Notizen

Historische 0:5-Klatsche des RSC Anderlecht in Brügge – Bekommt Eupen die Folgen zu spüren?

Foto: Shutterstock

Das Spitzenspiel in der Jupiler Pro League zwischen Spitzenreiter FC Brügge und Rekordmeister RSC Anderlecht am Sonntag war eine einseitige Angelegenheit: Die Brügger fertigten den großen Rivalen im Kampf um den Titel mit 5:0 gnadenlos ab.

Die erste Halbzeit verlief bis wenige Minuten vor dem Pausenpfiff relativ ausgeglichen, Anderlecht hatte bis dahin sogar die größte Chance, um in Führung zu gehen.

Hein Vanhaezebrouck, Trainer von Rekordmeister RSC Anderlecht. Foto: Shutterstock

In der 45. Minute verwandelte Diaby eine Musterflanke von Vormer per Kopf zum 1:0. Und wenige Augenblicke später profitierte Diaby von einem schweren Fehler von Anderlechts Torhüter Boeckx, um auf 2:0 zu erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel war Brügge weiter die dominierende Mannschaft. Mit zwei Foulelfmetern setzte sich Brügge durch Vormer (57.) und Vossen (73.) auf 3:0 und 4:0 ab. In der 87. Minute stellte Vanaken mit dem Treffer zum 5:0 den Endstand her.

Der RSC Anderlecht wird wohl versuchen, sich im nächsten Spiel am Freitagabend, 22. Dezember, um 20.30 Uhr gegen die AS Eupen bei seinen Fans für diese historische und vor allem peinliche Niederlage zu revanchieren. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

3 Antworten auf “Historische 0:5-Klatsche des RSC Anderlecht in Brügge – Bekommt Eupen die Folgen zu spüren?”

  1. Anderlecht ist trotz gesetzter Mannschaft und ihren früheren erfolgen dieses Jahr grottenschlecht! Die AS hat all ihre Chancen. Wäre den nicht die sperre unseres Dirigenten Garcia… Aber man weiss nie…

    • Wenn die aber so schlecht spielen wie gegen Brügge, dann könnte das aber auch mal nach hinten losgehen und am Ende gewinnt Eupen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, zu zeigen, was die Mannschaft unter Makelelé bereits verändert hat.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern