Politik

Netz spottet über Baerbocks Englischkenntnisse – So schlecht wie die von Oettinger oder Matthäus? [VIDEO]

09.12.2021, Belgien, Brüssel: Annalena Baerbock, deutsche Außenministerin, in Brüssel. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Gleich nach der Einsetzung der neuen Ampelkoalition in Deutschland und ihrer Vereidigung als deutsche Außenministerin ist Annalena Baerbock schon viel gereist. Im Netz wird bereits über ihr Englisch gespottet.

Antrittsbesuche in Paris, Brüssel und Warschau sowie das G7-Treffen in Liverpool standen auf dem Programm. Sie sei nach Brüssel gekommen, „um ein deutliches Zeichen dafür zu setzen, dass eine starke deutsche Außenpolitik ein starkes Europa braucht“, sagte die Grünen-Politikerin am Donnerstag vor einem Treffen mit dem EU-Außenbeauftragten Josep Borrell in Brüssel.

Im Anschluss traf sich Baerbock auch mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg und dem US-Klimabeauftragen John Kerry.

09.12.2021, Belgien, Brüssel: Annalena Baerbock, Außenministerin und Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, und Josep Borrell, der Hohe Vertreter der Europäischen Union für die Außen- und Sicherheitspolitik, geben nach ihrem Treffen ein Pressestatement. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Baerbocks Ansprache beim Treffen mit Borrell machte schnell die Runde im Netz (siehe VIDEO unten) und wurde unter anderem auf Twitter mit viel Häme kommentiert.

„Schon erstaunlich, wenn jemand, der angeblich an einer britischen Eliteuni studiert hat, ein solch radebrechendes Englisch spricht“, schrieb einer auf Twitter.

Hier noch einige andere Tweets:

– „Ihr wollt mir erzählen, die Dame hätte zwei Semester an der London School of Economics studiert und einen Abschluss gemacht? In England? Auf Englisch?“

– „Kann ich bitte den Oettinger noch mal hören?“

– „Die Baerbock spricht aber auch das deutscheste Englisch, das ist seit langem gehört habe.“

– „Wie spricht die eigentlich Englisch? Das ist bestenfalls Hauptschulniveau.“

– „Nach 3 Monaten Frühenglisch in der 3. Klasse, gelernt mit den Living Puppets ‚Cupet‘ und ‚Skipy‘, spricht man ein besseres Englisch als Baerbock. Furchtbar.“

– „Lothar Matthäus hat sich gerade bereit erklärt, Baerbock Nachhilfe in Englisch zu geben.“

– „Das ist zum Fremdschämen.“

Nachfolgendes VIDEO zeigt einen Auszug aus der Rede von Außenministerin Annalena Baerbock in Brüssel:

141 Antworten auf “Netz spottet über Baerbocks Englischkenntnisse – So schlecht wie die von Oettinger oder Matthäus? [VIDEO]”

    • Napoleon

      Können Sie das vielleicht auch in Englisch wiederholen? Und natürlich in der feinsten received pronunciation. Der Standard-Ostbelgier spricht meines Wissens auch nicht besser als Frau Baerbock. Disgraceful!

        • Wer behauptet denn daß Englisch die alleinige und heilbringende Sprache sein muß um sich in Europa oder dieser Welt zu verständigen. Der Aussenminister meines Landes hat mit fünf Sprachen nicht die geringsten Schwierigkeiten und würde sich mit Frau Baerbock selbstverstàndlich in Deutsch verständigen. Allgemein, Ausnahmen bestätigen die Regel, gewinnt man den Eindruck, Deutsche reden nur Deutsch, Hochdeutsch und schlechtes Englisch, sprich „Denglisch“. Französich ist absolut Tabu und man betont sogar daß man selbstverständlich kein Französich, weder versteht noch spricht, wäre ja auch eine Schande (von wegen „Deutsch-Französischer Freindschaft“. Übrigens, Belgien hat drei offizielle Landessprachen: Flämisch, Französich; Deutsch plus Englisch. Diese werden auch von fast allen gesprochen oder verstanden, soweit innere Streitereien dem nicht im Weg stehen, mais ça, c’est autre chose et fait partie des histoires belges…
          Viele Grüße.
          Hervé

          • Selten dumme Antwort.

            Bevor man sowas raushaut sollte man erst einmal bedenken, warum das im eigenen Land so ist wie es ist.

            Belgien ist ein VIelvölkerstaat.

            Zu Zeiten als Deutschland das auch noch war, war sogar Französisch Amtsstprache. Wir deutschen haben aber heute nur noch sehr geringe territoriale Sprachminderheiten im Land, die sogar wie im Norden politisch so geschützt sind, daß Sie von politischen Sperren wie die 5 % Hürde befreit sind und gesondert geschützt werden.

            Die Situation in Belgien oder der Schweiz ist eine vollkommen Andere.

            Zum Thema chinesisch kann man nur sage, daß es wesentlich mehr Chinesischsprachige gibt wie Englischsprachige aber auch dieser Vergleich hinkt. Verteilt sich das Englisch zu über 63 % auf Zweitsprachler um den ganzen Kontinent ausserhalb englischer Sprachgebiete, sind zu 97% der Chinesischsprechenden native Sprachler und nur 3 % Zweitsprachler. Selbst Spanisch mit gerade mal 23% und Französisch mit gerade mal 19% müssen sich sogar noch hinter den russischen Zweitsprachlern mit über 25% einreihen. Also wer Spanisch oder gar Französich eher als Weltsprache sieht sollte mal genau hinterfragen. Denn Deutsch ist da gar nicht soweit weg mit 17%. Zu Zeiten der Udssr und des Wahrschauer Paktes wurde sogar mit 31% mehr Deutsch als Zweitsprache gesprochen, was damals ausser englisch alle anderen Sprachen dieser Welt übertroffen hat.

            Also diese Sprachendiskussion geht kpl. an der Realität vorbei.

            Und zum Schluss zu Frau Baerbock. Grammatikalisch ist das gar nicht so schlecht. Leider ist der Akzent typisch Deutsch: Deutscher gehts nicht.

      • Der Standard ostbelgier will weder das deutsche Außenministerium leiten noch die Welt retten und prahlt auch nicht mit Semestern an einer englischen Uni.
        Also Ruhe, wie kann man sich bloß dermaßen blamieren?
        Sicher ist nur das sie die Lacher noch oft auf ihrer Seite haben wird

    • Ich verstehe gar nicht, warum die Knalltüten alle Englisch sprechen wollen. Es gibt massenhaft Dolmetscher und Übersetzer in Europa und vermutlich anderswo auch, die machen das beruflich: von einer Sprache in die andere zu übersetzen.
      Meines Wissens spricht man in Brüssel Wallonisch und Flämisch und in Paris Französisch. Warum sollte man da Englisch sprechen?

    • Der Zug rollt.....

      Es ist wirklich sehr schade hier die meisten Kommentare zu lesen und die stumpfen Gedanken!
      Manche Leute haben einfach einen starken Akzent, egal wie lange sie im Ausland waren. Das ist Begabung. Sprache beherrschen ist nicht gleich akzentfrei, oder? Will ich sehen, die deutschen Menschen die flüssig feinstes Oxford English beherrschen 🤓 Hauptsache sie wird in der Sache nen guten Job machen, würd ich meinen. Ob sie das tut, wird sich zeigen. Fachliche Kompetenz an einen evtl. vorhandenen Akzent zu koppeln, obwohl jemand die Sprache flüssig spricht, scheint mir eventuell überdenkenswert.

      • Mathias Brust

        Danke fuer diesen Link. Ich hatte nach so etwas gesucht um dieser unwuerdigen Hetze zu begegnen. Sie spricht tatsaechlich mindestens so gut Englisch wie Deutsch, was ich nicht ironisch meine. Im Englischen ist sie klarer und more to the point.

  1. Kann man überhaupt nicht glauben:

    „Anschließend wechselte sie an die London School of Economics and Political Science und schloss dort 2005 mit einem Master in „Public International Law“ (LL.M.) mit Distinction ab.“

    Hat man dort Deutsch gesprochen?

  2. Kunigunde

    Glaube von der Dame werden wir noch so einiges vernehmen!? Bei mir hinterlässt Die nicht das beste Auftreten. Man sieht ihr an welch überhebliches Getue und Ausdruck sie hat. Am drolligsten war der Händedruck mit dem Aussenminister von Polen gestern, so langes und heftiges Schütteln hat man noch nie gesehen.

  3. I find here english performation good and can not say that she had blamed herselfor her country. You all should not be so critical with the others; tried to make it better or shut up your mouth.

  4. Maria Heidelberg

    „had been blaming for long long time……“ Present perfect continues.

    Hab gerade gelernt. Die ganze Welt setzt auf künstliche Intelligenz, nur Deutschland gibt sich mit natürlicher Blödheit zufrieden. :-)

  5. Jetzt läuft die beim Lawrow (Russischer Aussenminister) auf, der muss sich doch vorkommen wie in der Muppet-Show….
    /////
    Sergei Lawrow besuchte die Moskauer Schule Nr. 607, wo Physik eines seiner Lieblingsfächer war und wo er das Vertiefungsfach Englisch mit einer Silbermedaille abschloss.[1][2]

    Im Jahre 1972 machte Lawrow seinen Abschluss am Moskauer Staatlichen Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO) und wurde als Diplomat der Sowjetunion an die Botschaft nach Sri Lanka entsandt.[3] Von 1976 bis 1981 arbeitete Lawrow in der Abteilung für internationale Organisationen im sowjetischen Außenministerium.

    Von 1981 bis 1988 wurde er zur Delegation der ständigen Vertretung der Sowjetunion bei den Vereinten Nationen nach New York gesandt, wo er die Ämter des Ersten Sekretärs, Botschaftsrats und zweiten Botschaftsrats bekleidete.

    Von 1988 bis 1990 war er stellvertretender Leiter der Abteilung für internationale Wirtschaftsbeziehungen des sowjetischen Außenministeriums. Von 1990 bis 1992 arbeitete er als Direktor der Abteilung für internationale Organisationen und Globale Probleme des russischen Außenministeriums.

    Von 1992 bis 1994 war Lawrow Vize-Außenminister Russlands.

    1994 kehrte Lawrow als ständiger Repräsentant Russlands zurück zur UN nach New York.

    Vor den russischen Präsidentschaftswahlen 2004 wurde Lawrow im Zuge einer Neubildung der russischen Regierung vom Posten des Botschafters bei den Vereinten Nationen abgezogen und am 9. März 2004 vom russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin als Außenminister in das Kabinett des Ministerpräsidenten Michail Fradkow berufen. Lawrow wurde Nachfolger von Igor Iwanow, der auf den Posten des Sekretärs des Sicherheitsrats der Russischen Föderation wechselte.

    Lawrow spricht neben seiner Muttersprache Russisch auch Englisch (fließend), Französisch (nicht fließend), sowie Singhalesisch und Dhivehi, die Amtssprache der Malediven.[4][5]
    /////
    Die grüne Politik ist zur kompletten Lachnummer verkommen….

    • Corona2019

      Sie hatte ja auch gedacht, dass sie Bundeskanzlerin wird, der Bundesrepublik Deutschlands 😊
      Das hat sich ja jetzt geändert, jetzt braucht sie eben ein boosterkurs in Englisch 😉 und noch eine boosterimpfung, alles wird gut.

  6. Guido Scholzen

    Diese Frau ist Sinnbild für die Realitätsfremde der deutschen Politik im allgemeinen.
    Systemtreue wird über Kompetenz gestellt. Dadurch zeichnete sich schon seit jeher jede niedergehende Dynastie aus.
    Wenn ein Karnevalsjeck (wenn es denn eine aktuelle Karnevalssaison gäbe) einen Witz über den Baerbock machen würde, würde dies in den Medien als rechtsradikales Querdenkertum gewertet werden.
    Die ganze Posse erinnert an das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“.

    • Ich erinnere mich an ein Interview mit C. Amanpour, ich glaube es war im August.
      Da war ich über ihre Kenntnis der englischen Sprache überrascht. Zwar mit klarem deutschen Akzent, aber in Wortschatz, Satzbildung, usw. einwandfrei !
      Weit entfernt vom berühmten „May I say You to You ?“

    • Die die es nicht können, halten auch keine Reden in der Öffentlichkeit, also interessiert es niemanden wie gut sie die Sprachen beherrchen.
      Aber eine Außenministerin sollte zumindest ne ordentliche öffenliche Rede halten können…

  7. Maria Heidelberg

    @Pappendeckel, da haben Sie eigentlich Recht. Wie können wir nur…..“inGrundundBodenschäm“

    Werte Ostbelgier,

    ich bitte um ein wenig mehr Respekt und Demut gegenüber den wankelmütigen „Pflicht ohne Zwang Strategen“,

    Schließlich kümmert sich diese intellektuelle Elite professionell um eine
    Endlösung, die nur zu unserem? Besten ist.

    Geschenktipp für Weihnachten!!! Wunderbar geeignet für Transhumanisten und die, die es ein mal werden möchten.

    https://www.redbubble.com/de/i/mauspad/Evolution-Barcode-Transhumanismus-Technik-von-Shirt-Designs/87310657.G1FH6#&gid=1&pid=1

    Der Mensch hat im Laufe der Evolution gelernt, die Wissenschaft und (Gen)Technik für sich zu nutzen. Und nun seit ihr „nutzlosen Esser“ und „Klimaschädlinge“ mal alle etwas dankbarer darüber, dass ihr mit Eurem nutzlosen und verdrehten Genstrang nicht zurück ins Mittelalter katapultiert werdet.

    Und wenn ihr brav seit, gibt es morgen früh auch einen gesundheitsfördernden Glyphosat- Booster zum Frühstück, damit sich eure Gene, wie beim Mais und Raps und tralala, fortschrittlich entfalten können. Die *fortschrittliche* Entfaltung eurer Gene ist der intellektuellen Elite sehr wichtig.

          • Maria Heidelberg

            liebe @Liebe,
            wenn Dich ein Papst (genießt Immunität), ein Politiker (genießt Immunität), ein Bürger, (genießt keine Immunität) mit den Argumentationsgrundlagen

            -Impfen ist ein Akt der Liebe
            -Solidarität
            -impft euren Nächsten wie Euch selbst
            – denkt doch auch an Eure Großeltern
            – willst Du, dass deine Eltern sterben?
            – Impfverweigerung ist doch Mord
            ……

            von etwas überzeugen will, ist das dann wahrhaftige Liebe die sie propagieren, oder ist das eher

            -Hinterlist und Heimtücke
            -Boshaftigkeit
            -Unwissenheit
            -Naivität
            -(Macht)-Gier
            – eine Verachtung gegenüber dem Leben.
            -Vortäuschung falscher Tatsachen

            ?

            Wenn Du dich für die Impfpflicht einsetzt, propagierst Du dann nicht auch Liebe? Deine Form von Liebe????!!!!

            Jedem nach seiner Façon, @Liebe

            Lieben Gruß, ein Mensch

        • Als eine „Rechtsradikale“ wird heute schnell jemand herbeihysteriert (die Inquisition des Mittelalters war dagenen harmlos), der immer pünktlich ist, einer geregelten Arbeit nachgeht, seinen Kindern „Bitte“ und „Danke“ beibringt, eine andere Meinung als die des Mainstream vertritt. Er/Sie muss darauf stolz sein, dass er/sie noch alleine überlegen kann.

          Nach dem Motto. „Wer stets der Herde folgt, sieht nur Ar***löcher!“ Oder: “ Wer gegen den Strom schwimmt, sieht, wie viel Dreck ihm entgegen kommt!“ Weiter so, Maria!

          • Maria Heidelberg

            Ich habe gerade eine Doku gesehen, in der die Frage gestellt wurde:

            „Wenn Du gemütlich in deinem Sessel sitzt und fern schaust ( Ich nenn das Ding immer Familienaltar), wirst du dann hauptsächlich über etwas informiert, oder wirst du eher kontrolliert?“

            Das zum Thema, „wie viel Dreck einem entgegen kommt.“

            Der Mensch (nicht alle, aber viele) kapiert es einfach nicht, dass er unter Anderem durch diesen Familienaltar kontrolliert wird, anstatt informiert, deswegen sind auch immer der Kontrolleure die chronischen „Träger alle Rechte“ und nicht wir.

            Traurig, aber wahr!

      • Wieso, sie sagt doch nur Ihre Meinung, zufällig nicht die Ihre! Das muss ein „Demokrat“ abkönnen!
        Andere Meinungen! Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, kann aber der Meinung sehr nahe kommen!
        Zu schnell wird jemand von einfach und primitiv strukturierten Menschen in eine Schublade hysterisiert, in die er nie gehört hat!

    • Young Global Leader*in

      Die Wissenschaft ist eine ERFINDUNG des Menschen, Maria, also wer sonst soll sie nutzen? Außer Menschen… Meine Katze kennt keine „Wissenschaft“, schafft es aber prächtig zu leben. Brauchen wir also Wissenschaft? Ja, weil wir Menschen sind, und keine KAtzen…
      Aber, ja, sie hat uns ein Weltsicht beschert, die uns zu den Problemen geführt hat, die wir kennen.

  8. Eigentlich müsste man lachen, und zwar zurecht! Wer als Außenminister*in so miserabel Englisch spricht, hat dort eigentlich nichts verloren. Auf der anderen Seite ist Frau Baerbock genau das, was die Deutschen am Ende verdienen. Bei Gestalten wie Heiko Maas und Angela Merkel ist diese Frau nur eine logische Fortsetzung einer Generation Inkompetenz. Bevor jetzt wieder alle maulen „dann mach das doch besser maaan!“ – ich stell mich nicht ins Rampenlicht und prahle davon, wieviele Abschlüsse ich ergattert und Unis ich besucht habe.

    Ich glaube ich hole das Popkorn raus, das werden 4 superwitzige Jahre.

    • Eine ernste Frage: Gibt es in der buten Republik nur noch Faker? Ist Plagiat eine sine qua non Voraussetzung um ganz oben mitspielen zu dürfen? Überall würden solche Gestalten, Fakire, für ewig aus der Politik verbannt, in Schland werden sie geehrt. Deutschland, Deutschland unter alles…

  9. Paul Siemons

    Sie spricht halt baerbockisch. „Lasst uns Europa gemeinsam verenden.“

    Im Übrigen ist Politik so ein ernstes Geschäft, da sei den Politikern anderer Länder mal ein wenig Spaß gegönnt. Vielleicht lacht sich ja der eine oder andere Schurke tot.

  10. Marcel Scholzen eimerscheid

    Frau Baerbock mag schlecht englisch sprechen, ist aber trotzdem fähig, im Verbund mit ihren europäischen Partnern, einen Krieg mit Russland wegen der Ukraine vom Zaun zu brechen. Dazu bedarf es keiner großen Intelligenz.

  11. Es kommt nicht darauf an ,eine Fremdsprache perfekt sprechen zu können . Es ist viel wichtiger seinen Gesprächspartner richtig zu verstehen , denn sonst könnte man schnell hinters Licht geführt werden .

  12. Die Erfahrung lehrt mich das jemand der eine Sprache so schlecht beim reden beherrscht, es ungemein schwieriger hat das Gesprochene zu verstehen, besonders wenn der Gegenüber in seiner Muttersprache spricht.
    Das bedeutet das Frau B. wohl bei fließend laufenden Gesprächen nicht mal 50% wirklich versteht…
    Dabei muss man davon ausgehen das Sie sich das nicht während dem Auftritt ausgedacht hat, sondern schon vorher, quasi Zeit zum üben hatte….

  13. Braumeister

    In Belgien gibt es immer wieder Minister in einer gemeinsamen Regierung, die noch nicht einmal die Sprache des anderen Landesteils können …oder können wollen …und das im eigenen Land! Mehrsprachigkeit? Fehlanzeige! Ganz schön oberpeinlich!

  14. Guido Scholzen

    Man sollte nicht nur über Annalena Baerbock spotten, sondern auch über die kritiklose Lobhudelei in der deutschen Presse darüber.
    Hier ein Bericht von „Die Zeit“-online.
    Der Interview-Partner war Kristina Lunz, Aktivistin und Mitgründerin des Centre for Feminist Foreign Policy (CFFP).

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-12/kristina-lunz-feminismus-aussenpolitik-weltpolitik-interview/komplettansicht

    In Online-Artikeln lese ich stets auch die darunterstehenden Kommentare.
    Jedoch habe ich selten gesehen, dass dermaßen viele Kommentare von einer Redaktion gestrichen wurden mit Begründungen wie:
    „Entfernt. Bitte formulieren Sie Kritik sachlich und differenziert. Danke, die Redaktion/as“
    „Entfernt. Bitte verzichten Sie auf überzogene Polemik. Danke, die Redaktion/as“
    „Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen. Danke, die Redaktion/as“
    Un honny qui mal y pense.

  15. Vereidiger

    Englischkenntnisse, ob „gut“ oder „ausbaufähig“, sind für einen Außenminister natürlich ein Plus. Doch wer Deutschland vertritt, darf ruhig so selbstbewusst auftreten, dass er/sie öffentlich nur auf Deutsch kommuniziert. Oder habt ihr schon Englisch-Statements von einem französischen Außenminister gehört? Sind bestimmt selten!
    Also, nochmals: Wer ein großes (einsprachiges) Land vertritt, soll schlicht überall auch dessen Sprache vertreten.

    • Preussens Gloria

      Da haben Sie recht! Ich kenne eigentlich keinen Franzosen oder Wallonen, der auch nur ansatzweise gerne ein Wort englisch spricht. Noch origineller wenn du im Brico oder Match die Verkäuferin unverhofft auf deutsch ansprichst. Der Gesichtsausdruck einfach Traumhaft:)

      • Peter Müller

        Gemeinde Plombieres ist auch Wallonie. Ich kenne etliche die nicht nur gut Englisch sprechen, sondern auch schreiben. Die, die auch Deutsch und Französich gut beherrschen, sind Kinder wo ein Elternteil Deutsch ist, oder Kinder von Deutschen die sie auf eine Französische Schule schicken

    • Haha de Oostbeljier….die kann ja jar kein änglisch. Dafür könne wir alle drei Landessprachen perfäkt. Da simmer Beljiejer ja bekannt.
      Wat fürn Witz. Hier in Eupen kannste einkaufen in drei Sprachen. Im einen Laden versteht keiner deutsch, im anderen Laden schauen Wallonen die Verkäuferin mit Fragezeichen an und im dritten Laden kann zum Glück jemand Platt damit Oma auch was versteht. Schön jedoch wäre es, wenn mal alle Ihre eigene Landesprache auch beherrschen würden und dann englisch auf den Stundenplan an oberster Stelle stehen würden, damit man mal innerhalb des Landes eine Chance hat den anderen zu verstehen.

  16. Ach Paul Siemons

    „Sie kann’s doch!
    12/12/2021 11:40

    Wieder mal ein typisches Beispiel: Einfach nur draufhauen!
    Bitte hier mal reinschauen…. https://www.youtube.com/watch?v=hDI2WOfHZr0
    Baerbock spricht an folgenden Stellen: 00:13:37 + 00:37:27 + 00:47:59 + 01:03:54
    Wer es besser kann: Vortreten und Verantwortung übernehmen!
    Wer es nicht besser kann: Schweigen!“
    Danek für den Beitrag, hilft nur hier wieder nicht, passt nicht ins vorgefertigte Klischee.

    @Paul Siemons
    Hätten Sie Suppenkoch das Video angeschaut, hätten Sie vielleicht Armin Laschet gehört, der lieber als einziger Deutsch gesprochen hat.

    Aber vielleicht gefällt ja einigen die ständige Retorte eines CDU-Politikers. Erst beschwert man sich wo man über Jahrzehnte gelandet ist und dann beschwert man sich, das die Neuen nicht so sind wie die Alten. Sie wollen doch alle selber denken. Aber so lächerliche Häbschen, die frisst man so, wie sie einem vor die Schnauze geworfen werden. Ähnlich wie die gefakten Nacktbilder wärend dem Wahlkampf.

  17. Suse_1505

    Komischerweise gibt es sehr viele reden von Frau Baerbock in Englisch, die sich nicht so anhören. Das sie nicht wie eine Engländerin spricht, ist klar. Schließlich ist sie keine. Aber ihre Aussprache ist in den Interviews sehr gut und das englisch perfekt. Kann es sein das hier mal wieder manipuliert wurde?

  18. karlh1berens

    So, jetzt nach 95 (Ihr springt auch über jedes Stöckchen das nicht höher als 10 cm gehalten wird) Kommentaren : Spricht die jetzt besser französisch als ich englisch und hat die dort auch entsprechende fachliche Kompotenzen ?

  19. theRealAnodyne

    Es ist sehr traurig und auch sehr bezeichnend, daß über Baerbocks Englisch gespottet wird.
    Sie spricht sehr gut Englisch und hat einen guten Wortschatz, sie hat lediglich einen deutschen Akzent, durchaus verständlicherweise.
    Bei jedem akzeptiert man den Alzent, bei Franzosen ist es gar süß, außer bei Deutschen ?
    Die Kritiker, abgesehen davon, daß sie selbst sehr wahrscheinlich weit schlechter sprechen, mit weit weniger Wortschatz, merken gar nicht wie gehrin-gewaschen sie sind, nach Jahren, ja Jahrzehnten von Negativ-Propaganda was „Deutsch-Sein“ betrifft.
    In einer Welt wo Viele nur noch einen Respekt kennen, den vor sich selbst (wenn auch meist unbegründet):
    Sehr peinlich für alle Kritiker und nicht für Baerbock.
    Period.

    theRealAndyne

  20. Armer Lavrov

    Süß wie hier versucht wird eine Plagiatin, die eine politische Niete ist (woran niemand zweifelt) und mit ihrem Programm Deutschland noch mehr kaputt machen will, als Politikanone darzustellen. In eurem orwell’schen Wahn (hello! Daniel S.) die Wirklichkeit durch eur moralinisches Filter zu deuten macht ihr den Tag zur Nacht: Auch das, bei orwell nachzulesen, es heißt „Double think“ (sowit dürfte euer Englisch doch reichen…). Ich fürchte, daß GreatA eure intellektuelle Lehrmeisterin ist.

  21. Diese Frau war noch zu dämlich ihren Lebenslauf zu schreiben.
    Das ist kein Englisch, ebenso ihr Deutsch, der“ Abschluss“ wird einem nachgeworfen (online bestellbar) und Leistung hat Sie nie erbracht.

  22. Falk Oberdorf

    Unsere Außenministerin sollte vor allem souverän wirken. Nein, man muss in einer derartig herausragenden Position nicht komplette Reden in englisch halten; sie m uss sie nicht einmal schreiben. Wenn man es macht, dann bitte auf 3er Niveau. Wenn man die Sprache nicht beherrscht, dann reicht als Höflichkeit eine kurze Begrüßung in der Landessprache. Die Erwartungshaltung an eine Frau, die nach eigener Aussage 2 Jahre in London studiert hat, ist jedenfalls eine andere. Und im Jahre 2021, wo eigentlich jeder halbweg gebildete Mnesch flüssig englisch spricht, ist die Erwartung an eine Minsterin auch eine andere als als einen Bm der in den 60ern die Queen begrüßte (wir erinnern uns: Dear majesty…)

  23. Paul Siemons

    Dass es hier so manchen Baerbock Fan gibt, wundert mich gar nicht. Das erklärt auch die geistige Schlichtheit vieler Kommentare, egal zu welchem Thema. Endlich eine, die auf dem gleichen Niveau denkt und redet, wie man selber! „To your Hells!“ „To your Dunkels!“

  24. Ich habe den M.A in Applied Linguistics von einer englischen Uni, und 40 Jahre Erfahrung als Englischdozent in der Erwachsenenbildung, davon fast 30 Jahre in Deutschland.
    Ich habe Frau Baerbock in einem Podiumsdiskussion beim Münchener Sicherheitskonferenz zugehört.
    Von keiner/m anderen deutschen Politiker kenne ich ein so vokabelreiches, selbstsicheres und gut gesprochenes Englisch. Der Clip ist übersprochen, das ist nicht Baerbocks Stimme.
    Woher denn die Häme? Ganz einfach. Die Außenministerin ist Putins neue Lieblings-Zielscheibe, weil sie sein und Schröders Gas-Projekt bedroht.
    Die frühen Tweets stammen wohl von den Fancy Bears oder ähnliche FSB-finanzierten Quellen. Danach in den Kommentaren springen die dämlichsten der Dämlichen aufs Trittbrett. Idiots of the World, Unite! Sogar zu doof, um eine Armbrust zu verstecken, wie man heute lernt.

  25. Ich habe den M.A in Applied Linguistics von einer englischen Uni, und 40 Jahre Erfahrung als Englischdozent in der Erwachsenenbildung, davon fast 30 Jahre in Deutschland.
    Ich habe Frau Baerbock in einem Podiumsdiskussion beim Münchener Sicherheitskonferenz zugehört.
    Von keiner/m anderen deutschen Politiker kenne ich ein so vokabelreiches, selbstsicheres und gut gesprochenes Englisch. Der Clip ist übersprochen, das ist nicht Baerbocks Stimme.
    Wieso denn? Ganz einfach. Die Außenministerin ist Putins neue Lieblings-Zielscheibe, weil sie sein und Schröders Gas-Projekt bedroht. Der Clip selbst und die angehängten Tweets stammen wohl von den Fancy Bears oder ähnliche FSB-finanzierten Quellen.
    Von den späteren Trittbrett-Kommentatoren folgen leider viele der Maxime „Idiots of the World, Unite!“ Treibt Euch die Angst um Eure Diesel-SUVs, oder was?

  26. Ossenknecht

    Die Dame neigt dazu, sich verbal zu überschlagen. Das führt dann nicht nur im Englischen zu einzigartigen Aussprachen und Wörtern.

    Baerbocks „Steuerinnenzahler“ sind längst Kult, und tatsächlich sind bezahlte Steuerinnen von unschätzbarem Wert für alte weiße gockelig-penetrante heteronormative Cisgender-Steuerinnenberater.

    (Simone de Beauvoir hat in ihrem Buch „Das andere Geschlecht“ noch behauptet, es gäbe beim Homo [ha!] sapiens zwei polare Geschlechter, aber den Lifestyle-Sensiblen ist es nach stundenlanger Genderforschung endlich gelungen, diese Zumutung zu dekonstruieren und als biologistischen Sexismus zu demaskieren. Feministinnen alten Schlags, die die Fräuleins in die Klasse der Frauen aufsteigen ließen und die Frauen in der unterschiedslosen Menschenklasse sehen wollten, sind nicht amüsiert.)

    Bleibt zu hoffen, dass Frau Baerbock nichts vom Stapel lässt, was eine internationale Krise auslöst.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern