und Umgebung!!!Alle werden bestraft für die sich schön in den Restaurants und Cafes geknubbellt haben.Man sah nur 40-70 Jahre alte Leute(etwas grob geschätzt) da Hocken und Rücken an Rücken draussen Essen und Labern. Jetzt sollen wir wieder alle bestraft werden!!! Find ich nicht richtig!!! Die sich angesteckt haben sollten bestraft werden!!! Haben keinen Abstand gehalten, keine Maske angehabt oder sich nicht an den Regeln halten generell. Ich Arbeite die ganze Zeit schon seit Corona und habe bis Heute nichts!!!(Letzte Woche wurde ich getestet) In den Schulen gibt’s auch keine *richtigen* Aufpasser.Schaut man sich richtig um sieht man ständig Schüler ohne Maske in den Fluren rennen.Sei es Klassenwechsel oder im Flur auf den Weg nach Hause. Alle Labern von es wird alles nun besser und sind komplett Planlos was am entscheiden in Brüssel.Erst Planen, dann vorbereiten ,dann erklären,dann durchsetzen und dann kann es was werden! Das* Hier Hund friss oder stirb * System klappt nicht.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern