Nachrichten

Lütticher Gericht verurteilt Gartenzwerg-Diebin zu acht Monaten Haft auf Bewährung

Illustrationsfoto: Pixabay

Eine Gartenzwerg-Diebin hat ein Richter in Lüttich zu einer Geldstrafe und acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Der Richter befand die 49-Jährige am Mittwoch für schuldig, mehrere Gartenzwerge und andere Gegenstände aus Nachbargärten gestohlen zu haben.

In der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober 2019 war eine Welle von Raubüberfällen in Gärten der Gemeinde Oupeye bei Visé gemeldet worden. Die Untersuchung hatte ergeben, dass die Frau für mindestens fünf Diebstähle verantwortlich war. Den Opfern wurden Haushaltsgegenstände, Pflanzen, Blumentöpfe und vor allem Statuetten, die Gartenzwerge darstellen, abgenommen.

Foto: Shutterstock

Die Gegenstände waren im Haus der Angeklagten gefunden worden. Letztere hatte erklärt, dass sie beabsichtigte, einige davon zur Deckung ihres Bedarfs weiterzuverkaufen. Sie hatte auch angegeben, dass sie vor allem Gartenzwerge mit einer Beleuchtungsfunktion im Visier hatte, weil sie diese zur Beleuchtung ihres Hauses benutzt hatte, seitdem ihr der Strom abgestellt worden war.

Die Dame hatte erfolglos versucht, den Strom ins offizielle Netz zu „überbrücken“. Für dieses betrügerische Manöver wandte sie sich an einen Mann, den sie bei sich aufnahm und der im Jahr 2002 von einem Lütticher Gericht wegen der Ermordung einer Prostituierten zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden war.

Der Fall hatte in der Nachbarschaft Ängste geweckt und für erhebliche Aufregung gesorgt. Der Richter erklärte die Taten für erwiesen, gab aber zu bedenken, dass diese in einem Kontext psychologischer Schwierigkeiten begangen wurden. Die Angeklagte wurde zu einer achtmonatigen Freiheitsstrafe und einer Geldstrafe auf Bewährung verurteilt. (dpa/cre)

8 Antworten auf “Lütticher Gericht verurteilt Gartenzwerg-Diebin zu acht Monaten Haft auf Bewährung”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern