Leute von heute

Klima-Aktivisten blockieren das Braunkohle-Kraftwerk in Weisweiler bei Aachen

Einsatzfahrzeuge der Polizei fahren am 15.11.2017 zum Gelände des Braunkohle-Kraftwerks Weisweiler. Foto: Ralf Roeger/dpa

Die Polizei hat 13 Klima-Aktivisten festgenommen, das Braunkohle-Kraftwerk Weisweiler bei Aachen am Mittwoch teilweise lahmgelegt haben.

Wegen der Unterbrechung des Kohlenachschubs musste der Energiekonzern RWE nach eigenen Angaben drei von vier Kraftwerksblöcken des Braunkohle-Kraftwerks Weisweiler über Stunden vom Netz nehmen.

Die Aktivisten hatten am frühen Morgen einen Bagger am Kohlebunker und ein Förderband besetzt und die Kohlezufuhr gestoppt. Die Polizei war mit Spezialisten einer technischen Einheit im Einsatz, die die angeketteten Aktivisten loslösten. Sie ermittelt wegen der Störung öffentlicher Betriebe und wegen Hausfriedensbruchs.

Merkel zum Thema Braunkohle

Unterdessen hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bedeutung der Kohlestrom-Reduktion für den Klimaschutz in Deutschland betont.

Luftaufnahme des Braunkohle-Kraftwerks Weisweiler des Energieversorgers RWE an der Autobahn A4 zwischen Aachen und Köln. Foto: Federico Gambarini/dpa

Kohle und insbesondere die Braunkohle müsse einen „wesentlichen Beitrag“ zur Erfüllung der Klimaziele leisten, sagte Merkel am Mittwoch vor den Delegierten der Weltklimakonferenz in Bonn. „Aber wie genau das ist, das werden wir in den nächsten Tagen miteinander ganz präzise diskutieren müssen.“

Das Thema gehört zu den am heftigsten umstrittenen bei den Sondierungen von CDU, CSU, FDP und Grünen über die Bildung einer Koalitionsregierung in Berlin.

Die mittel- und langfristige Strategie des deutschen Klimaschutzplans 2050 mit „konkreten Maßnahmen“ auszufüllen, sei der nächste Schritt, sagte die Kanzlerin. „Und ich will hier ganz offen sprechen: Das ist auch in Deutschland nicht einfach.“ Das deutsche Klimaziel für 2020 sei „ein ehrgeiziges Ziel“, zu dem noch „ein ganzes Stück“ fehle. Bis 2020 will Deutschland 40 Prozent weniger Treibhausgase ausstoßen als 1990.

In den Sondierungen gehe es einerseits um die Erfüllung dessen, was man sich vorgenommen habe. „Da geht es aber auch um soziale Fragen und Arbeitsplätze“, betonte Merkel, sowie um die Bezahlbarkeit von Energie. Darüber gebe es «erhebliche Konflikte» in der Gesellschaft. „Und die müssen wir lösen, vernünftig lösen, verlässlich lösen.“ (dpa)

 

4 Antworten auf “Klima-Aktivisten blockieren das Braunkohle-Kraftwerk in Weisweiler bei Aachen”

  1. Abendland

    kappt den anti-kohle-aktivisten das kabel zum stromnetz!
    die brauchen keinen kohlestrom? dann sollen die auch als erste darauf verzichten.

    asketen sind menschen, die selber asketisch leben.
    menschen, die askese zwangsweise vorschreiben ohne es vorzuleben, nennt man pharisäer.

    • Eimerscheider

      Du mit deinem gegoogelten Unsinn und deinen oberschlauen immer wiederkehrenden Ratschlägen.
      Als Asket bist du in deiner Heimat doch auch bekannt geworden oder?
      Dann zieh du doch um nach Tihange oder Doel!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern