Nachrichten

Belgier stark in der Europa League: Heimsiege für Anderlecht und Gent, Remis auswärts für Genk

In der Europa League geht es um diesen Pokal. Foto: Shutterstock

Die drei belgischen Teams haben im 1/16-Finale der Europa League am Donnerstag überzeugt. AA Gent gewann gegen Tottenham Hotspur 1:0 und der RSC Anderlecht 2:0 gegen Zenit St. Petersburg. Der RC Genk erreichte ein 2:2 auswärts in Rumänien bei Astra Giurgiu.

AA Gent musste sich rehabilitieren für die bittere 0:1-Heimpleite in der Meisterschaft gegen die AS Eupen. Die Genter machten ein sehr gutes Spiel gegen Tottenham Hotspur.

Wichtig war für Gent vor allem, in diesem Hinspiel keinen Gegentreffer zu kassieren, was auch gelang. Besser noch: In der 60. Minute machte Perbet sogar den 1:0-Siegtreffer.

Keine schlechte Ausgangssituation für die „Buffalos“ vor dem Rückspiel im Londoner Wembley-Stadion, in das die „Spurs“ wegen des Baus eines neuen Stadions neben dem alten an der White Hart Lane umziehen.

Der Anderlechter Spieler Frank Acheampong (Archivbild) erzielte beim 2:0 beide Tore. Foto: Shutterstock

Auch der RC Genk hätte auswärts in Rumänien gewinnen können. Bis zur 91. Minute führten die Limburger mit 2:1 in Giurgiu, doch in der Nachspielzeit erzielten die Gastgeber noch den 2:2-Ausgleich. Das Ergebnis ist trotzdem nicht schlecht für Genk im Hinblick auf das Rückspiel in Belgien.

Am späteren Abend lieferte der RSC Anderlecht gegen Zenit St. Petersburg eine sehr gute Partie. Gegen die Russen, die wegen der langen Winterpause in der Heimat ihr erstes Pflichtspiel im Jahr 2017 bestritten, gewann der belgische Rekordmeister durch zwei Treffer von „Mister Europacup“ Acheampong 2:0 und hat damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in St. Petersburg in der kommenden Woche. (cre)


Die beiden Bundesliga-Vertreter im 1/16-Finale schnitten sehr unterschiedlich ab: Borussia Mönchengladbach verlor 0:1 gegen den AC Florenz, und Schalke 04 gewann 3:0 bei PAOK Saloniki.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern