Standpunkt

Danke für den tollen Start!

Eigenlob stinkt, heißt es ja, und so ist es auch. Wenn schon jemand eine Woche nach dem Start von „Ostbelgien Direkt“ gelobt werden soll, dann all diejenigen, die in dieser Anfangsphase das neue Online-Magazin aufgerufen haben. Liebe Leser, Sie waren sehr zahlreich, und wir hoffen, dass Sie uns die Treue halten und noch viele andere Internetnutzer hinzukommen werden.

Dass der Start des neuen Online-Magazins von einer 85-jährigen Dame am Eupener Marktplatz komplett ignoriert wurde, erinnert bisweilen an die 60er Jahre, als sich die sogenannte Monopolpresse noch den Luxus leisten konnte, einer Partei wie der PFF von Gert Noël eine Wahlanzeige zu verweigern, weil man sie einfach totschweigen wollte.

Diese Zeiten sollten eigentlich passé sein. Heute gibt es Internet, Facebook und Gott sei Dank den einen oder anderen lokalen Radiosender und vor allem den Belgischen Rundfunk, der ausführlich das neue Medium vorgestellt hat. An dieser Stelle ein Danke an die Kollegen des BRF.

Die Verhaltensregeln von „Ostbelgien Direkt“

Ganz erfreulich ist auch, dass sich sofort sehr viele Leser aktiv eingeschaltet und von der Möglichkeit Gebrauch gemacht haben, ihre Meinung zu äußern, sei es über die Kommentarfunktion oder über einen ganz normalen Leserbrief. Apropos Kommentarfunktion: Wir möchten an alle „Kommentatoren“ appellieren, Anstand und Fairness walten zu lassen. Das Recht auf freie Meinungsäußerung darf nicht missbraucht werden. In diesem Zusammenhang laden wir Sie ein, die Verhaltensregeln auf „Ostbelgien Direkt“, die sogenannte „Netiquette“, aufmerksam zu lesen.

Ein Anfang ist gemacht

Natürlich gibt es noch einiges, was verbessert oder neu eingeführt werden kann. So starten wir in wenigen Tagen unser Newsletter-Programm. Wer dies wünscht, kann kostenlos und unverbindlich einmal wöchentlich die Berichte von „Ostbelgien Direkt“ bequem per E-Mail beziehen.

Ein Anfang ist gemacht. Das ist zunächst einmal das Wichtigste. Bedanken möchten wir uns auch bei den ersten Anzeigenkunden und Sponsoren, die sofort an uns geglaubt haben. Sie haben erkannt, dass den Internetmedien die Zukunft gehört und ein neues Online-Magazin wie „Ostbelgien Direkt“ es verdient hat, eine reelle Chance zu bekommen.

GERARD CREMER

 

3 Antworten auf “Danke für den tollen Start!”

  1. Frank Bosch

    Auch ich finde das neue Medium interessant und wichtig für die DG-Medienlandschaft. Gratulation und weiter so !!!
    Aber auch die CSP „darf“ kritisiert werden, wenn’s gerechtfertigt ist, vor allem die aktuelle Mehrheit in Eupen (z.B. Projekte und Projektverzögerungen, wie bei Kombibad und Kulturmeile). Der „autofreie Tag“ im Zentrum war m.E. allerdings ein Publikumserfolg. Das könnte man am verkaufsoffenen Sonntag (im Sommer) vielleicht öfter machen. Waren die Geschäftsleute eigentlich zufrieden damit (mehr Umsatz und/oder Interessenten?).
    Würde das Kulturzentrum als Mehrzweckhalle am Schlachthof neu gebaut (statt Renovierung des Kapitols, was m.E. – unter vielen Aspekten – ohnehin nicht anzuraten ist), so könnte man auch über eine gut ausgebaute (Fuß-) Promenade durch den Josephine-Koch-Park kleine Veranstaltungen im Stadtzentrum mit Veranstaltungen in der Halle verbinden, und das zu jeder Jahreszeit (z.B. einige der Veranstaltungen, auch die Messen, die jetzt noch in Kettenis stattfinden – müssen). Die großen Parkplätze Werthplatz, Vervierserstraße, Paveestraße, Hufengasse (Ecke Lascheterweg), Bergstraße und Mehrzweckhalle würden mehr PKWs aufnehmen können, als für eine Großveranstaltung überhaupt nötig sind…

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern