Leute von heute

Eupen: Die Kongogasse ist wieder arg lädiert

Vor allem das Teilstück dervKongogasse vor dem Garnstock befindet sich in einem schlechten Zustand. Foto: OD

Im Sommer 2016 war die Kongogasse in Eupen, über die der Verkehr in Richtung Innenstadt wegen der Großbaustelle Herbesthaler Straße umgeleitet wird, erstmals instandgesetzt worden. Inzwischen ist die Straße zwischen Industriestraße und Garnstock wieder arg lädiert.

Kein Wunder, wenn man bedenkt, wie viele Autos und Lastwagen, ja sogar Schwerlaster die Kongogasse tagtäglich passieren.

Da kann man fast schon von Glück reden, dass etliche Autofahrer, die von der Autobahn kommen, die Umleitung über Industriestraße und Euregiostraße ignorieren, was sie eigentlich nicht tun sollten. Sonst würde die Straße noch mehr in Mitleidenschaft gezogen.

Nicht wenige Autofahrer meiden die Kongogasse nach Möglichkeit, weil ihnen der Umweg über Industriezone, Kongogasse und Vervierser Straße zu lang ist, um die Eupener Innenstadt zu erreichen.

Statt auf der Herbesthaler Straße in Richtung nach rechts in die Industriestraße oder später in die Gewerbestraße einzubiegen, fahren sie weiter geradeaus und gelangen anschließend über Hochstraße, Nöretherstraße und Simarstraße ins Stadtzentrum – sehr zum Missfallen der dortigen Anwohner.

  1. ich habe im Strassenbau gearbeitet und sehe es als Witz an was da auf der Herbesthalerstrasse betrieben wird.
    Jede kleine privatauftrag bearbeitende Firma würde gnadenlos an solch einer Planung dahinsiechen.
    Eine Schande !!!

    • Georg Kremer

      Das es auch anders geht sieht man zzt. auf der Baustelle des Justizministeriums hinter dem Rathaus. Dort haben gestern am Samstag, rund ein Dutzend Arbeiter die günstigen Wetterbedingungen voll ausgenutzt.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern