Kultur

Erstmals wird „Künstler der DG“ geehrt (mit Liste der 23 Bewerber)

Künstler aus den unterschiedlichsten Kunstsparten haben sich beworben. Foto: Shutterstock

Anlässlich des „Tages der DG“ am 15. November wird erstmals der „Künstler der DG“ ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. Beworben haben sich insgesamt 23 Künstler aus den unterschiedlichsten Kunstsparten. Von einer Jury wurden 5 Bewerber für den Preis nominiert.

Die Auszeichnung „Künstler der DG“ wird alle drei Jahre verliehen. Über die fünf Nominierten werden jeweils Kurzfilme gedreht, die bei der Preisverleihung am 15. November gezeigt werden. Der Name des Gewinners bleibt bis dahin geheim. Die Laudatio wird ein Mitglied der Jury halten.

Liste der Bewerber zum „Künstler der DG 2014“:

  • Kaspar Hamacher (Design aus Holz)
  • Romain van Wissen (Malerei)
  • Gerda Neukermans (Malerei)
  • Freddy Derwahl (Literatur)
  • Marietta Dobbelstein (Malerei)
  • Marie-Elise Meyers (Malerei)
  • Martina Hagelstein (Malerei)
  • Christian Roosen (Fotografie)
  • Marc Kirschvink (Malerei)
  • Stefanie Krings (Malerei)
  • Béatrice Jongen (Malerei und Literatur)
  • Andrea Radermacher-Mennicken (Installation, Malerei)
  • Cristian Pineda Flores (Malerei)
  • Anne Gielissen (Malerei, Fotografie, Skulptur)
  • Céline Vahsen (Textildesign)
  • Robert Mommer (Kunst mit Holz)
  • Dominique Kaut (Keramikgestaltung)
  • Tanja Moosblech (Malerei)
  • Willi Filz (Fotografie)
  • Paul Pankert (Musik)
  • Irene Kalbusch (Tanz)
  • Caroline Pankert (Fotografie)
  • Renate Kozikowski (Illustration von Kinderbüchern)

Die Juroren sind:

  1. Helga Knich-Walter, ehemalige Abteilungsleiterin Kultur Saarland (Allgemein)
  2. Harald Nickoll, Musikschule Aachen (Musik)
  3. Louis Gerrekens, Uni Lüttich (Literatur)
  4. Bernhard Baumgarten, Trois CL Luxemburg (Tanz)
  5. Annette Lagler, Ludwigforum (Bildende Kunst)

„Mir war vor allem wichtig, dass eine unabhängige Jury die Auswahl trifft“, hatte DG-Ministerin Isabelle Weykmans bei der Bekanntgabe des Wettbewerbs „Künstler der DG“ erklärt: „Die Jury besteht ausschließlich aus hochkompetenten Fachleuten.“ (cre)

HINWEIS: Die Liste der 5 nominierten Künstler wird in den nächsten Stunden vom Kabinett Isabelle Weykmans mitgeteilt.

 

  1. ohje ohje

    Ohje ohje…

    Ich hoffe dann mal dass dieser Preis nicht jedes Jahr verliehen werden soll, sonst kriegt den in 5 Jahren irgendein Hobbymaler…

    Also ehrlich, bei 70.000 Einwohnern ist so ein Preis einfach überflüssig, vor allem in den bekanntlich schweren wirtschaftlichen Zeiten !

    Bis auf 2-3 Namen aus dieser Liste kenne ich keinen, und dass obwohl ich doch sagen würde mich in der DG zu Hause zu fühlen und einigermassen auf dem laufenden zu sein…

    • Vereidiger

      Sehe ich ähnlich. Mir sind sogar schon 3-4 dieser Namen mal zu Ohren gekommen… Doch frage ich mich auch immer wieder (z.B. bei Namen von Agora-Spielern), warum kaum einer, der sich selbst Künstler nennt, der Öffentlichkeit bekannt ist. Sind sie nur zufällig in der DG? Leben sie zurückgezogen und versteckt? Haben sie schon „Meriten“ erreicht? Wenn ja, warum weiß niemand davon in der DG der Kunstbanausen? Ist ihr Lebensmittelpunkt eigentlich ganz woanders?

      • ohje ohje

        @Vereidiger

        Also von der Agora habe ich sicher nicht gesprochen… Agora ist sicher die im In- und Ausland am weitesten bekannte (in manchen Kreisen sogar renommierteste) künstleriche Instanz Ostbelgiens…

        Deher sollte die Agora unsere Anerkennung geniessen, aber keinen Preis; denn man vergesse nicht, die Agora wird weitestgehend durch Steuergelder finanziert, denk ich dann mal (und das ist auch ok so!).

        Ausserdem kann ich keinen von deren Schauspielern in dieser Liste zurück finden (zumindest nicht als Schauspieler)… Vielleicht als „Maler“ getarnt ?

  2. Nicht verwunderlich

    Hätte einen ja verwundert, wenn irgendetwas, was in der DG und von der DG gemacht wird, hier mal nicht kaputtggeschrieben würde. Nee, nee, was für ein Frusti-Treff ist das wohl hier.

    • Hallo „Nicht verwunderlich“, hier wird doch nichts kaputt geschrieben, sondern allenfalls einige Bedenken angemeldet, die meiner Meinung nach durchaus berechtigt sind. Man kann auch nicht immer alles hochjubeln, wie es viel zu oft der Fall war, bevor es dieses Forum gab. Wenn Sie nur Jubelarien hören wollen, müssen Sie „DG Live“ oder „Eupen Aktuell“ verfolgen. Nichts für ungut! Ich selbst bin auch nicht immer glücklich über einige Kommentare hier im Allgemeinen, aber in diesem Fall finde ich schießen Sie mit Ihrer Kritik übers Ziel hinaus.

    • eifelrind

      Warum machen sich eigentlich Leute Gedanken über Sinn und Unsinn solcher Aktionen ?
      Vielleicht deshalb, weil BRF und Grenz-Echo alles lobhuldeln ?

      Bin übrigens auch der Meinung, dass man diese 5.000 Euro anders investieren könnte, so z.B. in (soziale) Projekte, die ehrenamtlich getragen werden.

      DG-Künstler und und DG-Politiker lassen sich halt gerne feiern und applaudieren, von daher passt das gut zusammen.

  3. @ eifelrind

    Die wenigsten in der Liste aufgeführten Künstler machen das „Hauptberuflich“. Sie opfern Freizeit und oftmals auch viel Geld um ihrer Kunst zu fröhnen. Applaus ist das Brot des Künstlers, Gönnt Ihnen einfach die paar Brotkrumen und lasst uns hoffen das es nicht wieder die üblichen Verdächtigen bekommen.

    • dr skater

      @EdiG

      muss dir da leider wiedersprechen, zugelassen waren nur BERUFSKÜNSTLER, die ihr Brot damit verdienen. (gib ja auch kleine Brote :-) ) Hab mich da schon schlau gemacht.

      • Ostbelgien Direkt

        @dr skater: Ich habe nirgendwo gelesen, dass man „Berufskünstler“ sein muss, also mit der Kunst sein Brot verdienen muss. In der seinerzeit vom Kabinett von Ministerin Weykmans gemachten Ankündigung steht nur Folgendes:
        „Die Auszeichnung ‚Künstler der DG‘ wird in Zukunft alle drei Jahre verliehen, zum ersten Mal 2014. Dabei können sich Einzelkünstler oder ein Zusammenschluss von Künstlern bewerben. Antragsberechtigt sind Künstler – aus allen Kunstsparten – mit Wohnsitz in der Deutschsprachigen Gemeinschaft oder Künstler, deren Werke aufgrund des behandelten Themas einen inhaltlichen Bezug zur Deutschsprachigen Gemeinschaft haben. Dem Antrag beizufügen sind der künstlerische Lebenslauf des Antragstellers sowie eine Beschreibung des künstlerischen Werkes.“
        Gruß Gerard Cremer

        • dr skater

          Ich kenne eine Hobbykünstlerin die sich an das Kabinet der Frau Weykmans gewand hat zwecks einer Bewerbung und nur die lapidare Antwort bekam sie hätte gegen die Professionellen Künstler eh keine Chance (Ohne selbst eine Probe ihres Schaffens mitzuschicken). Habe die Mail selber gelesen.
          Auch eine Art der Sortierung.

        • R.A. Punzel

          Eine Frage mit einer Frage beantworten ist doch Kunst, oder? (siehe Seite 26)

          „Wer kann einen Antrag stellen?
          Alle Amateurkunstvereinigungen, die in den Genuss der Basisförderung einer der Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft kommen,
          können einen Antrag stellen?“

          Dieser „schreibende Künstler“ verdient wirklich, mindestens, 3.000 Teuro/monatlich an Pension…..

      • @ dr skater

        Ich weiß wie gerne Du mir widersprichst,Aber der ging daneben. Beim nächsten Skatturnier mache ich Dich gerne mit meiner Nachbarin bekannt. Sie steht auf der Liste und, auch wenn sie gelegentlich (wie Deine Holde auch) ausstellt ist sie kein Profi.

  4. R.A. Punzel

    HINWEIS: Die Liste der 5 nominierten Künstler wird in den nächsten Stunden vom Kabinett Isabelle Weykmans mitgeteilt.

    Frage: Mangels Erleuchtung werden wohl immer noch stumpfe Armleuchter im Kabinett poliert?

  5. Da scheint man doch Äpfel mit Birnen vergleichen zu wollen.

    Anders gesagt: Wie soll man Freddy Derwahl (Literatur) mit Tanja Moosblech (Malerei) vergleichen.

    Bliebe man in derselben Kategorie, so wäre F.D. doch sicher außer Konkurrenz.

    Die Qualität seines literarischen Schaffens steht ja wohl fest. Fast täglich kann man im GE die Ergebnisse seiner schlaflosen Nächte („Nachtnotizen“) lesen. Zu aktuellem Anlass gerade einen Nachruf auf Carl Hellebrandt. Einfach nur peinlich…

    Übertroffen nur durch Thomas Evers („Bolzenschussapparat“), aber der hatte sich wohlweislich gar nicht erst beworben.

    • Réalité

      @Ostbelgien Direkt

      Die ist noch unter Verschluss Herr Cremer!

      Man rätselt noch ob eventuell nicht noch einige Namen darauf fehlten!
      Meine Frau meinte,den Herr Karthäuser und den Herrn Feidler,die müssten noch dazu!
      Wahrscheinlich wird das aber morgen oder Ende der Woche alles auf einer Pressekonferenz an die Öffentlichkeit kommen.

  6. Ostbelgien Direkt

    Zur Info: Am Dienstagnachmittag wurde „Ostbelgien Direkt“ mitgeteilt, einige der Nominierten seien im Moment nur schlecht zu erreichen, weshalb noch nicht alle Angaben zusammengetragen werden konnten. Ursprünglich sollten die Namen bereits am 31. Oktober mitgeteilt werden. Gruß

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern