Leute von heute

Paradox FIFA-Weltrangliste: Rote Teufel haben noch immer keinen Titel gewinnen können, bleiben aber Erster

07.10.2021, Italien, Turin: Belgische Nationalspieler wärmen sich vor dem Halbfinale der Nations League gegen Frankreich auf. Foto: Rana Massimo/Pool EPA/AP/dpa

Die belgische Fußball-Nationalelf bleibt auch nach der Enttäuschung bei der Nations League, wo die Roten Teufel nach Niederlagen gegen Frankreich und Italien nur den vierten und letzten Platz belegten, Erster im Ranking der FIFA.

An der Spitze bleibt Belgien vor Brasilien. Neuer Dritter ist Nations-League-Sieger Frankreich. Nach FIFA-Angaben wurden insgesamt 160 Länderspiele ausgetragen, die Auswirkungen auf die Weltrangliste hatten. In der rutschten die Engländer vom dritten auf den fünften Platz hinter Euroapameister Italien ab.

11.10.2021, Nordmazedonien, Skopje: Die deutsche Mannschaft (hier nach dem 4:0-Sieg in Nordmazedonien) ist zwar schon für die WM 2022 qualifiziert, wird wahrscheinlich nicht in Lostopf 1 sein. Foto: Federico Gambarini/dpa

Derweil ist Deutschland in der FIFA-Weltrangliste wieder etwas nach vorne gerückt. Die DFB-Elf von Bundestrainer Hansi Flick verbesserte sich nach den Siegen in der WM-Qualifikation gegen Rumänien und in Nordmazedonien um zwei Plätze von Rang 14 auf Position 12.

Deutschland hatte sich als erstes Team sportlich für die WM in Katar 2022 qualifiziert und ist unter Flick nach wie vor ungeschlagen. Die Platzierung im FIFA-Ranking ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur relevant für die Auslosung der WM am 1. April 2022 in Katar. Demnach wären neben Gastgeber Katar die bestplatzierten sieben Teams im ersten Topf.

Indes ist es nicht so, dass „Belgien kein schweres Los droht“, wie das Grenz-Echo am Donnerstag titelte, denn in den Lostöpfen 2 und 3 werden etliche Teams zu finden sein, die Kevin De Bruyne & Co. das Leben schwer machen dürften. Hingegen wäre es für so manches Land in Topf 2 oder 3 eine relativ leichte Aufgabe, wenn es Gastgeber Katar zugelost würde. Auch hier gilt: Die Wahrheit liegt auf dem Platz. (dpa/cre)

7 Antworten auf “Paradox FIFA-Weltrangliste: Rote Teufel haben noch immer keinen Titel gewinnen können, bleiben aber Erster”

  1. Fred vom Jupiter

    Da in der Weltrangliste nicht die Momentaufnahme einen Turniers, sprich Titel gezählt werden, sondern „nur“ die Summe aller Spielergebnisse, ist es nicht paradox, dass Belgien sich noch da vorne tummelt.
    Wenn ich persönlich, in der aktuellen Verfassung unserer Mannschaft, einige vor uns sehen würde. Aber das wird sich von alleine regulieren, wenn wir weitere Spiele verlieren.
    Nichts Neues von Martinez? Bleibt alles wie gehabt?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern