Nachrichten

Rückkehr zur Normalität? Polizeizone meldet einen Einbruchsversuch und Fälle von nächtlicher Ruhestörung

Ein Dienstfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl im Einsatz. Foto: OD

Einige Wochen blieb der Bericht der Polizeizone Weser-Göhl leer. Fast jeden Tag gab es „keine nennenswerten Einsätze“. Ändert sich das jetzt, wo die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus immer weiter gelockert werden?

Immerhin meldete die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Sonntag, 17. Mai, wieder einen Einbruchsversuch sowie zwei Fälle von nächtlicher Ruhestörung. Die angeblich von vielen herbeigesehnte Rückkehr zur Normalität hat halt auch ihre Schattenseiten.

– Versuchter Einbruch in Raeren, Freient, zwischen dem 15/05 und der 16/05 (22.30 – 10.00 Uhr): Ein Bewohner stellt zwei Hebelspuren eines kleineren Schraubenziehers an dessen Haustüre fest. Die Täter gelangten nicht ins Innere.

– Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Eupen wurde ein Anhänger sichergestellt, der weder angemeldet noch versichert war und auch nicht zur technischen Kontrolle vorgefahren worden war.

– In zwei Fällen musste die Polizei wegen nächtlicher Ruhestörung einschreiten. In beiden Fällen hatten die Bewohner die Musik zu laut gestellt. Der Bitte der Beamten, die Nachtruhe der Nachbarn zu respektieren, kamen die Bewohner in beiden Fällen problemlos nach.

Eine Antwort auf “Rückkehr zur Normalität? Polizeizone meldet einen Einbruchsversuch und Fälle von nächtlicher Ruhestörung”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern