Standpunkt

Ist Merkel ein Mann?

„Auf dem Gipfel – was macht Angela Merkel mit ihrer Macht?“ lautete am Montagabend in der ARD das Thema der Talksendung „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg. Anlass war der G7-Gipfel in Bayern. Diverse Medien sprachen von einer „Gipfel-Show“. Die deutsche Kanzlerin nutzt inzwischen systematisch die internationale Bühne, um sich selbst zu inszenieren und von dem Stillstand in der Innenpolitik abzulenken, wo sie alle Probleme auszusitzen versucht – wie einst Helmut Kohl.

Die Bürger in Deutschland scheinen allmählich zu begreifen, dass ihre Bundeskanzlerin gar nicht die „Mutti“ ist, als die sie Angela Merkel bisher immer betrachtet haben. Im Gegenteil: Merkel ist eiskalt und bisweilen sogar männlicher als so mancher männliche Amtskollege. Offenbar muss man so sein, um in der Politik „seinen Mann zu stehen“…

Apropos Selbstinszenierung: Schauen Sie sich mal das Bild anbei an. Für das Magazin „Der Spiegel“ ist es DAS Foto des G7-Gipfels. US-Präsident Barack Obama lehnt sich während einer Sitzungspause gemütlich auf einer Bank zurück, vor ihm gestikuliert Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Dieses Bild ging am Montag um die Welt: Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama in Elmau. Foto: dpa

Dieses Bild ging am Montag um die Welt: Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama in Elmau. Foto: dpa

Obwohl sich die Kanzlerin – etwa in der NSA-Affäre – stets von den USA und Obama unterkriegen lässt, will sie hier der Weltöffentlichkeit demonstrieren, dass sie dem mächstigsten Mann der Welt gewachsen ist.

Wahrscheinlich hatten ihre Berater eine Standleitung zur Zentrale der „Bild-Zeitung“ installieren lassen (Kosten spielten eh keine Rolle), damit man dieses Foto möglichst prestigeträchtig auf die Titelseite platziert.

Da wird Deutschland seit Jahren von den Amerikanern belogen und betrogen, aber von der verständlichen Verärgerung darüber war in der Idylle von Elmau nichts zu spüren. Die Kanzlerin zeigte sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit an der Seite des stets lächelnden Obama. Die Verlogenheit der Politik hätte nicht deutlicher gezeigt werden können.

GERARD CREMER

Siehe auch ALLES NUR SATIRE: „G7 ohne P6“

 

27 Antworten auf “Ist Merkel ein Mann?”

  1. Mischutka

    Ist Merkel ein Mann ?
    Das kann nur EINER prüfen : Blatters Jupp. Der hat doch auch die Fussball-Damen überprüft (oder lassen) ehe diese an der WM teilnehmen durften. Also wenn Bestechungs-Jupp das lesen sollte, wird Frau/Herr Angel(a ?) wohl zur medizinischen Untersuchung vorgeladen werden. (Bin ich froh, dass ich kein Arzt bin).
    MfG.

    • Fluger Joachim

      Tja, die „Angela“ ist nicht ohne: Mitglied der kommunistischen Jugendorganisation der DDR „Freie Deutsche Jugend“ (FDJ). – Geschieden. Kinderlos. Gewählt von einer sonderbaren Bevölkerungsschicht im Bunten DSchland.

      • Jockel Fernau

        Sekretärin für Agitation und Propaganda bei der FDJ. Das hat eine andere Qualität als nur Mitglied zu sein. Und im SED-Reisekader war Merkel auch. Sie war außerdem nicht Mitglied der CDU, als sie nach den ersten gesamtdeutschen Wahlen auf deren Wahlparty auftauchte, um sich bei Kohl anzubiedern.

  2. Jockel Fernau

    Wenn Merkel mit Obama spricht, dann ist das ungefähr so, als würde der Filialleiter der Sparkasse von Unterdummsdorf mit einem mittleren Angestellten von JP Morgan reden. Völkerrechtlich betrachtet spricht hier der Kolonialverwalter zum Staatschef. Verlogen ist hier nichts. Im Gegenteil!

  3. Was mich an Angela Merkel stört, ist nicht so sehr ihre Selbstinszenierung. Dazu neigen alle Politiker. Katastrophal ist ihre Unterwürfigkeit gegenüber den USA. Und dann wagt sie es auch noch, von den G7 als „Wertegemeinschaft“ zu reden. Die USA sind eine kriminelle Organisation (Guantanamo, NSA…), und Merkel macht sich zu deren Komplizen.

      • Jockel Fernau

        Merkel ist nicht unterwürfig, sie muss. Das Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut von 1959, das die strafrechtliche Unantastbarkeit ausländischer Truppen auf (west)deutschem Boden regelt, ist nach Ansicht einiger Historiker und Völkerrechtler die legale Basis für den sogenannten NSA-Skandal, der eigentlich keiner ist. Dass jetzt z.B. Belgien sich beschwert, von bundesdeutschen Diensten auspioniert worden zu sein, ist entweder Heuchelei oder massives Unwissen. Genanntes Zusatzabkommen erlaubt es den alliierten Militärbefehlshabern, alle zum Schutz der eigenen Truppen notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Dazu gehört auch die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs.
        Sehen wir die Sache doch mal streng logisch: Ein Staat besiegt einen anderen in einer kriegerischen Auseinandersetzung. Anschließend verhaftet man völkerrechtswidrig die Regierung des besiegten Staates und teilt ihn in Zonen unter Militärverwaltung ein. Einige Jahre später erlaubt man auserwählten Politikern unter Aufsicht, ein Grundgesetz zu verfassen, das in einigen dieser Zonen Gültigkeit hat. Vorher hat man erstklassige Wissenschaftler, etwa 400.000 Patente, ja ganze Fabrikanlagen mit heimgenommen. Man hat eine neue Währung eingeführt und diese mit Militärlastern in dem neuen „Staat“ in einer Nacht-und-Nebel-Aktion verteilen lassen. Und dann, schwuppdiwupp, verschwindet man einfach? Oder besser mehrfach, denn die BRD wurde ja bekanntlich 1954 und 1991 „souverän“. Man entlässt den „Feind des Guten“ einfach so in die vollständige Freiheit? Einfach so? Ohne ein Faustpfand? Ohne irgendwelche Sicherheiten?
        Wer’s glaubt…

        • „Das Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut von 1959, das die strafrechtliche Unantastbarkeit ausländischer Truppen auf (west)deutschem Boden regelt, ist nach Ansicht einiger Historiker und Völkerrechtler die legale Basis für den sogenannten NSA-Skandal, der eigentlich keiner ist. Dass jetzt z.B. Belgien sich beschwert, von bundesdeutschen Diensten auspioniert worden zu sein, ist entweder Heuchelei oder massives Unwissen.“
          Verstehen Sie selber was Sie da schreiben?

    • Merkel ist eine kompetente Politikerin die seriös ihren Job erledigt. Ferner merkt man, dass sie eine kühl berechnende Physikerin ist. Viele Blabla Politiker haben ein Problem mit ihrer scharfen Logik.

    • Machmalhalblang

      Mach mal halblang…
      Unterwürfig ist hier gar nichts… Wer mit einander redet, unterwirft sich nicht! Wenn sich Merkel eingeschüchtert in Deutschland „vergraben“ würde, dann könnte man von unterwürfig sprechen…
      „Bloß nichts gegen Vater USA sagen!“ wäre dann das Motto – das ist aber nicht der Fall.
      Deutschland ist selbst nicht ganz „sauber“ (siehe BND,…)…

      Wie immer gilt ein Zitat von Thomas Strobel“:
      „Wer selbst Dreck am Stecken hat, sollte damit nicht auf andere zeigen.“

  4. Werner Radermacher

    Auch wenn sie sicher nicht perfekt ist, Bundeskanzlerin Merkel steht auch stellvertretend für die wirtschaftlich gute Lage und Stabilität Deutschlands. Ich finde, Mutti macht einen guten Job!!

  5. ist doch so!

    die Merkel hat doch in Russland studiert. wer aus der DDR konnte das denn schon, es sei denn man hatte politische Verbindungen und war dem russischen systhem zugetan. Deutschland war schon immer eine exportnation, besonders die waffenindustrie, wo auch andere westeuropäische (auch Belgien) Nationen sehr eng mit Deutschland verbunden sind. in die Staaten, wo Deutschland nicht eigenständig liefern darf, geschieht dies durch drittländer, so einfach ist das. die wirtschaftliche gute lage ist aber kein verdienst der Merkel. es ist eher bedrohlich, dass wir hier in Westeuropa keinen Gegenpol zu Deutschland haben (Frankreich). es bleibt zu hoffen, dass wir nicht zurückfallen, in die zeit, wo bereits einmal ein kleines braunes männchen grossen schaden anrichtete, mit dem versuch, die Weltherrschaft anzustreben. Merkel ist der USA verpflichtet, schliesslich haben die uns letztendlich befreit.

  6. Heinz Günter Visé

    Merkel segelt schon seit Jahren „unter falscher
    Flagge“, denn sie wurde am 17.Juli 1954 geboren als Angela Dorothea KASNER. Sie war seit dem 3.September 1977 kirchlich getraut mit Ulrich MERKEL ,einem Mann aus Thüringen. Geschieden wurden die Beiden 1982 in Ostberlin, nachdem sich das Paar bereits 1981 getrennt hatte. Seit dem 30. Dezember 1998 ist sie verheiratet mit SAUER
    Joachim, den sie bereits im Jahr 1984 in Berlin
    kennen lernte. Jetzt stellt sich bei mir die Frage:
    Warum hat sie den Namen des ersten Ehepartners beibehalten und nicht etwa ihren
    Mädchennamen wieder angenommen?
    Auch der Name des neuen Ehemanns scheint
    ihr nicht gefallen zu haben, denn „SAUER“
    wollte sie wohl nicht sein, dann schon lieber
    Merkel bleiben… Es ist natürlich ihr gutes Recht
    den Namen “ Merkel “ beibehalten zu haben,
    obwohl sie ja mit ihrem Ex nix mehr verbindet.
    Ich würde es verstehen, wenn denn nun doch
    gemeinsame Kinder da wären, denn warum sollten die kids einen anderen Namen tragen als die Mutter? Aber Nachwuchs =Fehlanzeige,
    beide Verbindungen sowohl mit Merkel ,wie mit Sauer ,blieben kinderlos und dennoch -Ironie
    des Schicksals- wird sie nun „MUTTI“ genannt.
    Inge Meisel war ja auch lange „Mutter der Nation“ ohne je 1 Kind in die Welt gesetzt zu haben. Ich finde es “ komisch „,aber why not ?
    Der Papst wird ja auch „PAPA“ genann obwohl
    er auch keine tichtigen Vaterfreudn kennt.Hui..

    Quelle = Wikipedia
    link : de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel

    PS : Der Papst wird ja auch „PAPA“ genannt, obwohl auch er keine echten Vaterfreuden kennt und dennoch 1 Klaps auf den Po der
    Kinder als akzeptabel bezeichnet… Amen !

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern