Sport

Fall Henry Onyekuru: 28% laut Online-Umfrage für Geldstrafe, 37% für Verbannung aus dem A-Kader

Henry Onyekuru. Foto: KAS

Innerhalb von weniger als 24 Stunden haben sich über 300 Leser (genau 307) an der von „Ostbelgien Direkt“ durchgeführten Online-Umfrage zum Fall Onyekuru beteiligt, was zeigt, dass das Thema in der Öffentlichkeit stark interessiert. Das Voting drehte sich um den fast eine Woche lang verschwundenen AS-Spieler Henry Onyekuru.

Die Frage lautete: „Welche Strafe hat der AS-Spieler Henry Onyekuru wegen seines fast einwöchigen Verschwindens verdient?“

Der Nigerianer, der in dieser Saison bisher 12 Tore für die AS Eupen erzielte, tauchte vor dem Meisterschaftsspiel gegen Standard Lüttich am Donnerstag, dem 26. Januar, nicht mehr in Eupen auf.

Offenbar versuchte Onyekuru, vor dem Ende der Winter-Transferperiode Ende Januar seinen Transfer zum schottischen Meister Celtic Glasgow zu erzwingen.

Die Vereinsführung der AS und die Spitzen von Aspire haben sich darauf nicht eingelassen. Der Transfer nach Schottland scheiterte.

Seit Mittwoch ist der 19-Jährige, der zu den Entdeckungen in dieser Saison in der 1. Division gehört, wieder in Eupen. Am Abend nahm er am Training der U21 teil.

Von den über 300 Teilnehmern an der Online-Umfrage sprachen sich insgesamt 65% dafür aus, dass der Spieler bestraft werde.

28% befürworteten eine saftige Geldstrafe, jedoch forderten 37%, dass der Spieler neben einer Geldstrafe bis zum Saisonende aus dem A-Kader, in den Kader der U21, verbannt werde.

26% der Teilnehmer lehnten eine Bestrafung von Onyekuru ab. Man solle einem 19-jährigen Spieler eine einmalige Entgleisung verzeihen und ihn erst im Wiederholungsfall bestrafen, meinten 7%. Und 19% waren der Auffassung, die Vereinsführung der AS solle den Spieler nicht bestrafen, wohl aber ihm klarmachen, dass er mit starken Leistungen in den letzten Spielen  den angerichteten Schaden wiedergutmachen könne.

Schließlich gaben 9% an, sie hätten keine Ahnung, welche Strafe in einem solchen Fall angemessen sei.

Onyekuru hat sich entschuldigt

Die AS Eupen veröffentlichte am Freitag zum Fall Onyekuru folgendes Kommuniqué: „Henry Onyekuru hat am Freitagvormittag wieder am Training der 1. Mannschaft der KAS Eupen teilgenommen. Zuvor hatte der 19-jährige Fußballprofi sich bei der Mannschaft für sein Fernbleiben entschuldigt. Die Mannschaft hat dies intern besprochen und die Entschuldigung angenommen. Henry gehört zum Kader für das Heimspiel der Pro League am Samstagabend gegen Waasland-Beveren. Alles Weitere zu dieser Angelegenheit wird ausschließlich intern besprochen und geregelt.“

Die Online-Umfrage ist damit beendet, in Kürze folgt ein neues Voting zu einem anderen Thema. (cre)

Vielen Dank für Ihre Abstimmung.
Nachfolgend finden Sie den aktuellen Stand der Umfrage:

  • ANTWORT 1 - Keine Strafe für Henry Onyekuru. Man sollte einem 19-jährigen Spieler eine einmalige Entgleisung verzeihen und ihn erst im Wiederholungsfall bestrafen. (7%, 21 Stimmen)
  • ANTWORT 2 - Keine Strafe für Henry Onyekuru, aber die Vereinsführung sollte ihm klarmachen, dass er mit starken Leistungen in den letzten Spielen den angerichteten Schaden wiedergutmachen kann. (19%, 59 Stimmen)
  • ANTWORT 3 - Der Spieler Henry Onyekuru sollte für sein inakzeptables Verhalten mit einer saftigen Geldstrafe belegt werden. (28%, 85 Stimmen)
  • ANTWORT 4 - Henry Onyekuru sollte neben der Zahlung einer Geldstrafe bis zum Saisonende in den Kader der U21 verbannt werden, um auch für andere Aspire-Talente ein Exempel zu statuieren. (37%, 115 Stimmen)
  • ANTWORT 5 - Ich habe keine Ahnung, welche Strafe in einem solchen Fall angemessen wäre. (9%, 27 Stimmen)

Insgesamt abgegebene Stimmen: 307

Loading ... Loading ...
  1. Ihm sollte schon im jungen Alter klar gemacht werden das sein Verhalten so nicht geht und das er die Mannschaft und den ganzen Verein sehr geschadet hat. Eine Sperre in der jetzigen Situation ist nicht angebracht weil Sie gegen den Abstieg kämpfen und er schon wichtig ist weil er ja sehr gefährlich ist und viele Tore macht. Wäre der Abstieg kein Thema wäre ich auch für eine Sperre. Aber scheinbar kann ein Katar sich das einfach leisten! Schade drum. Hätte gerne gesehen was Sie mit einem Spieler von hier gemacht hätten!??

  2. Werner Klinges

    Was für ein Quatsch. Hier wird ein Fass aufgemacht für nichts. Wer ist denn hier bitte so vermessen bzw. hat das Recht über den Jungen zu urteilen ohne die Hintergründe zu kennen? Man sollte die Kirche mal im Dorf lassen, es ist immer noch Fußball und es geht uns nichts an was da gelaufen ist, noch weniger sollte man so arrogant sein und eine Umfrage darüber starten.

    • Werner Klinges, bin ganz Deiner Meinung. Find ich echt gut, denn keiner weiß richtig, was passiert ist. Aber heutzutage, hat man immer Menschen die wissen und tun alles besser und vergessen die Zeit, als sie mal jung waren, die haben bestimmt früher alles perfekt gemacht, echt Lachaft die negativen Diskussionen, echt arm

    • Peter Müller

      Es laufen tausende Scouts in der Gegend rum, wo er herkommt. Da hätte ihn schon ein anderer nach Europa geholt. Man sollte Ihm, erst mal, nebenbei noch eine Arbeitsstelle versorgen, damit er weiss wie schön es ist, nur mit seinem Talent Geld zu verdienen.

  3. Ich würde ihn diese Saison nicht mehr spielen lassen und ihm einen Transfers nach der nächsten Saison in Aussicht stellen, falls er nächste Saison 100% Leistung bringt. Ansonsten würde ich auf die Erfüllung des Vertrages bis 2020 pochen, auch wenn dadurch keine Ablöse erzielt wird. Nur so wird der Junge schlau…

  4. AS-FAN-KELMIS

    Es geht hier nicht um die Zerstörung der Kariere eines hochtalentierten Spielers sondern um die eventuelle Bestrafung eines 19 Jahre alten ,schlecht beratenen Jungen durch einen geldgierigen Spielervermittlers.Also Kirche im Dorf lassen und dem Burschen eine 2 Chance geben.Er wird es der AS noch danken

  5. „Welche Strafe hat der AS-Spieler Henry Onyekuru wegen seines Verschwindens verdient?“
    Eine fristlose Kündigung, welche auch jeden Arbeitnehmer zu erwarten hätte.
    Da wird einem „Neubürger“ eine Chance geboten und was macht er draus?
    Wenn sich die AS das bieten lässt, schreibt sie sich ein Armutszeugnis aus!
    Traurig, das über solche undankbaren Gestalten berichtet und eine Umfrage gestartet wird.

    Da bedarf es keiner Onlineumfrage

  6. Bevor man sich hier eine Strafe ausdenkt, sollte man erstmal die wirklichen Gründe des Verhaltens prüfen. Wenn es mit der Vereinsführung besprochen wurde, ihn gehen zu lassen bei einem guten Angebot, dann sollte das auch eingehalten werden, alles andere ist sklaverei. Das will er sicher nicht ‚wieder‘ erleben.
    Der Junge ist jung, und soll alle seine chancen wahrnehmen.

  7. Christian

    Niemand (außer die beteiligten Personen) kennt die genauen Hintergründe!
    Es ist somit einfach nur respektlos und absolut unangebracht darüber zu urteilen! Geschweige diesbezüglich eine Umfrage zu starten.. So ein Blödsinn!?!

  8. Wahl, Joachim

    OD scheinen die Themen auszugehen. Allein der Ansatz „welche Strafe“ suggeriert dem Leser, es ginge hier um ein kriminelles Vergehen. Jeder hat das Recht, sich frei zu bewegen. Der Spieler hat wahrscheinlich Vertragsbedingungen, die wir alle nicht kennen, verletzt. Deshalb liegt es im Ermessen des Vertragspartners AS, ob er rechtliche Konsequenzen fordert oder nicht. Darüber hier abzustimmen, ist absurd.

    • Werner Klinges

      Sehr gut gesagt, alles rein spekulativ und sinnlos.

      @OD eure Berichterstattung über die AS ist allgemein wirklich gut, deshalb behaltet den journalistischen Standard und begebt euch nicht auf das Niveau… Umfragen zu belanglosen Themen mit reißerischen Überschriften gehören in die BLÖD (Bild), und nicht hier hin. Danke.

  9. Herr Cremer,
    Ich lese OD auf einem Ipad.
    Dort befindet sich links unten ein Pfeil nach oben, um an den Seitenanfang zu gelangen. Wäre es nicht möglich, einen 2. Pfeil einzufügen (nach unten), um direkt ans Ende der Seite zu gelangen ? Wenn man nämlich in einem langen Kommentarthread zu den neuesten Kommentaren will, ist das mit dem Ipad eine Tortur. Danke !

  10. Wie ich schon,zu diesem Thema geschrieben habe.
    Wer eine Woche Unendschuldigt seiner Arbeit fern bleibt,gehört FRISTLOS entlassen.
    Daran lässt Herr Oneykuru doch wohl erkennen,das ihm sein Brotgeber und seine Mannschaftskollegen und die Fans der KASE 💩 egal sind.
    Ja sicher,er ist noch jung und auch eventuell schlecht beraten worden.
    Aber er war bisher nicht zu naiv, das (zuviele) Geld für sein Anfangstalent einzustecken.

  11. Karl Heinz Knackwurst

    Wie grosszügig Ihr alle seid…
    Rückwärst aufm AS Parkplatz umgefahren, oh hoppla nich gesehn
    und 6 Monate spâter wenn seine Beinbrüche verheilt sind bei der Stadt Eupen
    im Containerpark Unterstadt anstellen, kann er Müll sortieren gehn
    Mal sehn ob er sich dann immer noch als was besseres vorkommt

  12. Der lustige Eupener

    19 jahre im Hirn noch ein Kind
    Scheinbar sind ihm die hohen Gehälter in den Kopf gestiegen
    Mein Tipp
    erstens schickt ihn mal in seine Heimat und zeigt dem Kerl mal wie gut er es hat.
    zweitens lasst ihn doch mal vom Minimex ein Jahr lang leben dann kriegt er den Kopf frei

  13. Dass Henry nicht bestraft wurde, kann bedeuten, dass er vielleicht doch die Wahrheit gesagt hat, als er behauptete, die AS habe ihm versprochen, ihn im Januar ziehen zu lassen.

  14. Ostbelgien Direkt

    Die AS Eupen veröffentlichte am Freitag zum Fall Onyekuru folgendes Kommuniqué: „Nach Entschuldigung bei Mannschaft: Henry Onyekuru wieder im Kader der KAS Eupen – Henry Onyekuru hat am Freitagvormittag wieder am Training der 1. Mannschaft der KAS Eupen teilgenommen. Zuvor hatte der 19-jährige Fußballprofi sich bei der Mannschaft für sein Fernbleiben entschuldigt. Die Mannschaft hat dies intern besprochen und die Entschuldigung angenommen. Henry gehört zum Kader für das Heimspiel der Pro League am Samstagabend gegen Waasland-Beveren. Alles Weitere zu dieser Angelegenheit wird ausschließlich intern besprochen und geregelt.“

  15. Der ist doch nicht wegen seines einmaligen hohen kognitiven IQ´S gekommen.
    Doch primär zum Toreschiessen.
    Und das hat der junge Mann getan im Gegensatz zu seinen Mitkonkurenten!
    An alle Dummschwätzer:Schnauze halten und ihm den Hintern nachtragen.
    Bezahlt ihn seiner Leistung entsprechend!
    Aber alles Ümmesönst.Typisch Eupen!
    Mehr als im Kabelwerk müsste er schon verdienen andernfalls andere ihn mit Kusshand nehmen.
    Nach dem alten Foto mit Werner Pirard usw.entsprach die Klasse in der gespielt wurde dem allgemeinen Niveau.Genialität war nicht festzustellen.

  16. Ich kann Euer gelaber nicht mehr hören. Menschen zu verurteilen ist echt leicht, ohne zu wissen, was echt passiert ist und vor allem weil er nicht von hier kommt und Herr Condor, über SIE bin ich echt enttäuscht, so einen Kommentar los zu lassen. Echt war, ich war immer ein Eupener Fan, aber jetzt geht s zu weit. ich hätte mal gerne gesehen, wie sie und alle die hier den Spieler Onyekuru beleidigen, echt mit mit Ihren 19 Jahren getickt habt, ihr wird ja alle bestimmt fehlerfrei. Ich fand Samstag hatte er gut gespielt.

  17. Wir drücken Henry für Morgen die Daumen und hoffen, dass er bald seinen richtigen Verein findet. Denn die Fans aus Eupen inklusiver Trainer kann man vergessen und vorigen Samstag habt Ihr Euch von der feinsten Seite gezeigt, indem Ihr ihn mit den bösten Wörter beschimpft habt. Schade für den Sport.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern