Nachrichten

Nicht Bundesliga-Konkurrenz, sondern eine Corona-Welle schwächt Bayern München: Sané und Upamecano positiv

14.12.2021, Baden-Württemberg, Stuttgart: Münchens Serge Gnabry (l-r) jubelt mit Münchens Leroy Sané, Münchens Alphonso Davies und Münchens Thomas Müller über einen Treffer. Foto: Tom Weller/dpa

In der Fußball-Bundesliga kann dem FC Bayern München auf dem Weg zum 10. Meistertitel in Serie offenbar nur die Corona-Welle gefährlich werden, die den Rekordmeister erfasst hat.

Die zahlreichen Corona-Fälle schwächen nicht nur den Kader des FC Bayern, sondern gefährden mittlerweile auch den Rückrunden-Auftakt in der Fußball-Bundesliga am kommenden Freitag, wenn die Münchner um 20.30 Uhr Borussia Mönchengladbach empfangen.

Auch bei der Liga-Konkurrenz mehren sich die Corona-Fälle. RB Leipzig vermeldete am Dienstag positive Tests bei Nordi Mukiele, Benjamin Henrichs und Dani Olmo.

Zuvor hatten sich schon Christopher Nkunku und Solomon Bonnah in häusliche Isolation begeben müssen. Bei Hertha BSC infizierte sich in Linus Gechter schon der vierte Abwehrspieler mit dem Virus.

07.12.2021, Bayern, München: Trainer Julian Nagelsmann von Bayern München in Aktion. Foto: Sven Hoppe/dpa

Besonders hart aber trifft des den Tabellenführer aus München. Neben Leroy Sané hatten Dayot Upamecano und Josip Stanisic am Morgen einen Nachtest gemacht, nachdem die Diagnose am Montag noch nicht abgeschlossen war. Lediglich bei Stanisic gab es am Nachmittag Entwarnung, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr.

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann bleiben nun nicht mehr viele Optionen. Der 34-Jährige wird die Rückrunde gegen Gladbach – wenn überhaupt – mit einem Rumpfaufgebot seines Luxuskaders eröffnen müssen. Nach jetzigem Stand bleiben neben Sven Ulreich und Christian Früchtl 13 Feldspieler übrig – unter der Voraussetzung, dass Leon Goretzka, der am Montag wie Serge Gnabry individuell trainiert hatte, rechtzeitig fit wird.

Schon jetzt droht allerdings eine Absage des Bundesliga-Spiels. Sobald ein Club weniger als 15 spielberechtigte Akteure (darunter mindestens ein Torhüter) aufbieten kann, kann die DFL einem entsprechenden Antrag zur Spielabsage stattgeben. Auf diese Regelung hatten sich alle Vereine zu Beginn der Pandemie geeinigt.

Für die Bayern sind Sané und Upamecano bereits die Corona-Fälle sieben und acht in den letzten Tagen. Schon an Neujahr hatten die Münchner die Infektionen von Malediven-Urlauber Manuel Neuer, Kingsley Coman (Dubai), Corentin Tolisso (Frankreich) und Omar Richards sowie von Co-Trainer Dino Toppmöller vermeldet.

Am Montag folgten dann Lucas Hernández und Tanguy Nianzou. Hernández hatte seinen Urlaub wie Neuer ebenfalls auf den Malediven verbracht und befindet sich nun dort in Quarantäne. Ihm gehe es gut, teilte der Herbstmeister mit. Alle Betroffenen würden für den Rückrunden-Auftakt ausfallen.

Auf Bouna Sarr und Eric-Maxim Choupo-Moting könnte Nagelsmann ebenfalls nicht zurückgreifen. Beide befinden sich mit ihren Teams beim Afrika-Cup, der am 9. Januar beginnt. (dpa/cre)

2 Antworten auf “Nicht Bundesliga-Konkurrenz, sondern eine Corona-Welle schwächt Bayern München: Sané und Upamecano positiv”

  1. Werner Radermacher

    Da könne er „ziemlich militant“ werden

    Hoeneß für konsequente Ausgrenzung von Ungeimpften

    Der Ehrenpräsident des FC Bayern München empfindet Ungeimpfte als „ziemlich rücksichtslos“. Er habe darüber auch Gespräche mit Spielern geführt.

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/da-koenne-er-ziemlich-militant-werden-hoeness-fuer-konsequente-ausgrenzung-von-ungeimpften/27945078.html

    Kann Hoeneß nicht mal einfach seinen Mund halten? Ungeimpfte und geimpfte dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Schuldzuweisungen, Bösartigkeiten: wenn ich viele Kommentare, auch aus der Politik und Medien, über Ungeimpfte lese, bin ich fassungslos. Man muß mit dieser Minderheit reden aber nicht diskriminieren und ausgegrenzen. Ich bin übrigens bereits „geboostert“.

    Der Uli sollte mal im eigenen Verein für Ordung sorgen, statt Hetze gegen Ungeimpfte zu betreiben.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern