Sport

Edward Still ist der neue Cheftrainer der AS Eupen

Edward Still ist der neue Cheftrainer der AS Eupen. Foto: Belga

Bei der Suche nach einem neuen Trainer ist Fußball-Erstligist AS Eupen fündig geworden: Der unlängst von Sporting Charleroi entlassene Edward Still ist der neue Coach der Schwarz-Weißen.

Der 31-Jährige sei „ein junger, ambitionierter und äußerst kompetenter Trainer“, meldete die AS auf ihrer Internetseite. Still war zunächst Assistent von Ivan Leko in Sint-Truiden, beim FC Brügge, RFC Antwerp und Shanghai SIPG, bevor er vom Sporting Charleroi als Chefcoach engagiert wurde.

In seiner ersten Saison erreichte Still mit den „Zebras“ einen 6. Platz, der zur Teilnahme an den Europe Playoffs (oder Playoffs 2) berechtigte. In dieser Saison lief es allerdings nicht nach Wunsch – wie so vieles in Charleroi.

AS-Interimstrainer Kristoffer Andersen (hier beim Interview mit Eleven Sports) wird jetzt wieder Assistenztrainer zusammen mit Mario Kohnen und Nico Still, dem Bruder des neuen Cheftrainers Edward Still. Foto: Screenshot Eleven

„Seine Fähigkeiten in der Kommunikation und in der Spielanalyse stellte der neue Trainer der KAS Eupen zwischenzeitlich auch als Analyst in der TV-Sendung der RTBF ‚La Tribune‘ unter Beweis“, heißt es weiter.

Der neue Trainer werde seine Tätigkeit bei der AS Eupen noch in dieser Woche aufnehmen und am Donnerstag erstmals mit der Mannschaft zusammentreffen, wenn die Spieler die kurze Pause nach der Hinrunde beenden werden.

Mit Edward Still wird auch sein Bruder Nico Still nach Eupen wechseln und gemeinsam mit Kristoffer Andersen und Mario Kohnen das Team der Assistenztrainer bilden.

Auffallend: Dominik Thalhammer wurde bei Cercle Brügge entlassen und danach vom KV Ostende engagiert. Die AS Eupen trennte sich von Bernd Storck, der jetzt beim KV Kortrijk unter Vertrag steht. Und Edward Still wurde in Charleroi gefeuert und heuert jetzt bei der AS Eupen an. (cre)

13 Antworten auf “Edward Still ist der neue Cheftrainer der AS Eupen”

  1. Propaganda

    Eine sehr gute Wahl. Still kennt die belgische Liga sehr gut und wird die AS nach vorne bringen. Ich denke jetzt haben wir nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Das Potenzial ist in der Mannschaft vorhanden um eine erfolgreiche Saison mit einem guten Trainer zu spielen. Wir werden noch viele tolle Spiele am Kehrweg sehen.

  2. Peter Müller

    Edward Still:
    „Ich bin stolz darauf, der neue Trainer der AS Eupen zu sein.
    Soll wohl heissen: Ich bin froh wieder einen gut bezahlten Job zu haben
    In seiner ersten Saison erreichte Still mit den „Zebras“ einen 6. Platz,. In dieser Saison lief es allerdings nicht nach Wunsch – wie so vieles in Charleroi. Aha, der Club ist an seiner Entlassung Schuld !!.
    Der 31-Jährige sei „ein junger, ambitionierter und äußerst kompetenter Trainer“, meldete die AS auf ihrer Internetseite. Man beachte das Wort „sei“ soll heissen : wird erzählt ?.
    Und der Bruder kommt gleich mit, da muss wohl bald ein anderer gehen ?.
    Wir werden sehen wohin der Weg führt

  3. Techniker

    Abgesehen davon, dass dieses Trainer Karussell in der 1A ziemlicher Blödsinn ist, hole ich mir keinen Trainer der vor zwei Wochen von einem besser gestellten Konkurrenzverein aussortiert wurde. Das ist in der Belgischen Politik aber mittlerweile genau so….. und da funktioniert das auch nicht!
    Zudem scheint er eigentlich nur zu Analysieren und zu Rechnen, ein gelernter Fußball Trainer ohne Erfahrung. Schaut euch mal im Forum von Charleroi um, die sind meist froh wenn er und seine 37 PCs gehen…..

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern