Leute von heute

Rock’n’Roll-Legende Chuck Berry gestorben [AUDIO]

Chuck Berry (2007). Foto: Wikipedia

Die Rock’n’Roll-Legende Chuck Berry ist im Alter von 90 Jahren gestorben. „Sollte Rock’n’Roll wirklich niemals sterben, dann geht das zu einem großen Teil auf die Wirkung von Chuck Berry zurück“, schrieb Spiegel Online am Sonntagmorgen.

Die Polizei in St. Charles County (US-Bundesstaat Missouri) hatte am Samstag (Ortszeit) auf Facebook gemeldet, Rettungskräfte hätten Chuck Berry am frühen Nachmittag leblos in seinem Haus gefunden, ihn aber nicht wiederbeleben können.

Chuck Berry bei einem Konzert in Frankreich 1987. Foto: Wikipedia

Der 1926 in St. Louis geborene Afroamerikaner gilt als einer der Pioniere des Rock’n’Roll, als einer der größten Songschreiber und besten Gitarristen seiner Zeit.

Chuck Berry beeinflusste Musiker wie die Beatles, die Rolling Stones, die Beach Boys oder Bob Dylan. Seine Hits wie „Roll Over Beethoven“, „School Day“, „Rock and Roll Music“, „Sweet Little Sixteen“ und „Johnny B. Goode“ gelten längst weltweit als Klassiker.

Berrys Vorbilder waren Nat King Cole, Louis Jordan und Muddy Waters. Chuck Berry gilt als wichtiger Impulsgeber für die Entstehung der Beatmusik und als Erfinder des Duckwalks.

Für sein Lebenswerk erhielt er einen Grammy und wurde in die Rock’n’Roll „Hall of Fame“ aufgenommen. Für 2017 hatte er nach langer Zeit wieder mal ein neues Album angekündigt.

Nachfolgend kann man noch einmal die größten Hits von Chuck Berry hören:

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern