Allgemein

Mordfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. ist wieder zurück in Deutschland

09.06.2018, Hessen, Wiesbaden: Ali B., der Tatverdächtige im Todesfall Susanna, wird von Beamten einer polizeilichen Spezialeinheit aus einem Helikopter zum Polizeipräsidium Westhessen gebracht. Er war an Bord einer Lufthansa-Maschine aus dem nordirakischen Erbil von der Bundespolizei nach Frankfurt gebracht worden. Foto: Boris Roessler/dpa

AKTUALISIERUNG – Die Bundespolizei brachte am Samstag Ali B. nach Deutschland. Der junge Iraker, der die 14-jährige Susanna aus Mainz vergewaltigt und erwürgt haben soll, wurde sofort zur Vernehmung nach Wiesbaden gebracht.

Nach seiner Flucht in den Irak ist der mutmaßliche Mörder von Susanna F. wieder in Deutschland. Eine Lufthansa-Maschine brachte Ali B. am Samstag von der nordirakischen Stadt Erbil nach Frankfurt am Main. Von dort wurde der 20-Jährige sofort mit einem Hubschrauber zum Polizeipräsidium Westhessen nach Wiesbaden gebracht, wo er noch am Abend vernommen werden sollte.

08.06.2018, Hessen, Wiesbaden: Junge Frauen legen an einer provisorischen Gedenkstätte für die getötete Susanna F. Blumen nieder und entzünden Kerzen. Foto: Boris Roessler/dpa

„Ich bin froh, dass der von der deutschen Justiz gesuchte, mutmaßliche Täter wieder in Deutschland ist“, sagte Innenminister Horst Seehofer am Abend. „So kann die Ermittlung schnell vorangetrieben werden.“ Am Sonntag sollte er einem Haftrichter vorgeführt werden.

Ali B. steht im Verdacht, die am Mittwoch in Wiesbaden tot aufgefundene Susanna F. in der Nacht vom 22. zum 23. Mai vergewaltigt und anschließend durch Gewalt gegen den Hals getötet zu haben.

Der 20-Jährige hatte sich in den Nordirak abgesetzt und war dort in der Nacht zum Freitag von kurdischen Sicherheitskräften festgenommen worden. Kurdischen Ermittlern zufolge hat Ali B. die Tötung des 14-jährigen Mädchens aus Mainz gestanden.

Merkel meldet sich aus Kanada

In Kanada begrüßte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Festnahme des Tatverdächtigen und die Rückführung nach Deutschland. „Das unfassbare Leid, das der Familie und dem Opfer widerfahren ist, bewegt jeden und erfasst auch mich“, sagte Merkel am Samstag am Rande des G7-Gipfels im kanadischen La Malbaie.

07.06.2018, Hessen, Wiesbaden: Ein Polizist befestigt eine Stellwand mit dem polizeilichen Fahndungsfoto des Gesuchten Ali B. Der 20-jährige Iraker gilt im Fall des gewaltsamen Todes von Susanna F. als dringend tatverdächtig und wurde am Freitag im Nordirak festgenommen. Foto: Boris Roessler/dpAa

Die Kanzlerin sprach von einem „abscheulichen Mord“ und plädierte für eine entschiedene Ahndung solcher Straftaten. Wenn die Tat bewiesen sei, müsse die Justiz „mit aller Klarheit ein Urteil sprechen“. Merkel wertete den Fall als Aufforderung an alle, Integration ernst zu nehmen und für gemeinsame Werte einzustehen.

Der Verdächtige habe die Tötung Susannas vor dem kurdischen Ermittlungsrichter gestanden, sagte Polizeioffizier Tarik Ahmed im Irak. Dem kurdischen TV-Sender Rudaw sagte Ahmed, der Verdächtige und sein Opfer hätten vor der Tat viel Alkohol getrunken und Tabletten geschluckt. Zwischen den beiden sei es zum Streit gekommen. Das Mädchen habe gedroht, die Polizei anzurufen, was Ali B. nach eigener Aussage zu der Tat getrieben habe – er habe die 14-Jährige stranguliert.

Die Mutter des Verdächtigen sagte der Deutschen Welle, ihr Sohn könne sich nicht an die Tat erinnern, weil er betrunken gewesen sei. Demnach erfuhr die Familie erst durch die Verhaftung im Irak und durch Nachrichten im Internet von den Vorwürfen gegen den jungen Mann.

Nicht Hass mit Hass begegnen

Mit einer Schweigeminute gedachten am Samstag etwa 75 Menschen in Mainz der getöteten 14-Jährigen. Es helfe nicht, „Hass mit Hass zu begegnen“, sagte eine Rednerin am Samstag auf der Veranstaltung, zu der die „Gutmenschliche Aktion Mainz“ aufgerufen hatte.

09.06.2018, Rheinland-Pfalz, Mainz: Wenige dutzend Teilnehmer sind zu einer von der AfD organisierten Mahnwache für die getötete Susanna gekommen und halten Schilder mit der Aufschrift „Es reicht! Endlich Konsequenzen ziehen!“. Foto: Boris Roessler/dpa

Ebenfalls am Samstag demonstrierte die AfD-Landtagsfraktion in Mainz unter dem Motto „Es reicht! Endlich Konsequenzen ziehen!“ Etwa 100 Menschen kamen zu der Kundgebung, auf der der AfD-Landesvorsitzende Uwe Junge „reflexartige“ Versuche kritisierte, Gewalttaten mit Flüchtlingen als Täter zu bagatellisieren.

Der Fall hat eine heftige politische Debatte ausgelöst. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) sagte der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“, ein solches Verbrechen müsse Folgen haben. „Die Straftäter, aber auch diejenigen, die ihre staatlichen Pflichten vernachlässigt haben, müssen zur Verantwortung gezogen werden. Schon bisher verläuft fast jede Integrationsdebatte emotionsgeladen. Durch diesen Fall wird das noch verstärkt.“ Um eine tolerante Gesellschaft zu schützen, müsse gegen die, die solche Straftaten begingen, mit aller Härte vorgegangen werden.

In der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wurde der Ruf nach einer Verkürzung der Asylklageverfahren laut. Der Asylantrag des verdächtigen Irakers war bereits Ende 2016 abgelehnt worden, er hatte aber Rechtsmittel dagegen eingelegt, so dass eine Abschiebung damit gestoppt war.

Bayerisches Polizeigesetz deutschlandweit?

Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Mathias Middelberg (CDU) sagte der „Rheinischen Post“: „Es darf nicht sein, dass ein abgelehnter Asylbewerber sein Aufenthaltsrecht allein durch eine Klage um deutlich mehr als ein Jahr verlängern kann.“ Die Verwaltungsgerichte müssten mehr Personal bekommen. Außerdem sei zu überlegen, „wo wir das Asylprozessrecht verändern müssen“.

08.06.2018, Hessen, Wiesbaden: Kerzen, eine Engelsfigur und persönliche Trauerbekundungen liegen in der Nähe des Leichenfundortes von Susanna F. Foto: Boris Roessler/dpa

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, kritisierte, dass Deutschland offensichtlich nicht über die rechtlichen Instrumente verfüge, um ausreisepflichtige Gewalttäter zu inhaftieren: „Das bayerische Polizeigesetz sollte Musterpolizeigesetz für Deutschland werde“, schlug Wendt in der „Passauer Neuen Presse“ vor. „Das neue bayerische Polizeigesetz sieht vor, dass Menschen, von denen eine Gefahr ausgeht, in Gewahrsam genommen werden können“

Nach Auffassung der Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam an der Frankfurter Goethe-Universität, Susanne Schröter, sollte sich die deutsche Gesellschaft Konzepte für den Umgang mit patriarchalisch geprägten und aggressiven Männern überlegen. „Das ist jetzt kein Einzelfall mehr“, sagte die Ethnologin der Deutschen Presse-Agentur.

Im Islam wie auch in anderen Religionen gebe es patriarchalisch geprägte Normen, die Gewalt und sexuelle Übergriffe legitimierten. Im Fall Susanna könne dies der Hintergrund sein: „Dieser junge Mann hatte ganz offensichtlich überhaupt keinen Respekt.“ Weder vor der deutschen Gesellschaft noch vor Frauen oder Polizisten. (dpa)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

  1. So sind halt manche der Menschengeschenke. Aber wenn man Frau Merkel glauben soll ist alles in Ordnung. Dann wird wieder ein Kondolenzschreiben aus dem Schrank gezaubert, die Namen schnell geändert, ein trauriges Gesicht gemacht und es geht weiter, immer und immer wieder. Abermals war der Täter den Behörden vorab bekannt. Und was Ändert sich, nichts. Die Armen Eltern gehen durch die Hölle. Aber Frau Merkel hat ja keine Kinder. Und wieder kommen die üblichen Kommentare, man soll nicht alle über einen Kamm scheren, die armen Flüchtlinge blablabla. Es geht soweit das man sich zu Hause verschanzen muss. Und als Dank dass man schön gemolken wird darf man bis wahrscheinlich 69 arbeiten, weil angeblich kein Geld für Renten mehr da ist. Da fragt man sich ernsthaft für wen die deutsche Regierung eigentlich da ist? Es kann nicht mehr lange gut gehen.

  2. Mutti Merkel schert sich einen Scheiss drum.
    Ehrliche Beileidsbekundungen? Fehlanzeige.
    Massnahmen treffen? Fehlanzeige.
    Alles aussitzen? Das versteht diese „Volksvertreterin“ bestens.
    Sie liebt halt ihre GOLDSTÜCKE!

    • Der Fisch stinkt vom Kopfe herunter.Die ordnungsliebenden und ihre Nachbarn allzu oft belehrenden Deutschen leben in einem Land, dessen Organe und Verwaltungen total versagt haben. Merkel dürfte als Musterbeispiel der in der Psycho-analyse beheimateten Kompensationstheorie gelten : Völliges Chaos in der Innenpolitik und sich dann aussenpolitisch profilieren wollen, was dem Kampf Don Quichottes gegen die Windmühlen gleichkommt. Die vita des Môrders und im Besonderen die letzten drei Jahre illustrieren die Unfähigkeit der Polizei, der Politik, der Abschiebebehörden und der Justiz, deren Arbeit durch systemparasitäre Anwälte torpediert wird. Man erdreistet sich von „Rechtsstaat“ zu sprechen, wobei alle Normen bezüglich der Behandlung des Mörders missachtet wurden. Das Recht des Opfers auf Leben und körperliche Unversehrtheit galt wohl weniger als die Befindlichkeiten der Behörden und die Rechte eines „Illegalen“. Allen beteiligten Versagern inklusive Merkel wäre zu wünschen, dass sie keinen Schlaf mehr finden.
      Wenn Demokratie das bedeutet, was im Moment in Deutschland abgeht, so gehört sie abgeschafft.Das Volk wird diese Kröten nicht unendlich schlucken.
      Besonders schlimm ist auch in dieser Sache der permanente Versuch sowohl der Politik, als auch der Systempresse, die massgeblich durch sich selbst beweihräuchernde Gutmenschen, beherrscht wird, die Sache zu relativieren, den Aspekt „Immigration“ und Islam in den Hintergrund zu stellen und von „Unschuldsvermutung“ zu tönen. Die Verbrechenskette dieses eiskalten Mörders hat ja offensichtlich nichts mit kulturfremder Immigration und dem Islam gemein…………….

      • „Wenn Demokratie das bedeutet, was im Moment in Deutschland abgeht, so gehört sie abgeschafft.“
        Nur war es eben keine demokratische Entscheidung, die Grenzen zu öffnen und das Land mit mehr als einer Million Migranten, Asylanten u.Ä zu fluten. Merkel, De Maizière und einige andere haben das ohne Abstimmung im Bundestag alleine durchgezogen. Auch hier spielte wohl Ihre erwähnte Kompensationstheorie eine wichtige Rolle: man wollte Deutschland 70 Jahre nach Kriegsende mit einer humanitären Aktion, die ihresgleichen sucht, ein für allemal reinwaschen.

        • Alfons Van Compernolle

          Nein, Daniela, weder Merkel noch De Maiziere wollten und koennen die Deutsche Kriegsschuld und deren Massenmorde, jemals mit gleich welchem „geistigen Ariel“ reinwaschen. Meine ganze Familie gehoerte nun zu den inhaftierten des KZ.Neuengamme, so dass mir wohl zumindest bekannt ist, was den Menschen dort angetan wurde.
          Diese , wenn man so will „Staatsschuld“ kann man nicht „reinwaschen / abwaschen “ etc mit fuer einer „menschlichen Aktion “ wann und wo auch immer. Es sei hier aber auch einmal an die Schuld der frueheren Kolonialmaechte erinnert, auch die ist nicht durch reinwaschen abzustreifen. Gleichsam die Schuld der UDSSR unter Stalin und China unter Mao etc etc etc welche noch sehrviel mehr Menschenleben gekostet haben, ist nicht reinzuwaschen !! Alle diese Verantwortlichkeiten sind fuer uns Heute untragbar und durch die junge Generation nicht mitzuverantworten, aber dennoch zu tragen, leider !
          Was A. Merkel und De Maiziere gemacht haben mit ihrer Grenzoeffnung lag in ihrer Weisungsbefugtheiten , in ihrer Kompetenzgewalt ( Das GG und diverse fruehere Grundsatzentscheidungen des BVG sind da eindeutig ) ! Merkel & De M. wollten ein Zeichen der Humanitaet setzen , dem im Irak und Syrien etc bestehenden und durch Krieg verursachten menschlichen Elend zumindest zeitlich begrenzt durch Aufnahme von Fluechtlingen ein Ende zu bereiten! Sie haetten den Bundestag mit einbeziehen gekonnt, verpflichtet waren sie aber dazu nicht !! Was waere aber heute anders gewesen, wenn der Bundestag damals einbezogen worden waere ????? Nichts, ueberhaupt nichts.
          Das LEIDER ermordete Maedchen Susanna , waere auch ermordet worden und somit Tod.
          Das Problem sind nicht die friedlich bei uns lebenden und womoeglich arbeitenden Moslems, das Problem sind die gesetzlichen Bestimmungen betreffend strafrechtlich auffaelligen Fluechtlingen. Selbst ich als „Sozi“ oder wie man mich in diesem Forum immer wieder bezeichnet “ unverbesserlicher Gutmensch“ , bin fuer sofortige Abschiebung
          eines straffaelligen Auslaeders ( egal von wo er kommt ) und dessen Strafe moege dieser Mensch Bitte in seinem Heimatland absitzen !! Wenn man sich einmal die entsprechenden Statistiken der Bundeslaender und der EU.-Mitgliedsstaaten ansieht, stellt man fest, dass die Kriminalitaet , wenn auch noch immer zu Hoch sind, doch ruecklaeufig sind und die Ziffern betr. Fluechtlings-Kriminalitet ein verschwindend geringen Prozentsatz ausmachen. Was zugegeben, immer noch zuviel ist. Mit anderen Worten, die Presse stuerzt sich mit Vorliebe auf Straftaten begangen durch die wenige kriminelle Auslaender, weil das Umsatz bringt. Wuerde die Presse das gleiche Verhalten zeigen, bei Straftaten begangen durch Einheimische ( Deutsche/Belgier etc ) waeren die Zeitungen und Textnachrichten mindestens 100 mal so dick / lang und wir haetten ebenfalls den faelschlichen Eindruck 50 % von den einheimischen europaeischen Einwohner sind Verbrecher !! Was Susanna und so einigen anderen Verbrechensopfern passiert ist, ist sehr sehr traurig und fuer die betroffenen Familien sehr schrecklich. Sie haben mein Mitgefuehl. Um hier kein Missverstaendnis aufkommen zu lassen, ich bin dafuer straffaellig gewordene Auslaender nach ihrer Verurteilung direkt abzuschieben und ihre Strafen in ihrem Heimatland absitzen zu lassen !!!!

          • Belgofritz

            @AvC: Ich erwarte von Schutzsuchenden, die angeblich nur Ihr nacktes Leben retten konnten, eine Kriminalität von 0,0%. Das muss unser Anspruch an „Schutzsuchende“ sein, verbunden mit einer klaren 0-Toleranz. Jegliche Relativierung und Vergleiche zu einheimischer Kriminalität sind Nebelkerzen und verhöhnen Opfer und Hinterbliebene. Was wir hier ständig erleben müssen, ist zudem nur die Spitze eines Eisberges…. was ist mit Drogenkriminalität, Belästigungen jeglicher Art, Ablehnen von Anweisungen und vollkommene Missachtung weiblichen Personals, sei es bei der Polizei, in der Essensausgabe, im Flieger (selbst erlebt) oder sonstwo? Die in 2015 vom sogenannten „Stammtisch“ vorgetragenen Befürchtungen sind allesamt eingetreten. Jedem halbwegs vernünftig denkenden Menschen war damals klar, dass ein Amt wie das BAMF diesen Zuwandererstrom niemals geregelt bekommen kann und Tür und Tor für Terror und Kriminalität offen standen und stehen. Die Gutmenschen haben applaudiert.

            • Alfons Van Compernolle

              Zwischen Erwartung & weltlicher Realitaet liegen Welten! Oder anders ausgedrueckt, die ueber 1 Millionen Fluechtlinge , welche zu uns gekommen sind, sind nicht alle islamische „Engel“ ! Wir koennen mit Recht erwarten,dass sich diese Menschen, durch 0 % Kriminalitaet dankbar zeigen. Eine derartige wuenschenswerte Erwartung, ist allerdings realitaetsfremd.
              Hinzu kommen die unterschiedlichen Mentalitaeten und Kulturen aus dem diese Menschen zu uns kommen , die da fuer erhebliche Probleme sorgen und ganz sicher einer laengeren Zeit der Eingewoehnung an die bei uns gegebenen Normen beduerfen. Ich darf an dieser Stelle, dann wohl auch einmal an die Belgier , Deutschen , Englaender usw usw erinnern, welche im Ausland inhaftiert sind , weil sie sich gegen die dortigen Gesetz und Geflogenheiten vergangen haben . Das ist minimum auch kein Ruhmesblatt, was unsere Landsleute dort an Eindruck von und ueber uns hinterlassen.
              Sexurlauber / Kinderschaender / Drogenschmueggler und was weiss der Teufel noch alles , Reisen jedes Jahr in Massen nach Asien und Suedamerika
              etc !! Alles und jede Realitaet / Gesellschaft hat eben zwei Seiten !!

            • Alfons Van Compernolle

              Hier nun mal ein paar Zahlen von im Ausland inhaftierte europaeische Verbrecher : 2014 : 400 Belgier !!! 2018 : 2900 Deutsche !!
              2018 : 2633 Hollaender usw usw usw !!! Diese Zahlen kann man im Internet
              von den jeweils zustaendigen Ministerien ( Belgien / Holland/ Deutschland )
              nachlesen!! Von Mord ueber Vergewaltigung bis Rauschgiftschmuggel etc ist alles dabei !!!! Benehmen sich unsere Landsleute dort besser ????
              Viele unserer Landsleute benehmen sich anstaendig, es gibt aber auch Andere , die Verbrechen dort als anscheinend Normal betrachten.

              • Hier nun mal ein paar Zahlen von im Ausland inhaftierte europaeische Verbrecher : 2014 : 400 Belgier !!! 2018 : 2900 Deutsche !!
                2018 : 2633 Hollaender usw

                @AVC: Wieviel von diesen Personen haben Migrattionshintergrund?

                • Alfons Van Compernolle

                  Wie man auf den Web.-Site, der zustaendigen Ministerien nachlesen kann, haben von den im Ausland wegen Drogen, Vergewaltigung,Mord,Kinderschaenderei usw usw usw, kein EINZIGER unerer dort inhaftierten Landsleute einen Migrattionshintergrund. es sind alles West-Europaeische Ureinwohner !!! Dabei habe ich noch nicht einmal die Belgier / Englaender / Deutsche / Amerikaner / Hollaender etc etc OHNE JEDLICHEN MIGRATTIONSHINTERGRUND, die massenhaft und freiwillig nach Syrien zum IS ausgewandert sind, weil es ja anscheinend gerechtfertigt ist im Namens des Glaubens zu Morden , zu Vergewaltigen , zu Foltern , zu Versklaven !!
                  Ja und dann gibt es auch noch sehrviele bei uns eingebuehrgerte
                  ehemalige Auslaender mit Migrattionshintergrund, die in Massen
                  zum Morden und und und, zum IS ausgereist sind !!
                  Ich habe wohl begriffen, dass derartige Realitaeten nicht unbedingt in das bei so einigen hier anwesenden Kommendatoren ( nicht bei allen) vorhande Weltbild passt !!
                  Das heile rechte Weltbild muss unter allen Umstaenden aufrecht erhalten werden . Da wird es auch uninteressant, dass sich sehr , sehrviele unsere einheimischen Landsleute im Ausland, genauso Verhalten, wie ca. 8% der straffaelligen Fluechtlinge hier bei uns !! Aber diese nackten „einheimischen“ Realitaeten
                  oder Verhaltensschweinerein, sind ja ein paar 1000 Kilometer weg und spielt somit keine Rolle !!
                  So und nun koennen so einige ihren kommentarischen Miststurm
                  ueber mich los lassen. Viel Spass !

              • Belgofritz

                Schon sind wir beim Relativieren… Es handelt sich hier nicht um Sextouristen, sondern um angeblich traumatisierte (männliche) Flüchtlinge, von Gewalt und Tod bedroht durch den IS, Boko Haram oder Assad etc. Die Gesellschaft erwartet von solchen Leuten keinen Import von zusätzlicher (!) Gewalt und Kriminalität. Kulturfremde Menschen, die schnell das Messer in der Hand haben, für die Frauen keine Rechte haben, gehören nicht hierher. Die im Ausland einsitzenden, belgischen oder deutschen Straftäter, sind nicht wegen Todesangst in diese Länder geflohen.

                • Alfons Van Compernolle

                  In den Angaben der Ministerien werden keine Angaben ueber sogen. Migrattionshintergruende gemacht, Es wird nur von Belgischen / Deutschen / Niederlandischen etc Staatsbuergern gesprochen !!!!! Ihr koennt ja alle sehr gerne einmal selber Euch auf die Web.Site von den Ministerien begeben.

                • Alfons Van Compernolle

                  Relativieren ??? Belgofritz , ich kann mir gut vorstellen, dass Ihr Weltbild / Sichtweise ins Wanken geraet, bei diesen Ziffern unserer westlichen Landsleute in auslaendischer Haft. Infolge wird von Ihnen bewusst und gezielt verharmlost. Vergewaltigung , Mord , Drogenschmuggel , Totschlag und so einiges mehr , was unsere lieben Landsleute im Ausland an Straftaten begangen haben zeugt doch davon, dass viele unserer westlichen Staatsbuerger nicht besser sind , als so einige ( bei weitem nicht alle) Migranten, die zu uns gefluechtet sind! Den Vorwurf der Relativierung sehe ich als einen Versuch
                  tatsaechliche Realitaeten zu verdraengen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es fuer einem Verbrechensopfer von Bedeutung ist aus welchem Kulturkreis / Gesellschaftssystem der Verbrecher kommt !! Und ja, die Frage wieviele unserer westlichen Landsleute extra nach Asien Fliegen / Reisen um dort
                  ihre kinderschaenderischen Neigungen ausleben zu koennen, kann wohl mit SEHRVIELE beantwortet werden. Ich muss mal etwas Suchen im Internet und dann mit Ziffern kommen !

                  • Belgofritz

                    @AvC: Sie rechnen Straftraten von Schutzsuchenden auf mit Straftaten von Verbrechern, die nicht vor Krieg geflohen sind. Meinetwegen können Sie „unsere“ Verbrecher auch gerne im Ausland aburteilen mit der vollen Härte. Im Gegensatz zu vielen der hier eingefallenen Straftäter sind die Personalien und das Alter der deutschen/belgischen/niederländischen Straftäter bekannt. Wo kommen wir hin mit Ihrer Sichtweise? Sie fördern ja geradezu das Missachten von Regeln mit solchen Relativierungen und Aufrechnungen. Aber wer weiß…. wenn Sie oder Ihre Familie mal Opfer dieser Schutzsuchenden werden, dann werde ich Ihnen gerne erzählen, dass dies nun mal hingenommen werden muss, weil „unsere“ ja auch nicht alle „Engel“ sind. Am Ende bleibt festzuhalten, dass Susanna noch am Leben wäre, wenn man diesen Typ an der Grenze gestoppt hätte.

                    • Alfons Van Compernolle

                      Im Gegensatz zu Ihnen, habe ich vor 20 Jahren einen Mordversuch mit langen anschl. Krankenhausaufenthalt hinter mir !!!! Ich lasse mich deshalb aber nicht verleiten ihre verdrehende Sichtweise anzunehmen !!

                    • Alfons Van Compernolle

                      Im Mittelalter war es einfach Otto-Normalbuerger von einen Verbrecher zu unterscheiden. In Frankreich gab es das einbrennen von Brandmalen fuer Verbrecher, man konnte sie ueberall erkennen. Heute ist das , gluecklich doch sehrviel anders , mit dem Nachteil man kann es keinem
                      Fluechtling ansehen, wessen Kind er ist oder wie er charakterlich strukturiert ist. Weg geworfene Reisepaesse ist auch kein Erkennungszeichen, denn das haben beinahe 3/4 aller Fluechtlinge getan, sagt da BMI ! Also Sie Oberschlauer, wie wollen Sie den „Anstaendigen“ vom „Straftaeter“ unterscheiden ???? Gelingt Ihnen das bei unser
                      einheimischen und Ihnen unbekannten Landsleuten ???? Wenn ja, wird sich jede Polizeidienststelle darueber freuen und ihnen einen
                      sehr gerne eine sehr gut- bezahlten Job vermitteln !

              • Was wollen Sie uns mit den Statistiken eigentlich mitteilen? Dass es OK ist dass Migranten hier Misstaten betreiben, weil manche unserer Landsleute sich daneben benehmen?
                Fakt ist doch dass es hier seit Jahren zunehmend unsicherer wird. Das fing an mit der Osterweiterung der EU und geht jetzt weiter. Es widert mich an dass von unserern Politikern die Augen zugedrückt werden, wenn es um die abnehmende allgemeine Sicherheit geht. Die Polizei sollte mal richtig zugreifen dürfen und die Richter das Gesetz anwenden dürfen, ohne von irgendwelchen weltfremden Politikern angefeindet zu werden. Wo soll das denn noch hingehen? Egal ob der Überltäter Einheimischer oder Migrant ist, er gehört bestraft, und das richtig! Alle diese Verwässerungen, psychologischen Diskussionen und Verniedlichungen haben zu der jetzigen Situation geführt.
                Es ist z.B. für diese Göring-Eckart einfach von Menschengeschenken zu sprechen, wenn man selber in Thüringen in einem Dorf lebt, wo es kaum Migranten gibt. Wenn diese Dame in Duisburg leben würde, würde sie sich hüten solchen Unsinn vom Stapel zu lassen. Multikulti ist nicht gescheitert. Gescheitert ist die Einhaltung von Gesetzen.
                Die meisten Misstaten werden von Migranten oder Einheimischen mit Migrationshintergrund betrieben, jedenfalls in Relation gesehen. Das heißt nicht dass alle Migranten Verbrecher sind. Das heißt dass was verkehrt läuft. Da bringt es nichts, Statistiken aus der Schublade zu zaubern oder einheimische Vorzeigeverbrecher zu präsentieren. Da heißt es durchzugreifen und Kante zu zeigen, damit man sich wieder wohl und sicher fühlen kann. Und davon profitieren auch Migranten.

  3. Pensionierter Bauer

    Hier in dem Fall verstehe ich eine Sache nicht, die Familie kommt aus dem Irak nach Deutschland als Verfolgte, sonst könnten sie ja schließlich kein Asyl beantragen. Haben dann aber kein Problem damit in den Irak zurückzukehren. Ich hoffe, dass die Regierung im Nordirak mit diesem Schwein kurzen Prozess macht.

    • Genau daran erkennt man wie verlogen dieser ganze „Flüchtlingstourismus“ einzuordnen ist.
      Da begeht ein Asylant aus dem Irak einen Mord in Deutschland und flüchtet danach in sein , ach vom Krieg so geschundenen Heimatland zurück, um sich hier der Strafverfolgung zu entziehen. Mithin fühlte er ja nicht um Leib und Leben dort, sonst wäre er ja nicht dahin wieder abgehauen. Sein Pech war, dass man ihn trotzdem geschnappt hat. Die Gutmenschen und sonstigen Schwachköpfe verdrängen aber
      die Tatsachen und glauben immer noch sämtliche „Flüchtlinge“ ( im wehrfähigen Alter), aus Ländern wie dem Irak, Syrien, Afghanistan usw. würden ausschließlich wegen der Kriegswirren hierhin kommen

      • Belgofritz

        Und weiter fordern große Teile der Linken und Grünen offene Grenzen! Deren Ziel ist die Zersetzung der Gesellschaft und letztlich der Kollaps der Nationalstaaten.
        Die Wähler rechter Parteien haben den Glauben an das Gewaltmonopol des Staates längst verloren und entscheiden sich für Progamme mit konsequenten Maßnahmen gegen kriminelle „Schutzsuchende“. Es ist kein deutsches Phänomen, es geht europaweit im Bürgertum die Angst vor krimineller Zuwanderung um, ein Gefühl des Ausgeliefertseins und der Sicherheit weiterer, vermeidbarer Opfer.

        • Alfons Van Compernolle

          Und sehrviele unserer kriminellen Landsleute sitzen im Ausland in Haft.
          Darueber gibt es aber keine Kommentare in diesem Forum, es wird „tod“ geschwiegen !!
          Passt nicht ins Weltbild !! Mit anderen Worten „kriminelle Zuwanderung“ findet auch in umgekehrte Richtung von uns Europaern nach Asien / Suedamerika etc statt und es sind nicht die Fluechtlinge, sondern unsere eigenen Staatsbuerger und Landsleute !!
          Die meisten von den zu uns gefluechteten Fluechtlingen und von uns ausgewanderten Landleuten sind ehrlich und Leben im Ausland straffrei, aber es gibt auch andere Landsleute !!

          • Belgofritz

            Es wird nicht totgeschwiegen, hat aber in dem Kontext hier nichts zu suchen. Es geht hier um Kriminalität von schutzsuchenden Flüchtlingen, die unsere Gesellschaft aufgenommen hat. Sie versuchen, Straftaten zugereister Flüchtlinge zu relativieren und zu verharmlosen, indem Sie auf die Taten gewöhnlicher, einheimischer Verbrecher im Ausland zeigen und aufrechnen.

            • @ Belgofritz,
              „Sie versuchen, Straftaten zugereister Flüchtlinge zu relativieren und zu verharmlosen, indem Sie auf die Taten gewöhnlicher, einheimischer Verbrecher im Ausland zeigen und aufrechnen“

              Da ist der von Ihnen Angesprochene nicht allein, da gibt es noch jemanden,
              der das noch intensiver und bis „zum Geht-nicht-mehr“ hier kundtut.

              • Alfons Van Compernolle

                Relativieren ???? Nein, bestimmt nicht ! Aber sowie die Deutschen & Belgischen Justizbehoerden mitteilen, sind es 8 % aller in der EU. Mitgliedsstaaten veruebten Straftaten, diese von Fluechtlingen begangen werden. Eingestanden, dass sind 8 % zuviel und es macht zumindest Nachdenklich. Es bleiben aber 92 % Straftaten, welche von unseren einheimischen Mitbuergern begangen werden und auch das macht mich zumindest auch nachdenklich !! Verharmlosung liegt mir fern, zumal ich schon selber einmal Opfer einer Straftat geworden bin,
                ich wehre mich aber gegen eine pauschale ( Mit) Verurteilung aller Fluechtlinge und Mitbuerger , diese sich hier anstaendig und ehrlich
                verhalten.

                • Belgofritz

                  Von einer pauschalen Verurteilung war nie die Rede. Lernen Sie mal lesen und verstehen! Immerhin machen Sie die 8% nachdenklich. Da sind wir ja schon einen Schritt weiter.

                  • @ Belgofritz

                    Wenn Sie die Tatsache das bei Hunderdtausenden auch ein paar Verbrecher ins Land kommen nachdenklich macht spricht das für Sie.
                    Wenn bei dem Nachdenken allerdings Kommentare herauskommen wie man sie hier vielfach lesen darf ( Ich habe jetzt nicht recherchiert, meine aber nicht Sie) sollte man auch nachdenken.
                    Ich bin mir sicher das es eine perfide Minderheit ist die hier das Klima vergiftet,
                    Probleme lösen die aber nicht. Im Gegenteil, sie schaffen nur noch welche.

                    • Belgofritz

                      @EdiG, ein Forum ist vielleicht auch nicht der richtige Ort, um solche komplexen Themen diskutieren zu können. Solch ein Medium stößt hier an seine Grenzen und natürlich kommen Positionen „vereinfacht“ rüber. Ich halte es aber für nicht angebracht, die Problematik eingereister Gewaltverbrecher und Risikogruppen aufgrund völligen Kontrollversagens zu relativieren und damit zu verharmlosen, indem man auf Straftaten der Einheimischen zeigt.

                    • @ Belgifritz

                      Leider werden aber in derartigen Foren Meinungen gebildet, da die „Regierungen“ nicht in der Lage sind „dem Volk“ die Situation so zu erklären das man sie versteht.Solange sich unter 500 Millionen Europäern 5 Millionen Muslime tummeln und einige Schwachmaten ihren Gläubigen etwas von „Überfremdung“ erzählem können. Solange jede Beziehungstat zum Terrorakt hochgejubelt wird und politische Parteien sie auch noch benutzen um ihr abscheuliche Propagandabrühe damit zu kochen, So lange muß man aufstehen und diesen Lügnern und Rattenfängern entgegentreten.
                      Es wird Zeit das wir wieder anfangen uns der Realität zu stellen.

    • Alfons Van Compernolle

      Nun die Kurdische Polizei hat das einzig richtige getan, sie hat diesen Menschen verhaftet und wieder per Lufthansa zurueck nach Deutschland geschickt. Die Untersuchungsrichterin hat „Ihn“ zwischenzeitlich in die U.-Haft eingewiesen.

  4. Juristerei

    Bin mal gespannt, ob dieser Typ sein Geständnis, welches er anscheinend vor der irakischen Polizei abgelegt hat, nicht in Deutschland widerrufen wird!
    Es ist schon ein Unterschied, ob ein Verbrecher von der Polizei im Irak oder beispielsweise in Deutschland verhört wird. Ich gehe davon aus, dass man sich im Irak nicht so ohne weiteres traut, zu lügen, ohne dass dies Konsequenzen für den Betroffenen hat….

    • Polarlicht

      Vor allem traut sich da einer selten, ein fremdes Mädchen zu vergewaltigen und im Anschluss zu ermorden! Die dortigen Gefängnisse haben sicher keinen Fernseher in der Zelle, und sämtlichen anderen Komfort!!

      • Alfons Van Compernolle

        Nun Polarlicht : bis vor kurzer Zeit, bestand in vielen muslemischen Staaten rechtlich in den jeweiligen Gesetzbuechern verankert , dass wenn ein Vergawaltiger sein Vergewaltigungsopfer
        Heiratet, geht er Straffrei nach Hause !!!! Einige Staaten haben dieses Gesetze abgeschafft in anderen ist es noch immer rechtskraeftiges Recht !!! Auch im Iran / Libanon / Nigeria etc !!
        Parkistan gehoert zu den Staaten, die diese gesetzliche Regelung gerade vor 3 Monaten abgeschafft hat !!

  5. Der Verdächtige ist im Irak gefasst worden und wir an Deutschland ausgeliefert. Was erwartet ihn hier? Vielleicht das:
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/richterin-gnadenvoll-bewaehrungsstrafe-fuer-koerperverletzung-mit-todesfolge/

    Die Richterin erklärte also weiter, bei der Bewährungsstrafe „ginge es um die notwendige Einwirkung auf den Täter. Der Erziehungsgedanke stehe im Vordergrund.“

    Die Witwe des Toten soll nach dem Urteil bittere Tränen vergossen haben.
    ….
    Wie schaffen das!

    • Es reicht!

      Die Gutmenschen darunter fast alle Richter werden dem Täter eine lächerliche Strafe aufbrummen mit dem Hinweis die Sozialprognose auf ein besseres Leben nicht zu verbauben.
      Die Familie wird mt Sicherheit ebenfalls wieder nach Deutschland zurück kommen und weiter unser Sozialsystem ausbeuten.
      Kein Wunder das das dem einfachen Arbeiter und Angestellten mangels Alternativen nur die AFD bleibt. Die Etablierten Parteien sind gezwungen den Rechtsstaat wieder herzustellen und auch durchzusetzen!

      • Alfons Van Compernolle

        Es reicht: 8 % von den 100 % der veruebten Straftaten, werden von Auslaendern / Fluechtlingen begangen. 92 % der veruebten Straftaten, werden von unseren einheimischen Straftaetern veruebt!
        Diese 8 % der von Fluechtlingen begangenen Straftaten, sind aber nur 2 % von den zu uns nach Westeuropa gekommenen Fluechtlingen. Relativieren oder es reicht ????? Jede Straftat ist eine zuviel und dabei duerfte es dem Opfern von Straftaten voellig egal sein ob der Taeter ein Fluechtling oder einheimische Nachbar ist !!!!!

        • Auszug aus der offiziellen Polizeistatistik für 2017:
          „Insgesamt hat die Polizei bei 8,5 Prozent aller Straftaten einen Flüchtling verdächtigt. Auffallend ist, wie oft Flüchtlinge bei Straftaten gegen das Leben (Mord, Totschlag), bei schwerer Körperverletzung und Vergewaltigung tatverdächtig sind. Jeweils um die 15 Prozent aller Verdächtigen bei diesen Verbrechen sind Flüchtlinge. Die Zahl ist weit höher als ihr Anteil in der Bevölkerung.“
          „In sechs von sieben Fällen von Gewaltkriminalität sind zudem Männer tatverdächtig. Da Flüchtlinge zu rund zwei Dritteln Männer sind, in der deutschen Bevölkerung aber Frauen überwiegen, trägt auch das zu einem höheren Anteil von Gewalttätern unter ihnen bei.“

    • Pensionierter Bauer

      Von vielen Richtern werden die Opfer noch ein zweites mal zum Opfer gemacht. Nicht genug damit, dass die Opfer in den Gerichtssäalen oftmals von den Tätern und dessen Anwälten bloßgestellt werden, dann werden sie auch noch durch viel zu milde Urteile gedemütigt.
      In einer Gesellschaft in der Täterschutz vor Opferschutz steht, haben Opfer und deren Angehörige es nicht leicht.

      • Pensionierter Bauer

        Genauso wie es in den letzten Tagen die Angehörigen von Thomas K. aus Bergisch-Gladbach erfahren mussten. Eine garantiert Rot-gruene Richterin hat wiedereinmal zugunsten eines gewalttätigen Einwanderer entschieden und die Angehörigen des Opfers bloß gestellt. Jetzt hierdurch und auch durch das blamable Verhalten der gruenen Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth im Falle Suzanna ist bei mir die Stimmung total gekippt.

        • @ PB

          Sie werfen hier zweierlei durcheinander.
          Das eine ist ein Gerichtsurteil, das die Staatsanwaltschaft anfechten kann.
          Das andere der Versuch verbotene Kundgebungen im deutschen BUndestag zu unterbinden, was zur Aufgabe der Bundestagsvizepräsidentin gehört.
          Die Tatsache das die AfD einen Mord über den zu diesem Zeitpunkt noch nichts bekannt was, zu einer „Demonstration“ im Bundestag missbrauchen wollte zeigt doch wess Geistes Kinder da in den Bundestag gelangt sind.

          • Ich muss dir, lieber Freund @ EdiG, einmal mehr zur Seite stehen.
            Diese Ansichten des pensionnierten Bauers sind aber auch zu dämlich.
            Da kommt es zufällig zwischen ein paar Einwanderern und einem Deutschen zu einer kleinen Schubserei, der fällt unglücklich und liegt mit gespaltenem Schädel da und dafür soll man den Jungs gleich die ganze Zukunft verbauen? Davon wird der nun auch nicht wieder lebendig…und meinetwegen kann ja, wie mein Freund EdiG bemerkt, Berufung eingelegt werden. Die Richterin wollte auf jeden Fall ein klares Zeichen setzen: integration first!
            Und was die AfD betrifft, da ticken Edig und ich sowieso gleich wie Kuckucksuhren. Obwohl über den Täter noch nichts bekannt war, wie Edi richtig schreibt, hat Frl. Roth, die natürlich auch nichts wusste, diese Aktion gestoppt. Richtig so. Es ist ohnehin typisch für diese Rechtsradikalen von der AfD, krawallmässige, ohrenbetäubende Schweigeminuten einzufordern. Frl. Roth sieht durch solche Aktionen zu Recht die Integration von, in diesem Falle nur vermeintlichen, Ausländern oder Asylanten in Gefahr. Besser wäre es übrigens, es so zu machen wie der Bürgermeister von Kandel Volker Poss (SPD), der organisierte 2015 einTreffen zwischen jungen Mädchen und „jungen“ Flüchtlingen. Den Mädels sollten doch die Berührungsängste im Umgang mit den exotischen Jungmännern genommen werden. Nicht durch lange Schweigeminuten, sondern durch ein gemeinsames Aufeinander-Zugehen können wir diese Herausforderungen, im Sinne der Kanzlerin und EdiG´s meistern.
            http://mep.euwatch.eu/2520923234.html

            Dein Freund Fenster.

            • @ Fenster

              Zustimmung eines Idioten bedeutet unter Umständen das man seine Positionen nochmals überprüfen sollte.
              In den meisten Fällen ist es aber so, das der Trottel den Text entweder nicht richtig gelesen oder, was wahrscheinlicher ist, nicht verstanden hat,
              Mein Freund sind Sie nicht, eher ein Belästiger. Wenn Sie Ihre Zeit sinnvoll nutzen wollen sollten sie Ihren Computer abschalten und mal aus dem Fenster sehen.

          • Ja klar eine verbotene Kundgebung im Bundestag, gut das Claudia Roth dagegen vorgeht und edig dem zustimmt. So sind wenigstens die Typen zufrieden, ohne die unsere Gesellschaft eine bessere wäre.

              • wetten, dass?!

                „Vieelleicht lesen Sie einfach einmal die Hausordnung des deutschen BUndestages. Daneben gab es auch in der Vergangenheit unterbundene Kundgebunge“
                Eine Schweigeminute für ein Mordopfer ist also für Sie eine „Kundgebung“ Wie verlogen und erbärmlich Ihre Argumentation (mal wieder) ist! Weil diese Initiative von der AfD kam musste sie unterbunden werden;wäre sie von einer anderen Partei, beispielsweise den Grünen oder Roten ausgegangen, wäre es sicher kein Problem gewesen. Man gönnt der AfD eben keinen positiven Auftritt und versucht das mit allen Mitteln zu unterbinden; das wird auf Dauer jedoch nicht mehr zu verhindern sein, so sehr diese Tussi Roth oder der arrogante Schäuble das auch versuchen

                • Jedes Parlament hat seine Hausordnung. darin steht was erlaubt und was verboten ist. Manches davon hat auch mit dem Ansehen des Hauses zu tun. Anderes mit Anstand und Respekt. Wer zu dumm ist sich über die Fakten zu informieren darf aber gerne weiter schimpfen, die sind ohnehin nicht mehr zu retten.

                  • wetten, dass?!

                    “ Manches davon hat auch mit dem Ansehen des Hauses zu tun“

                    Ist ja klar, dass man im Bundesparlament keine Schweigeminute für ein, von einem“ Flüchtling“ aus dem Irak, getötetem jungen Mädchen vorsehen kann, und schon gar nicht, wenn dies von der AfD ausgeht.
                    Etwas anderes wäre es, wenn ein „Flüchtling“ beispielsweise von einem Deutschen umgebracht worden wäre; da hätte dieser bunte Kakadu namens Claudia Roth
                    bestimmt nichts gegen eine solche Gedenkminute einzuwenden gehabt, ganz im Gegenteil

          • Stimmt, EdiG. Es ist viel schlimmer eine Bundestagsdebate zu unterbrechen als Leute umzubringen. Das sollte man strikt trennen! Was ist schon ein Menschenleben, nichts, gar nichts.

  6. Pensionierter Bauer

    Ich ziehe meinen Hut vor den Kurdischen Autoritäten im Nord Irak. Ich habe in meinem vorangehenden Kommentar noch gehofft, dass man dort kurzen Prozess mit ihm macht. Das haben die nun wirklich gemacht und den Typen ohne viel Gedöns nach D überstellt. Chapeau, die Kurden kann man auf ihrem Weg in die Unabhängigkeit gerne unterstützen.

    • @ Alfred

      Ich antworte auf Ihre Kommentare nicht auf den Beitrag auf den Sie sich beziehen da sich der mir nicht immer erschliesst. Die Behauptung ich antworte immer auf Ihre Kommentare ist auch falsch da ich nur den gröbsten Unsinn kommentiere. Auch das nur auf Bezug zu Ihrem aktuellen Beitrag.

  7. Pensionierter Bauer

    Wie krass die Familien dort drauf sind, erkennt man an der Tatsache, dass mit dem Täter gleich auch die ganze Familie sich hier als Fluchthelfer betätigt hat. Hätte seine Familie so etwas wie Anstand gehabt, dann hätten sie ihren verbrecherichen Zögling der Justitz in D geschenkt.

  8. Peer van Daalen

    Die quasi-höfische deutsche Richter-Camarilla und das Grusel-Kabinett rund um diese Merkel-Mumie sind die moralisch verkommenen Handlanger dieser muslimischen Neandertaler-Kretins. Au Huur …!!!

  9. Belgofritz

    @AvC: Tja, so endet es, wenn Ihnen die Argumenten ausgehen. Bleiben Sie mal auf den Teppich und behalten Sie Ihre unverschämten Beleidigungen und Unterstellungen für sich. Damit beweisen Sie nur wieder Ihre typische Denke, die für viele Linke gilt. Wer nicht Ihrer Meinung ist, ist dumm, hat eine verdrehte Sichtweise, schreibt gerne „die dümmsten Kommentare“ und muss niedergebrüllt werden. Ihr Verhalten ist lächerlich und kindisch.

    • Alfons Van Compernolle

      Jeder hat seine Meinung und kann diese per Kommentar usw usw, sehr gerne der Allgemeinheit zur Kenntnis bringen. Das Recht des Anderen ist es aber, dann eben zu dieser Ihrer / Meiner Meinung / Sichtweise einen wie auch immer gearteten Kommentar entgegenzustellen.
      Die Argumente sind mir nicht ausgegangen, und niedergebruellt / getippt habe ich in nun ueberhaupt noch nie Jemanden. Aber Sie moegen sehr gerne dieser Meinung sein und dieses von mir aus auch
      per Kommentar etc verkuenden, viel Spass !

      • Belgofritz

        Nur sollte sich der Kommentar auch auf die Aussagen des Vorredners beziehen … wie gesagt, lesen und verstehen, dann antworten. Keine Ihrer Antworten geht auf das ein, was ich (und andere) geschrieben habe, nämlich die berechtigte Sorge der Gesellschaft vor zusätzlicher (!), importierter Kriminalität durch Flüchtlinge, die (angeblich) vor Krieg geflohen sind. Diese Situation ist nun mal Fakt und wird von Ihnen noch mit Zahlen („8%“) erstmal bestätigt. Ihrer Meinung nach sind die Sorgen großer Gesellschaftsteile aber nur eine „verdrehte Weltanschauung“ von „Schlaubergern“, Ihre Verunglimpfungen/Beschimpfungen zeigen Ihr Unvermögen, sich mit anderen Meinungen knostruktiv auseinanderzusetzen. Viel Spass wünsche ich Ihnen auch, wobei auch immer.

    • Hallo Alfred, ich kann nirgends eine Feststellung finden. Leider habe ich auch nicht die Zeit den ganzen Strang erneut zu lesen. Ich weiß nicht ob es inzwischen Hilfe bei Tritanomalie. gibt aber vielleicht hilft es wenn Herr Cremer den Antwort Button in Zukunft mit einem Rahmen versieht

  10. Ekel Alfred

    @ Marie Elise, hinsichtlich Ihres neuen modernen Namens hier im Forum sollten Sie sich doch wohl besser einen anderen no-name aneignen, so wie die zahlreichen und ideenreichen Namen anderer Foristen….oder nennt man Sie besser Marie-Louise oder Lisette?….Ekel ist doch wohl ein Begriff….und Alfred ein gängiger Name….in Ostbelgien hat einer es sogar zum Bürgermeister geschafft….der zwar ein Befürworter des inzwischen toten ATC war….dafür hat er aber blühende Wiesen (nicht Landschaften) auf der Herbesthaler Strasse geschaffen….der andere aus Lontzen hat die Zurückgabe der zweckentfremdeten Gelder bisher noch nicht in den Medien veröffentlicht….was nun den EdiG betrifft, so hat er insofern Recht….er antwortet sofort, wenn seine Suchmaschinen ihm sofort dienlich sind….ansonsten hören sie nichts mehr von ihm….das werden Ihnen bestimmt auch andere Kommentar-Schreiber bestätigen….

    • @ Alfred

      Da ich mich derzeit nicht so wohl fühle nehme ich mich etwas zurück. Das bedeutet aber nicht das ich Ihnen und dem Phrasendrescher jede ihrer Dummheiten durchgehen lasse.
      Nennen Sie es einfach einen Anfall von Altersmilde der, wenn ich wieder Fit bin vorüber geht.

      • Dr med. Rauschenbart

        „Da ich mich derzeit nicht so wohl fühle nehme ich mich etwas zurück.“

        Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, sollten Sie besser einen Arzt aufsuchen und nicht weiterhin hier Ihre , immer in dieselbe Richtung gehenden Beiträge, posten. Vielleicht war ein Arztbesuch von Ihnen schon länger vonnöten, wenn man so Ihre Beiträge liest…..

        • @ Rauschebart

          Mit „mich zurücknehmen“ meinte ich das ich nicht das schreibe was mir beim lesen Ihrer Zeilen durch den Kopf geht. Wenn man sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnt gelingt es mir sogar gelegentlich.
          In ärztlicher Behandlung bin ich und die Zeit auf meinem Krankenlager verbringe ich nach eigen ermessen.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern