Sport

Ex-Häftling Uli Hoeneß ist jetzt wieder Präsident des FC Bayern München

Uli Hoeneß ist wieder Präsident des FC Bayern München. Foto: Shutterstock

Genau 938 Tage nach seinem Rücktritt am 2. Mai 2014 ist Uli Hoeneß wieder Präsident des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München. Der 64-Jährige wurde am Freitag in jenes Amt zurückbeordert, das er seinerzeit vor dem Antritt seiner Haftstrafe wegen Steuerbetrugs hatte aufgeben müssen.

Vor Beginn der Jahreshauptversammlung mussten aufgebrachte Mitglieder beruhigt werden, die keinen Platz mehr in die Halle fanden und in ein Zelt für 2.000 Personen ausweichen mussten. Im Laufe des Abends musste dann eine Pause eingelegt werden wegen eines Notfalls.

„Ich habe einen Fehler gemacht und respektiere jeden hier im Saal, der mir seine Stimme heute nicht gib“, sagte Hoeneß in seiner Rede. Er habe zwei Familien – seine private Familie und die Familie des FC Bayern. Wegen guter Führung habe er die Halbstrafe bekommen. „Jetzt bin ich hier.“ Und weiter: „Ich bitte Sie um eine zweite Chance.“

Am späten Abend dann die Abstimmung: Mit deutlicher Mehrheit wurde Uli Hoeneß zum Bayern-Präsidenten gewählt.

  1. „Ex-Häftling Uli Hoeneß ist jetzt wieder Präsident von Bayern München“
    „Ich bitte Sie um eine zweite Chance.“
    „Am späten Abend dann die Abstimmung: Mit deutlicher Mehrheit wurde Uli Hoeneß zum Bayern-Präsidenten gewählt.“
    Womit einmal mehr bewiesen ist, das manche Menschen über mangelnde Intelligenz verfügen!

    • ....macht MUH!

      Guten Morgen und „MUH“ werte Kuh! Und das nicht nur beim Fussball, MUH! Es gibt auch Krimi Nellchen und – Nellen bei der Politik, Leichtathletik, Wirtschaft, also Geldverkehr und Thekenhocker, und bei dem weissen Pulver uns so weiter. Unsere Welt von heute ist voll von diesen Berufs-Praktikanten! Muuuuh!

  2. Man fragt sich doch wo soll dieser Kerl ein „Häftling“ gewesen sein ? Es war doch Luxus pur für diesen Banditen , und jetzt wieder Präsident . So geht es eben in der Welt der Reichen !!!!!

    • Was hat dieser Uli überhaupt verbrochen ??????? Hier in Belgien zocken alle diese dicken Bonzen auch an der Börse , ohne bestraft zu werden , weil diese Gewinne nicht besteuert werden . Was kann der Uli denn dafür , das er eben Hochintelligent begabt ist und sich anzulegen weis , wie das an der Börse vonstatten geht um abzuzocken ??

      • Genau so ist es. Der Staat musste sich allerdings rächen, weil er ja nichts von seinem Reichtum zeitig, über die Steuer, abgegeben hat. Die Gerichte lassen Kopftreter auf freiem Fuss, aber beim Geld hört der Spaß auf. Verstehe wer will.

  3. Es ist bei den Bayern wie bei der CSU;es wird gewählt und gemacht bis das der “ Ideale“ die meisten Stimmen hat ,typisch Bayern ,halt Bauern !!
    Ein verurteilter Steuerhinterzieher ( Krimineller ) steht wieder an der Spitze ( von doofen ) Anhänger gewählt
    z.Bsp. auch von Leuten aus Ostbelgien !!!
    Wie muss einer gestrickt sein um sowas mit zu machen ?
    Verstehe das wer will.

    • Radio Euro

      Hoeneß hat gestanden.
      Er hat von sich aus eine höhere Summe genannt, als ihm vorgeworfen.
      Er hat nachgezahlt, Zinsen gezahlt und vermutlich eine Vorauszahlung geleistet.
      Er ist in den Knast gegangen.

      Damit sollte es gut sein.

      Dass die Bayern-Mitglieder ihn wieder zum Präsidenten gewählt haben, ist deren Sache.

      Ich habe aber mal eine Frage. Was ist mit der Deutschen, die unlängst für 110 Tage ins Gefängnis sollte, weil sie mehrfach schwarz gefahren war und weder ihre Geldstrafe bezahlen wollte, noch gemeinnützige Arbeit leisten? Verstehe ich Sie, die meisten Poster hier, richtig, dass diese Frau, sofern sie 110 Tage in den Knast geht, danach für immer Hartz IV beziehen muss, nie arbeiten darf (…), weil sie kriminell ist?

      (Der Unterschied zwischen den beiden: Hoeneß hat gesagt, er sei schuldig – hier ist das Geld, wo ist die Zelle? Sie hat gesagt: Ich fahre schwarz weil ich das so will und für richtig halte, ich bezahle nix!)

  4. Mischutka

    Man kann in der „Schland“ – Presse lesen, daß der Hoeneß gesagt hat, er habe im Gefängnis „oft im Bett gesessen und geweint wie ein Schlosshund“ ….. Viele seien durch diese Aussage „sehr betroffen“ gewesen. Aber ob das stimmt ? Ich habe als Baby auch öfters im Bett gesessen und geweint – und bin doch nicht Präsident der AS Eupen geworden …… Seltsam ….. (oder zählt nur die Heulerei im „Pott“ ?)
    MfG.

    • Merowinger

      Herr Hoeneß hat seine Strafe abgesessen. Über das (geringe) Strafmaß kann man gerne Diskutieren jedoch nicht über seine Rückkehr in die zivile Gesellschaft. Wie sollen Menschen die einmal eine Straftat begangen haben resozialisiert werden wenn Sie nicht in ihr früheres Leben zurückkehren können?
      Herr Hoeneß hat keinen Umgebracht oder sich an Kinder vergriffen. Das heißt nicht dass seine Straftat ein Kavaliersdelikt war. Es ist eine Straftat im Bereich der Wirtschaftskriminalität.
      Er hat im Grunde jedoch nichts anderes gemacht wie Ikea, Starbucks, Amazon und Apple es vorgemacht haben. Wir kauften jahrelang verschiedenste Artikel über Amazon oder ein Smartphone von Apple die durch „Steueroptimierung“ hier keine Steuern zahlen mussten.
      Politiker die solch eine optimierte Steuergestaltung ermöglichten werden im Nachhinein EU-Kommissionspräsident und Unternehmer die nicht clever genug sind die Gesetze anzuwenden kommen in den Knast.
      Herr Hoeneß hat im Gegensatz zum Politiker seine Straftat gegen das Gemeinwesen abgesessen und es aufrichtig bedauert der „Gier frisst Hirn Mentalität“ angehört zu haben.

  5. Ekel Alfred

    @ EdiG, es ist aber schon ein Unterschied, ob einer für ein Vergehen volle drei Jahre abzusitzen hat, weil er arm ist und keine Beziehungen hat, und einer Person, die im Rampenlicht steht, ein Schwerverbrechen begeht, reich begütert ist, und beste Beziehungen hat, und dafür bereits nach Verbüssen der Hälfte der Haftstrafe entlassen wird….ja, ja EdiG, Sie kommen jetzt wieder mit Ihrer „DEUTSCHEN“ Rechtslehre….das kennen wir ja bereits….

    • @ Herr Ekel ; Was veranlasst sie eigentlich dazu diesen Höness als Schwerverbrecher zu titulieren ?? Dieser begabte Mann hat nur von sein Hochbegabten Intelligenz gebrauch gemacht . Wieso zocken hier in Belgien nur diese dicken Bonzen ungestraft an der Börse mit Millionenbeträge ??? Lassen sie bitte nur das Wort Schwerverbrecher aus dem Munde , bedenken sie mal nur , all diese Gelder welche an der Börse mit Millionenbeträge abgezockt werden , kommen alle wieder im Umlauf in der Wirtschaft und kann diese mit vollem Schwung auf die Sprünge bringen .

    • @ Alfred

      Schwerverbrecher sind Mörder, Kinderschänder oder Vergewaltiger. Herr Hoeness hat Steuern hinterzogen. Er hat seine Strafe bekommen und abgesessen. In allen Rechtsordnungen, nicht nur der Deutschen, gibt es die Möglichkeit bei guter Führung ab einem vorbestimmten Zeitpunkt die Strafe zur Bewährung auszusetzen. Das ist keine Frage von „arm und reich“.
      Natürlich kann man, wie es einige hier tun, für ein „Zivilisationsvergehen“ wie Steuerhinterziehung beim Prominenten lebenslange Kerkerhaft bei Wasser und Brot fordern, aber wir haben nicht mehr 1789 sondern 2016.
      Bevor Sie jetzt auf dumme Ideen kommen, nein! ich bin kein Fan des FC Bayern. Im Gegensteil.

  6. Ekel Alfred

    @ Lulatsch, Sie sollten „LESEN“ lernen….wo steht geschrieben, das Hoeness persönlich als Schwerverbrecher bezeichnet wird….lediglich die Tat, Lulatsch, die Tat….

  7. Propaganda

    Schlimm dieser Typ hat wirklich nicht dazu gelernt. Musste er sich doch bei RB Leipzig entschuldigen für seine unüberlegten Worte die aus seinem dummen Mund gekommen sind. Grausam das man dieses Ekel jetzt wieder in Sportsendungen sieht.

    • Wenn so mancher Verein solchen cleveren und hochintelligenten Mann in der Führungsetage hätte , so wären diese alle auf Rosen gebettet und nicht mit Geldproblemen konfrontiert . JAWOHL , DAS SIND WAHRE TATSACHEN !!!!!!!!!!

      • @ Jupp

        Sie dürfen gerne weiter an der Legende stricken aber sie ist falsch. Uli Hoeness hat nur verwaltet und vermehrt was Robert Schwan eingefädelt hat. Die Grundlagen für das Bayern-Vermögen hat Schwan gelegt indem er die Stadtoberen von München zum Nachteil von 1860 gründlich über den Tisch gezogen hat.

        • @ EDIG ; Schon so mancher hat mit prallvollen Kassen ein Fiasko erlebt und ist trotzdem baden gegangen . Robert Schwan ist und war eine Sage von GESTERN und gehört längst der Vergangenheit an , ja damals waren die Kassen nicht so nobel wie zum heutigen Tage . Was damals mit 1860 gedreht wurde , hat absolut nichts mehr mit der heutigen Finanzlage zu tun . Nur dank Ullis Cleverness und seiner HOCHINTELLIGENZ ist Bayern das geworden was sie heute sind , dieser Mann hat eben das Gespür wie man mit Lutschstangen ein Vermögen anhäufen kann . Genauso kann man ihn vergleichen mit etlichen sehr cleveren Geschäftsleute hier in St-Vith , die mit absolut NICHTS angefangen haben , geschweige was von den Eltern in den Rachen bekommen zu haben . Heute sind diese die gestandesten Unternehmen , welche weit und breit ihres gleichen suchen , dank einer Cleverness die ihnen in die Wiege gelegt wurde und sowas kann man sich nicht erarbeiten , sondern mit dieser Gnade muss du geboren sein . SO IST ES EBEN AUCH MIT ULLI und fertig .

    • @ Mia….

      Großartig, Lebenslänglich für Steuerhinterziehung, am besten noch mit Sippenhaftung. Was halten Sie von der Wiedereinführung der Todesstrafe? Ihr Nick ist gut und passend gewählt.

  8. Radio Euro

    Warum soll jemand wie Hoeneß lange/länger ins Gefängnis? Was hat die Allgemeinheit davon? Ich meine das Ernst. Der soll wieder Geld ranschaffen und ordentlich Steuern bezahlen – das ist besser, als wenn der im Knast sitzt und die Allgemeinheit das noch bezahlt.

  9. Dieser Gauner, der das deutsche Volk um zig Millionen Euro Steuern geprellt hat, ist ja immer noch nur auf Bewährung frei und hat seine Strafe noch nicht vollständig gesühnt. Wenn ich darüber zu entscheiden gehabt hätte, wäre eine der Bewährungsauflagen gewesen, nicht mit Millionen von Euro zu hantieren. So hätte er wenigstens jetzt noch nicht Bayern-Präsident werden können.

    • @ Lionne

      „Dieser Gauner“ ist „nur“ Präsident des Fußballclubs FC Bayern e.V.. Chef der FC Bayern Fußball AG ist der, wegen Schmuggels wertvoller Uhren vorbestrafte Karl-Heinz Rummenigge. Jetzt stellen sich zwei Fragen, die Erste: Ist der FC Bayern jetzt eine kriminelle Vereinigung; und die Zweite, wie sehen die Bewährungsauflagen des Herrn Hoeness bezüglich des Umgangs mit anderen vorbestraften Subjekten um. Das aber sind Fragen die die bayerische Justiz beantworten muß was sie aber nie tun wird

    • Hoeneß-Verteidiger

      Sind Sie durchgedreht, Lionne? Seit wann machen Sie sich zum Anwalt der deutschen Steuerbehörden? Wenn „dieser Gauner“ also schön seine Steuern aus seinem Rumgezocke bezahlt hätte, wäre für Sie die Welt in Ordnung gewesen? Wieviel Geld geht nicht verloren für Dinge, die keiner braucht? Was sagen Sie zu Millionenbeträge, die zum Beispiel für deutsche Tötungsmaschinen, Drohnen (Euro-Hawk) ausgegeben wurden, die aber nie eingesetzt werden konnten? Das waren auch Steuergelder! Thomas de Maizière wurde trotzdem nicht eingesperrt!
      Für mich hätte Hoeneß, den ich eigentlich nicht besonders mag, nie einsitzen müssen, und schon gar nicht so lange. Denn jeder jugendliche Kopftreter wird heute wieder früher auf die Gesellschaft losgelassen. Aber das sind ja oft Leute mit irgendeinem Hintergrund und deshalb Ihre Busenfreunde, die Ihres besonderen Schutzes bedürfen. Weiter so, Lionne!

      • Konzentrieren Sie sich besser auf das, was ich geschrieben habe, als mir Ungeschriebenes als meine Meinung zu unterstellen oder mich zu irgendwelchen artikelfremden Äußerungen aufzufordern.

        Für mich zählt, dass dieser Mann dem deutschen Volk mindestens 28.500.000,00 Euro Steuern (dazu kommen Säumniszuschläge) vorenthalten und seine Strafe dafür bis heute nicht verbüßt hat, sondern nur auf Bewährung derzeit kein Gefängnisinsasse ist, was er bei einem Verstoß gegen seine Bewährungsauflagen aber schon morgen wieder sein kann. Alle anderen Fragen sind und bleiben andere Fragen, und insbesondere ging es mir nicht um Kritik am in der deutschen Abgabenordnung festgeschriebenen Steuerstrafrecht, von dem ich nicht ganz zufällig über vergleichsweise profunde Kenntnisse verfüge; noch ging es mir um einen Vergleich mit anderen Rechtsfällen bei unseren oosterburen.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern